Messi und Suárez on fire: Schlagen die beiden Barça-Stars im spanischen Supercup erneut zu?

StartFC BarcelonaSonstigesMessi und Suárez on fire: Schlagen die beiden Barça-Stars im spanischen Supercup...
- Anzeige -
- Anzeige -

Das traditionelle Eröffnungsmatch in der höchsten Spielklasse in Spanien steht vor der Tür: Im spanischen Supercup stehen sich jährlich der Sieger der Copa-del-Rey und der La-Liga-Meister Angesicht zu Angesicht gegenüber. Da Barça zuletzt beide Wettbewerbe erfolgreich für sich entscheiden konnte, wird Finalgegner Sevilla aus der letzten Copa nun erneut gegen die Katalanen antreten müssen. Neben Barças vier Neuzugängen und den Hoffnungsträgern Vidal und Turan wird das Publikum am Sonntagabend die Augen auch auf das etablierte Starpersonal werfen. Speziell für Luis Suárez und Lionel Messi dürfte das morgige Match neben dem Titelgewinn genügend Anreiz für den Ausbau einer Quote und einer Serie bieten. Auch wenn der letzte Buchstabe aus ‚MSN‘ aktuell noch in Rio um eine Goldmedaille fightet, machen die Leistungen aus der Saisonvorbereitung von ‚La Pulga‘ und ‚El Pistolero‘ Freude auf einen furiosen Start der Blauroten in die anlaufende Spielzeit. Für euch haben wir die beiden Südamerikaner vor dem Supercup unter die Lupe genommen.

Ohne Brasiliens Wunderkind Neymar gilt es am Sonntag für seine südamerikanischen Kollegen zum wiederholten Male, die Furcht einflößenden Offensivqualitäten in Barças erstem wichtigen Spiel der Saison unter Beweis zu stellen.

Suárez: Auf der Suche nach Vollendung

Luis Suárez hat bislang in jedem möglichen Wettbewerb für den FC Barcelona getroffen. Was dem Uru jedoch fehlt, ist ein Tor im spanischen Supercup. Das alles könnte sich nun also frühestens am Wochenende ändern. Aber auch danach könnte Suárez seinem Torriecher im Cup-Rückspiel vor heimischer Kulisse im Camp Nou nachgehen, welches drei Tage später, am kommenden Mittwoch, tagen wird.

In der Super Cup-Edition der Saison 2015/16 kam der Stürmer zwar gegen Athetlic Bilbao zum Einsatz, scheiterte allerdings vermehrt gegen Torwart Gorka Iraizoz, als die Basken das Duell mit 4:0 (Hinspiel) und 1:1 (Rückspiel) gewinnen konnten. Das dürfte einer der wenigen dunklen Flecken in der bislang so leuchtenden Barça-Karriere des Luis Suárez sein. Seitdem der Vollblutstürmer zu den Blaugranas gestoßen ist, konnte er 84 Treffer innerhalb von 96 Spielen erzielen. Die dazugehörigen 50 Torvorbereitungen scheinen dagegen als kleiner Tropfen auf dem heißen Stein oft in Vergessenheit zu geraten.

Mit 40 Toren in 35 Spielen war Suárez nicht nur Topscorer der Liga, sondern gewann auch noch vor der namenhaften Konkurrenz – Gonzalo Higuaín (36 Tore in der Serie A) und Cristiano Ronaldo (35 Tore in La Liga) – den Goldenen Schuh. In 10 Copa-del-Rey-Spielen gesellten sich dann auch noch 7 weitere Einträge zum Torkonto des Uruguayers hinzu. In der CL kam Suárez auf stolze 15 Tore in 19 Spielen. Auch gegen den FC Sevilla hat der Offensivmann unter anderem bereits im UEFA Super-Cup-Spiel getroffen. Im Rahmen der FIFA Klub-Weltmeisterschaft in Japan netzte Suárez das runde Leder sogar 5 Mal in 2 Spielen ein. Für Suárez gilt es am Sonntag, das Full House zu komplettieren.

Im verrückten 5:4-Match gegen den FC Sevilla war Suárez erfolgreich.

https://www.youtube.com/watch?v=kGNRENZDDmk

Messi: Torgarant gegen die Andalusier

Auch in dieser Spielperiode trifft der vielleicht beste Fußballer der Welt mit dem FC Sevilla auf einen seiner Lieblingsgegner. Dass Messi sich bereits vor dem La-Liga-Startschuss auch mit neuer Haarpracht in nahezu bestechender Form befindet, zeigte der Argentinier im letzten Vorbereitungsspiel eindrucksvoll gegen Sampdoria Genua. Auch die Andalusier haben jetzt allen Grund dazu mit Sorge auf einen erblondeten Messi zu blicken, dem trotz Steueraffäre und Nationalmannschafts-Hin-und-Her nichts von seiner Effektivität abhandengekommen zu sein scheint. In den letzten Jahren hat Messi bereits 25 Tore gegen die Südspanier verwandelt (20 in La Liga, 3 im spanischen Supercup und 2 im europäischen Super Cup).

In der vergangenen Saison bekamen die Mannen – damals noch von Unai Emery angeführt – gleich mehrfach Messis klinische Torausbeute zu spüren. Ganze 3 Mal traf der amtierende Weltfußballer gegen den fünffachen Europa-League-Sieger und das jeweils per direkten Freistoß. So mussten die Torhüter Beto (2 Mal) und Sergio Rico (1 Mal) gegen den Weltstar hinter sich greifen. Gegen Sampdoria zeigte Leo aufs Neue, dass er auch in dieser Saison in der Lage ist, die eine oder andere spielerische Sensation auszupacken. Am Sonntag und Mittwoch wird Messi also seine Torserie gegen den FC Sevilla – der mittlerweile von Ex-Chile-Coach Jorge Sampaoli trainiert wird – ausbauen können.  

Das Verständnis zwischen Suárez und Messi ist einmalig. Jeder kennt oder erahnt die Laufwege des anderen, spielt Pässe oder erzielt eben Tore. Da ist es ganz egal, ob Messi seinem Sturmpartner ‚El Pistolero‘ per Fallrückzieher assistiert oder ob dieser mit seiner dominanten Physis Löcher in die gegnerischen Abwehrreihen schießt, durch welche ‚La Pulga‘ problemlos hindurchschlüpfen kann. Gemeinsam mit Luis Suárez wird der Zauberfloh jedenfalls auch am Sonntag dem Spitznamen ‚el tridente‘ alle Ehre machen wollen und das, obwohl weiterhin noch ein Spitze des Dreizacks fehlt.

Messis Freistoßtore der letzten Saison gegen den FC Sevilla im Video.

Um alle Messi-Tore gegen den FC Sevilla zu sehen, könnt ihr euch kostenlos als Barça-Fan auf der offiziellen Homepage vom FC Barcelona anmelden, so werden euch auch in Zukunft exklusive Videoinhalte nicht vorenthalten.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE