Roundtable: Was erwarten die Culés von Jérémy Mathieu?

StartFC BarcelonaSonstigesRoundtable: Was erwarten die Culés von Jérémy Mathieu?
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach langer Abstinenz meldet sich der Roundtable zurück! Heute stellen wir euch Meinungen unserer Mitglieder über den Neuzugang Jérémy Mathieu vor. Konkret geht es darum, was sich die Culés von diesem Zugang erhoffen und inwiefern er dem Team weiterhelfen wird. Mathieu sei bekannt für seine Größe, Robustheit und Schnelligkeit, in anderen Worten bringe der groß gewachsene Innenverteidiger das mit, wonach der FC Barcelona so viele Jahre Ausschau gehalten hat.

Ist Jérémy Mathieu der neue Abidal?

Unser Mitglied Grandoli

äußert sich positiv über den gelungenen Transfer und sieht Parallelen zum ehemaligen Barça-Spieler Abidal:

„Von Mathieu erwarte ich mir erst einmal das Offensichtliche, nämlich eine Verstärkung der Innenverteidigung. Zum einen natürlich allein durch den zusätzlichen Spieler, der in die Rotation und den Konkurrenzkampf mit einbezogen werden kann. Zum anderen auch als Alternative für die bisherigen Innenverteidiger. Zuletzt war es oftmals so, dass sich die Innenverteidigung mangels Alternativen von alleine aufgestellt hat. Die Leistungen waren teilweise entsprechend dem fehlenden Druck eher wenig intensiv. Mathieu könnte bei diesem Problem Abhilfe schaffen.

Ein anderer Punkt, den ich mir von Mathieu erhoffe, ist die taktische Erweiterung. Er kann als Innenverteidiger und als Linksverteidiger agieren. Er könnte im Falle einer gewollten Asymmetrie den linken, defensiven Außenverteidiger in der Rolle des Abidal spielen und somit eine Alternative für den offensivstarken Jordi Alba bieten, wenn die Situation dies erfordert. Zudem kann Mathieu sehr gut in einer Dreierkette spielen. Er hat die Fähigkeiten und die Physis eines Innenverteidigers, kann aber, wenn die Situation dies verlangt, ohne weiteres auf die Seitenlinie wandern und in den direkten Zweikampf mit flinken Offensivspielern gehen. Da dieser Punkt, die Fähigkeit in einer Dreierkette spielen zu können, von Zubizarreta explizit erwähnt wurde bei der Bekanntgabe des Transfers, gehe ich davon aus, dass dies einer der Gründe war, wieso man sich für Mathieu entschieden hat. […]“

Mathieu bringt Variabilität und Konkurrenzkampf

In Mathieu sieht unser langjähriges Mitglied Falcon einen positiven Effekt für die ganze Defensive:

„Ich halte von Mathieu ziemlich viel, daher erwarte ich mir auch einiges von ihm. Er bringt wirklich alles mit, was man im Vorfeld von einem Innenverteidiger wollte. Er ist schnell, zweikampfstark, groß und kopfballstark sowie eine ‚Kampfsau‘. Erfahrung bringt er zudem auch mit und ist eine Führungspersönlichkeit. […] Ich finde es ungerecht, wie er für die zugegebenermaßen hohe Ablösesumme kritisiert wird. Hätte man für einen Kompany 40 Millionen € hingelegt, der nur 2 Jahre jünger ist, hätte wohl kaum jemand so einen Wirbel über die Ablösesumme gemacht. Natürlich wäre Kompany noch etwas über ihn zu stellen, aber ob er uns doppelt so viel gebracht hätte ist dann doch auch zu bezweifeln, denn von der Veranlagung passt Mathieu wie die Faust aufs Auge.

Zudem kann man Mathieu auch ausgezeichnet als Linksverteidiger in einer asymmetrischen Aufstellung oder in einer 3er-Kette bringen. Er bringt Lucho viele Möglichkeiten, und das ist ja auch etwas, das dieser gerne in seinem Spielermaterial zur Verfügung hat. Mathieu ist gewiss keine Investition in die Zukunft, aber definitiv die geforderte Verstärkung für hier und jetzt. Ich hoffe, der Coach stellt nach Leistung auf, denn dann muss sich vor allem Gerard Piqué wieder steigern. Dieser spielte letzte Saison zwar gegen die Top-Teams gut, aber seine Leistungen gegen die kleineren Gegner waren doch eher durchwachsen. Bartra war ihm in Sachen Konstanz da meiner Meinung nach voraus und es könnte durchaus passieren, dass Mathieu und Bartra zusammen öfter als erwartet eingesetzt werden. Dem Konkurrenzkampf wird Mathieu auf jeden Fall gut tun, wer aber die Stamminnenverteidigung bildet bzw. ob es das überhaupt geben wird, das wage ich noch nicht zu beurteilen.“

Mathieu auch mal robust und ungalant

Alexis93 freut sich darüber, dass Mathieu nicht immer gewillt ist, das schöne Spiel zu zelebrieren, sondern auch mal die Fetzen fliegen lässt:

„Ich finde, Mathieu an sich ist ein disziplinierter Verteidiger. Ob Linksverteidiger oder Innenverteidiger, Mathieu weiß, wo seine Aufgaben liegen und bewältigt diese auch solide. In den Spielen, in denen er mir aufgefallen ist, war er eine Säule für das Team, sowohl physisch wie auch psychisch. Von der Spielweise her ist er ein Spieler, welcher auch mal die taktischen Fouls zieht und sich nicht vor Zweikämpfen scheut. Noch ein gutes Argument für ihn ist seine Schnelligkeit, ich kann mich noch gut an ein Spiel gegen uns erinnern, in dem er als Linksverteidiger unserem Dani Alves die Hölle heißmachte und auch Ronaldo brachte er mit seiner guten Antizipation das eine oder andere Mal zur Verzweiflung. Er ist das passende Bindeglied in unserer Verteidigung, dies hat uns die letzten 2 Jahre gefehlt, Piqué und Puyol waren auch verschiedene Spielertypen, aber sie haben sich stark ergänzt. Ähnliches kann ich mir bei Piqué/Bartra und Mathieu auch gut vorstellen, besonders Bartra wird er viele neue defensive Elemente beibringen können. Ich erhoffe mir daher von ihm, dass er einfach er selbst bleibt und seine Stärken, die er bei Valencia hatte, auch bei uns zeigt. Es ist unmöglich, alle Erwartungen der Fans zu erfüllen. Ich würde sagen es braucht Zeit, bis er sich an die Spielweise gewöhnt, aber die Zeit läuft ihm mit seinen 30 Jahren davon, er steht jetzt schon unter Zugzwang und muss sofort abliefern, aber ich denke, er ist mental stark und bringt die nötige Routine mit sich.“

Ihr seid gefragt: Was sind eure Vorstellungen und Erwartungen an Mathieu?

Falls sich noch nicht registrierte Leser an dieser neuen Rubrik erfreut haben und gerne bei dem nächsten Roundtable mitmachen wollen, dann kontaktiert uns über diese E-Mail Adresse: alvan.d@Barcawelt.de. Für alle registrierten User empfehle ich über das Forum (Rubrik Ankündigungen) Bescheid zu geben.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE