Torneig Joan Gamper – Generalprobe gegen AS Roma

StartFC BarcelonaSonstigesTorneig Joan Gamper - Generalprobe gegen AS Roma
- Anzeige -
- Anzeige -

Am heutigen Mittwoch steigt um 22:00 Uhr im Camp Nou die 50. Ausgabe des Torneig Joan Gamper, ein Spiel zu Ehren des Vereinsgründers des FC Barcelona. Diese Partie stellt traditionsgemäß den Startschuss in eine neue Spielzeit dar und könnte der erste Leistungsindikator sein, da erst jetzt auch die Superstars, die an der Copa América teilnahmen, mit am Start sind: Allen voran Lionel Messi und Neymar.

Schon seit 1966 wird das Torneig Joan Gamper ausgetragen, zu Beginn noch als echtes Turnier mit 4 Mannschaften, seit 1997 jedoch nur noch als einzelnes Spiel gegen eine ausgewählte Gastmannschaft. Erstmalig ist dieses Jahr zum 50-jährigen Jubiläum die AS Roma zu Gast. Der FC Barcelona gewann bisher 37 Ausgaben; 2 Mal nahmen italienische Mannschaften die Joan-Gamper-Trophäe mit nach Hause – 2005 Juventus dank eines Sieges im Elfmeterschießen und 2012 Sampdoria mit einem 1:0-Erfolg.

FC Barcelona – mit Messi und Neymar zu alter Stärke?

Die bisherige Saisonvorbereitung lief zumindest ergebnistechnisch alles andere als gut. Nach dem 2:1-Sieg gegen LA Galaxy gingen die Spiele gegen Manchester United, Chelsea (im Elfmeterschießen) und die Fiorentina allesamt verloren. Aufgrund des Fehlens mehrerer Leistungsträger sind diese Fakten natürlich zu relativieren. Heute jedoch hat man personalmäßig erstmal alle wichtigen Spieler der vergangenen Saison an Bord, was uns einen ersten Vorgeschmack auf das geben könnte, was uns in den kommenden Wochen und Monaten erwarten wird. Dani Alves, Javier Mascherano, Lionel Messi und Neymar sind gemeinsam am Freitag ins Training in Barcelona eingestiegen und nicht mit dem Rest der Mannschaft nach Florenz gefahren, um ihren Trainingsrückstand aufzuholen. Claudio Bravo hat im Gegensatz zu den beiden Argentiniern seinen zugesprochenen Urlaub voll ausgekostet und steht erst seit Montag wieder auf dem Rasen – ein Einsatz von ihm ist also eher unwahrscheinlich. Verzichten muss Barça auf die Verletzten Douglas und Adriano sowie die Neuzugänge Arda Turan und Aleix Vidal, die bis zum ersten Januar 2016 keine öffentlich gemeldeten Spiele bestreiten dürfen. Sandro und Munir sind ebenfalls neu im Kader der ersten Mannschaft, dürfen aber natürlich spielen, da sie über La Masia schon länger im Verein registriert sind. Aus der B-Mannschaft dürfen wir uns noch auf Sergi Samper und Gerard Gumbau freuen. Auch Alen Halilović ist mit am Start, dessen genaue Zugehörigkeit aufgrund einer angeblichen Beförderungsklausel noch strittig ist. Da es sich um ein Testspiel handelt, kann natürlich munter gewechselt werden.

Hier der komplette Kader im Überblick: 

Bravo, ter Stegen, Masip, Dani Alves, Bartra, Piqué, Mascherano, Mathieu, Vermaelen, Jordi Alba, Sergio, Sergi Roberto, Rakitić, Iniesta, Rafinha, Pedro, Messi, Suárez, Neymar, Munir, Sandro, Samper, Gumbau, Halilović

AS Roma – Wiedersehen mit Seydou Keita

Bei der AS Roma handelt es sich um einen historischen Verein, der jedoch seit jeher im Schatten der ganz großen italienischen Mannschaften steht. Seit 1952 spielen die Römer durchgängig in der Serie A. Bisher waren 3 Meistertitel, zuletzt 2001, 9 Coppa-Italia-Titel und der Gewinn des Messestädte-Pokals 1961 als Erfolge zu verzeichnen. In der vergangenen Saison gelang der AS Roma mit der Vizemeisterschaft zumindest einmal wieder der Einzug in die Champions League. Bei dem bisher einzigen Aufeinandertreffen zwischen Barcelona und Rom in der Saison 2001/02 wurden die Katalanen nach Hin- und Rückspiel mit 1:4 aus der Zwischenrunde der Champions League geworfen. Heute stehen die Vorzeichen natürlich ganz anders. Der Roma fehlen die ganz großen Namen; zu erwähnen ist aber auf jeden Fall der Ex-Barça-Akteur Seydou Keita, der in der katalanischen Hauptstadt noch immer ein hohes Ansehen hat. Immer noch aktiv ist der mittlerweile 38-jährige Francesco Totti, der nie für eine andere Profimannschaft als Roma spielte. Doch zugleich gibt es noch ein Wiedersehen anderer Art als mit Keita – Luis Enrique war nämlich vor seiner Zeit bei Celta de Vigo Trainer in der italienischen Metropole. Er übernahm das Zepter in der Saison 2011/12, wurde dort jedoch am 10.05.2012 aufgrund schlechter Resultate entlassen. Insgesamt kann sich also in vielerlei Hinsicht auf die anstehende Begegnung gefreut werden!

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE