Reportage: Penya Azulgrana Frankfurt

StartFC BarcelonaSonstigesReportage: Penya Azulgrana Frankfurt
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona gewinnt durch seine atemberaubende Spielweise gepaart mit einer großen Bescheidenheit immer mehr Sympathien hinzu. Dementsprechend wächst auch die Fangemeinde täglich. Bei der Penya aus Frankfurt können die Culés ihrer Begeisterung freien Lauf lassen.


Von Raphael Lugowski

Mehr als nur ein Fanklub

FC Barcelona – més que un club. Diese Institution steht für uneingeschränkte Hingabe, für familiäre Bindungen, bedeutet Zusammenhalt und ist mehr als nur ein sportliches Erlebnis – es ist eine Philosophie, ein Lebensgefühl. Das „Wir“, das Gemeinsame, das Teilen von Freude, Emotionen und des Glücks ist im Vordergrund. Bei kaum einem anderen Verein der Welt ist das Zusammengehörigkeitsempfinden so stark ausgeprägt, bei kaum einem anderen die Wonne und der Schmerz so groß. Papst Johannes Paul II, Ehrenmitglied des FC Barcelona, hat das Sonderbare gespürt. Aus diesem Gefühl heraus ist diese bescheidene Fanseite von einem Tag auf den nächsten entstanden. Und auch die Begründer der Penya Azulgrana Franfurt konnten diesem Reiz nicht widerstehen. Jeder ist herzlich eingeladen, sich dem 3. offiziellen Fanklub des FC Barcelona in Deutschland anzuschließen und zu erleben, was diesen Verein so besonders macht – die Fans. Es lohnt sich, garantiert.


Die Bezeichnung Penya bedeutet ins Deutsche übersetzt schlicht „Fanklub“. Das Anliegen der Penyas ist es, als regionale Anlaufstelle für all jene zu dienen, die bereits Fan von dem Verein sind oder ein Interesse an demselben haben. Es geht darum, dass die Fans näher an den Klub heranrücken und ihre Beziehung zu dem FC Barcelona vertiefen können, unabhängig davon, auf welchem Teil der Erde sie sich auch aufhalten mögen. Die Penyas, so auch die Penya Azulgrana, gewähren dem FC Barcelona finanzielle Unterstützung und erhalten im Gegenzug Rechte in Bezug auf die Vereinspolitik und darüber hinaus attraktive Sonderkonditionen hinsichtlich begehrter Angebote. Auch wenn es derzeit über 1400 solcher Penyas weltweit gibt, bleibt festzuhalten, dass längst nicht jeder in den Genuss einer solchen kommen kann. Besonders im deutschsprachigen Raum ist das Penya-Netz noch sehr dürftig und man darf sich glücklich schätzen, wenn der Weg zum nächsten Fanklub nicht den halben Tag in Anspruch nimmt. Vier solcher Penyas gibt es in Deutschland, und wer im Rhein-Main-Gebiet lebt, wird von den zahlreichen Mitgliedern der Penya Azulgrana ermuntert, doch einfach mal unverbindlich vorbeizuschauen und die besondere Atmosphäre zu erfahren. Wer sich der Penya anschließt, kann seine Passion für den Verein auf eine neue Ebene befördern und sehr viel erleben.

Penya Azulgrana Frankfurt – Eine Lebenserfahrung

Man muss nicht Mitglied des FC Barcelona sein, um bei der Penya Azulgrana Mitglied zu werden – das Einzige, was nötig ist, ist die Begeisterung für den Verein. Zur Zeit verfügt die Penya aus Frankfurt über 77 Mitglieder, 14 von ihnen sind in diesem Jahr hinzugekommen. Die Idee zur Errichtung einer Penya ist bereits im Jahre 2008 gereift und wurde dann im Januar 2009 umgesetzt. Im Februar 2010 ist die Penya dann schließlich offiziell vom FC Barcelona anerkannt worden. Das ist wahrlich kein leichtes Unterfangen, so etwas auf die Beine zu stellen. Es erfordert eine große Ausdauer, viel Geduld und nicht zuletzt ein großes Herz für den Klub. Aber zum Glück ist es vollbracht und die Türen der Penya Azulgrana stehen jedermann offen. Wenn das Jahr 2012 auch nur im Ansatz so ereignisreich verläuft wie das Vorjahr, darf man so einiges erwarten. Die gemeinsamen Unternehmungen der Penya beschränken sich dabei nicht nur auf den Besuch von Spielen ihres Lieblingsvereins, wobei bereits ein solches Ereignis jedem Culé den Atem stocken lässt. Im Jahr 2011 unterstützte die Penya Azulgrana ihre Mannschaft vor Ort im Champions League Endspiel gegen Manchester United, im Endspiel um die Copa del Rey gegen Real Madrid, im Champions League Spiel gegen den AC Milan und bei zahlreichen weiteren Spielen, deren Aufzählung den Rahmen sprengen würden.


Die Aktivitäten gehen aber noch weit überdies hinaus, wie der Rückblick zeigt. Nicht das Geschick von Xavi und Iniesta, sondern jenes der Mitglieder der Penya waren gefragt beim Sommerturnier mit dem Fanklub aus Polen und einem Hallenturnier mit den anderen Penyas aus Deutschland. Besinnlich ging es zu bei der Lesung mit dem Autor Ronald Reng, dem Begründer der Enke-Biographie „Ein allzu kurzes Leben“. Das Highlight schlechthin waren aber die Fotoausstellungen über die Spielstätten des FC Barcelona in den letzten 110 Jahren, die unter anderem im Rathaus der Stadt Oberhausen, in San Sebastian und Umland ausgestellt wurden und von Penya zu Penya gewandert sind. Auch in diesem Jahr plant die Penya Azulgrana allerlei Dinge, die das Herz eines jeden Fans höher schlagen lassen. Reisen nach Leverkusen zum Champions League Spiel und nach Polen zum transnationalen Penya-Treffen sind fest eingeplant. Auch diverse Turniere und Treffen mit den anderen nationalen Fanklubs stehen auf der Agenda wie auch einige Weinfeste in der Region. Alles in allem ist es lohnend, auch mal über den Tellerrand des Laola1-Livestreams hinauszublicken und die Faszination rund um den FC Barcelona mit allen Sinnen zu erfahren. Das geht nirgendwo besser als bei den Penyas. Visca el Barca, visca la Penya Azulgrana Frankfurt!

 

Penya Azulgrana Frankfurt

Adresse: Centro Cultural Gallego, an der Staufenmauer 14, 60311 Frankfurt

Ansprechpartner: Jesus Munoz Perez

Email: penyaazulgrana@googlemail.com

Telefon: 01724888997

Internetauftritt: www.penya-azulgrana-frankfurt.com

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE