Stimmen zum Spiel gegen AC Florenz: Luis Enrique, Ivan Rakitić und Marc-André ter Stegen

StartFC BarcelonaSonstigesStimmen zum Spiel gegen AC Florenz: Luis Enrique, Ivan Rakitić und Marc-André...
- Anzeige -

Die gestrige Niederlage gegen den AC Florenz bedeutete für den FC Barcelona die dritte Pleite in der Saisonvorbereitung für die kommende Spielzeit 2015/16 in Folge. Laut Luis Enrique gibt es weiterhin Elemente im Spiel der Katalanen, die auf jeden Fall noch verbessert werden müssen. Allerdings wurden auch die positiven Erkenntnisse dieses Spiels erwähnt. Neben dem Coach kamen auch Ivan Rakitić und Marc-André ter Stegen zu Wort.

Luis Enrique …

… über AC Florenz’ Spielweise: „Florenz hielt den Ball gut und zeigten ihr großes Potenzial.”

… über die Stärken und Schwächen des FC Barcelona in diesem Spiel: „Es gibt reichlich Aspekte, die mir gefielen. Wir ließen die Effektivität vor dem Tor vermissen, allerdings kreierten wir eine Vielzahl von Torchancen. Es gibt Dinge, die verbesserungswürdig sind.”

… über die Niederlage: „Diese Niederlage muss ein Anreiz für das Team sein. Wir sind sehr gut, wenn wir bei 100 Prozent sind, aber wenn wir es nicht sind, reicht das eben nicht.”

… über das Spiel: „Wenn der Gegner den besseren Start erwischt, dann schließen sie normalerweise das Zentrum und zwingen dich zu weiten Bällen. Wir sind mit dieser Situation gut umgegangen und waren fähig, in ihren Sechzehner vorzudringen. Wir hätten nur treffen müssen.”

… über den europäischen Super Cup: „Wenn das Spiel endet, werden wir wissen, ob wir uns in einer guten Verfassung befinden. Im Moment sind wir in der Vorbereitung und es könnte für die Spieler gefährlich sein, bereits bei 100 Prozent zu sein. Das ist aktuell nicht unser Ziel, es muss fortschreitend sein.”

… über Iniesta: „Iniesta kam raus, weil er ein leichtes Problem hatte. Die Ärzte werden uns sagen, was es ist, auch wenn es nichts ernstes ist.”

Ivan Rakitić und Marc-André ter Stegen zum Spiel

Ivan Rakitić„Wir wollen immer gewinnen. Das ist das wichtigste Ziel. Allgemein arbeiten wir allerdings sehr hart und ich denke, wir hätten drei oder vier Tore erzielen können, doch es sollte einfach nicht sein. Es ist besser, heute nicht zu treffen, als in den wichtigen Spielen.”

Marc-André ter Stegen: „Ich denke, wir hatten in der ersten Halbzeit einige Möglichkeiten, um zu treffen und wenn wir konzentrierter gewesen wären, so denke ich, dass wir das Spiel gewinnen hätten können. Zum Schluss kann man nur sagen, dass sie (Anm.: AC Florenz) in der ersten Halbzeit ein bisschen aggressiver waren und mehr Torchancen hatten, auch wenn sie nicht allzu hoch gepresst haben. Die zweite Halbzeit war nicht schlecht, doch ist es nicht genug, nur 45 gute Minuten zu haben.”

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE