Roundtable: Soll Mittelfeldstar Paul Pogba zum FC Barcelona kommen?

StartFC BarcelonaSonstigesRoundtable: Soll Mittelfeldstar Paul Pogba zum FC Barcelona kommen?
- Anzeige -

Pünktlich zum Anbeginn der Sommerpause ist der Roundtable zurück, und wie! Neben mehreren spanischen Sportgazetten, die über ein Interesse des FC Barcelona an Mittelfeld-Juwel Paul Pogba berichteten, hat sich auch Ariedo Braida – seines Zeichens Mitglied der katalanischen Sportkomission – zu Wort gemeldet und alles andere als ein Dementi zu einer möglichen Verpflichtung abgegeben. Doch was denkt die Fanschar der Blaugrana zum möglichen Neuzugang? Das Wort wird übergeben an die Barçawelt-Mitglieder.

Mesqueunclub: Transfersumme für Pogba wäre wahnsinnig

Unser Mitglied ‘Mesqueunclub’ ist gegen eine Verpflichtung des Franzosen. Neben seinen Bedenken bezüglich der Ablösesumme sieht er auch die Spielphilosophie der Blaugrana durch einen eventuellen Transfer gefährdet:

An sich ist Pogba ein sehr interessanter Spieler, der jede Mannschaft weiterbringen kann. Für sein Alter ist er schon sehr weit und gehört zu den Besten der Welt. Mit seiner Verpflichtung hätte man auf seiner Position für die nächsten zehn Jahre ausgesorgt.

Dennoch bin ich klar gegen einen Kauf von Paul Pogba. Er käme für mich nur auf der aktuellen Rakitić-Position in Frage, beide sind ähnliche Spielertypen, die im Mittelfeld rackern und Impulse nach vorne sowie nach hinten setzen. Vielleicht ist der Franzose ein wenig spritziger und technisch beschlagener als Ivan, aber das rechtfertigt für mich nicht, ihn durch jemanden zu ersetzen, der circa 80 Millionen Euro kostet.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Barça mit zwei Box-to-Box-Spielern im Mittelfeld agieren wird. Aufgrund unserer Ballbesitz-Spielphilosophie brauchen wir als Nebenmann einen dieser typischen La-Masia-Spieler, die das Kurzpassspiel innehaben und über eine feine Technick verfügen. Derzeit ist Iniesta gesetzt und hinter ihm tummeln sich vielversprechende Talente wie Sergi Roberto, Rafinha oder Denis Suárez, die es jetzt mehr denn je zu fördern gilt, nachdem sich Xavi verabschiedet hat.

Die abgelaufene Saison hat gezeigt, dass Barça die perfekte Mischung zwischen Ballbesitzfußball und schnellem Umschalten gefunden hat; einen Iniesta durch Pogba zu ersetzen, würde diese Mischung zu sehr in Richtung des schnellen Umschaltspiels kippen, was nicht unserer Spielphilosophie entspricht. Für ein eventuelles Upgrade zu Rakitić 80 – 100 Millionen Euro zu bezahlen, halte ich zudem ebenfalls für wahnsinnig. Daher kommt von meiner Seite ein klares ‘Nein’ zu einer Verpflichtung von Pogba.

R10_ViscaElBarca: Pogbas Stammplatzgarantie würde der Mannschaft schaden

Auch unser Mitglied ‘R10_ViscaElBarca’ hat sich zu Wort gemeldet und sieht bei einer Verpflichtung Pogbas den Konkurrenzkampf in der Mannschaft in Gefahr. Zudem seien keine bedeutend schlechteren – aber billigere – Optionen auf dem Markt zu finden:

Ein Pogba-Transfer zu den Konditionen, wie sie derzeit in den Medien herumschwirren, halte ich für absolut unangebracht. Pogba ist zweifellos ein vielversprechendes Talent und hat enormes Potenzial. Auch marketingtechnisch wäre eine Verpflichtung nicht ganz sinnlos. Aber von der sportlichen Perspektive aus betrachtet, sehe ich derzeit einfach keinen Bedarf, die kolportierten 90-100 Millionen Euro auszugeben. Die Folge davon wäre, dass der junge Franzose mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gesetzt sein wird und somit einen mannschaftsinternen Konkurrenzkampf auf eine der beiden Achter-Positionen blockieren würde. Für Spieler wie Denis Suárez oder Rafinha […] wäre das im Hinblick auf ihre Weiterentwicklung […] ein Genickbruch.

Und abgesehen davon finde ich, dass diese Unsummen in keinster Weise gerechtfertigt sind, schon gar nicht für einen 22-Jährigen, der bis dato – so hart es auch klingen mag – fußballerisch noch keine Bäume ausgerissen hat, drei ‘Scudettos’ in Folge hin oder her. Getreu dem Motto “Never change a winning team” würde ich mit der Personalie Pogba also definitiv noch bis zum Sommer 2016 warten und insbesondere schauen, wie Iniesta körperlich zurechtkommt und wie sich unsere Jungspunde Rafinha und aller Voraussicht nach Denis Suárez integrieren werden. Des Weiteren bin ich sowieso der Meinung, dass es mit Spielern wie Verratti, Matuidi, Isco, Ramsey, Gündogan, Wilshere, Willian etc. weitaus günstigere und nicht unbedingt signifikant schlechtere Alternativen auf dem Markt gibt. […]

Kurz gefasst: Ein Pogba-Transfer wäre sicherlich eine gute Investition in die Zukunft, diese aber soll nicht um jeden Preis erfolgen.

Patalona: Der beste Verein braucht auch die weltbesten Spieler

‘Patalona’, frisch auf Barçawelt eingetroffen, hat ebenfalls seine Meinung kundgetan und ist ganz klar für eine Verpflichtug des 22-Jährigen. Dabei sieht er in Pogba einen Transfer, der sich längerfristig auszahlen wird und der dem FC Barcelona in vielen Bereichen noch helfen könnte.

Pogbas Aufgaben bei Barcelona werden ganz andere sein; vor allem durch seinen Antritt, seiner Sprint-Geschwindigkeit sowie seine Laufstärke würde er unser Spiel verbessern. Obendrein besitzt er eine grandiose Technik und aufgrund seines robusten Körpers und seiner Körpergröße von 1,88 wären wir, im Vergleich zu Xavi oder Rakitić, besonders hinten, aber auch vorne, bei Standards um einen Tick gefährlicher. Das alles wird noch abgerundet von einer enormen Schusskraft, die man bei uns ja bekanntlich sehr selten sieht […].

Zwar sind seine Pässe manchmal schlampig, aber wenn er seine Rolle im Team erkennt und mit seinen jungen Jahren bereit ist, etwas von Messi und Co. zu lernen, dann könnte er ähnliche Entwicklungen einschlagen wie einst ein Zidane. Mit seiner Qualität und seiner individuellen Stärke im Zusammenspiel mit unseren Superstars kann sich unser Spiel nur positiv verändern, und das würde es meiner Meinung auch. […]

Sicherlich gibt es billigere Alternativen zu Pogba, aber zum besten Verein der Welt gehören eben auch die besten Spieler/Talente. Und er ist zweifelsohne Frankreichs größtes Talent. Bezüglich der Ablösesumme, die für ihn im Raum stehen soll, und seinen Gehaltsforderungen kann ich nur sagen , dass sie natürlich utopisch sind, aber daran lässt sich noch arbeiten. Zudem sollte man nicht vergessen, dass wir mit Nike eine sehr gute Geldquelle besitzen und mit seinen Trikotverkäufen vieles der kolportieren Ablöseforderung gut machen können. Daneben würden wir noch einen Spieler haben, der sechs bis acht Jahre auf höchstem Niveau spielen kann, sollte er von Verletzungen verschont bleiben.

Alles in allem bin ich also ganz klar für eine Verpflichtung von Paul Pogba!

RayCharles: ‘Nein’ zu Pogba, ‘Ja’ zu den Talenten

Zu guter Letzt noch haben wir unser langjähriges Mitglied ‘RayCharles’ um einen Beitrag gebeten. Auch er spricht sich gegen einen Transfer des 22-jährigen Franzosen aus und sieht bereits Lösungen in den eigenen Reihen der Katalanen.

Paul Pogba ist für mich eine zu große Wundertüte. Die astronomischen Ablösesummen, die oftmals in den Medien genannt werden, stellen für mich ein insgesamt zu hohes Risiko dar. In mir steckt zu viel Idealist, um einen solchen Transfer gutzuheißen.

Statt für großes Geld einen Spieler zu verpflichten, würde mir folglich die Eingliederung eines “hauseigenen” Talents viel mehr behagen. Rafinha und Sergi Roberto haben es diese Saison zwar schwer gehabt, aber insbesondere Ersterer hat in seiner Premierensaison recht häufig das Vertrauen von Luis Enrique genossen. Durch Xavis Abgang erhoffe ich mir nun natürlich mehr Einsatzzeit für Rafinha, welche seinem Selbstbewusstsein sicherlich gut tun würde. Wenn sich der FC Barcelona – allen voran die Führung und der Trainer – also gegen einen Pogba-Transfer stellen würde, dann wäre das ebenfalls ein starkes Signal an unsere eigene Jugend.

In den vergangen Tagen füllte auch der Name Denis Suárez die Gazetten. Seine Rückholaktion würde mich natürlich, im Gegensatz zu einem Pogba-Transfer, in vielfacher Hinsicht erfreuen. In Sevilla hat sich Suárez recht gut entwickelt und er zeigte oftmals sein Potenzial. Er ist noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angelangt und bezüglich der Förderung seines Potenzials mache ich mir bei uns keinerlei Sorgen. Er würde bestimmt nicht Xavi auf Anhieb ersetzen können. Wie Rafinha muss auch er eingegliedert werden und sich erst beweisen.

Wir brauchen und sollten nicht das große Geld in die Hand nehmen; wir haben genügend und gleichzeitig auch hervorragendes eigenes Material. Barça hat momentan keine nennenswerte Schwachstelle, daher erübrigt sich in meinen Augen ein solcher Mega-Transfer à la Pogba.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE