Übersicht: So verlief die Länderspielpause für die Barça-Stars

StartFC BarcelonaSonstigesÜbersicht: So verlief die Länderspielpause für die Barça-Stars
- Anzeige -
- Anzeige -

Die Länderspielpause ging mit den WM-Qualifikationsspielen in Südamerika heute Nacht auch für die letzten Barça-Stars zu Ende. Großteils gab es für die Spieler des FC Barcelona viel zu jubeln, doch hie und da mussten einige Spieler auch schlucken und negative Resultate über sich ergehen lassen. Barçawelt gibt euch einen kompakten Überblick über die internationale Länderspielpause.

EM-Qualifikation

Spanien: Gerard Piqué, Marc Bartra, Jordi Alba, Sergio Busquets

  • Spanien 4:0 Luxemburg
  • Ukraine 0:1 Spanien

Der Heimsieg gegen Luxemburg besiegelte die Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Gleich alle vier Barça-Stars spielten beim 4:0-Erfolg über die Fußballzwerge durch – für Jordi Alba reichte es zu einem Assist. Danach folgte ein eher unverdienter Auswärtssieg in der Ukraine, dort rotierte Trainer Vicente del Bosque allerdings gewaltig und ließ keinen Spieler der Blaugrana auflaufen. Jordi Alba wurde in Minute 75, Sergio Busquets in Minute 85 eingewechselt.

Kroatien: Ivan Rakitić

  • Kroatien 3:0 Bulgarien
  • Malta 0:1 Kroatien

Zwei Spiele, zwei Siege und die direkte EM-Qualifikation als Gruppenzweiter: Es hätte kaum besser laufen können für Ivan Rakitić! Im Heimspiel gegen die Bulgaren erzielte er den zweiten Treffer des Abends, gegen Malta wurde er nach 77 Minuten vom Spielfeld genommen – der Endstand war bereits hergestellt.

Türkei: Arda Turan

  • Tschechien 0:2 Türkei
  • Türkei 1:0 Island

Auch für den Sommerneuzugang des FC Barcelona lief es wie geschmiert. Die Türken konnten das enorm wichtige Auswärtsspiel bei den Tschechen gewinnen; Arda Turan bereitete den zweiten Treffer sehenswert vor. Danach folgte ein Last-Minute-Sieg gegen Island, der die Türken als bester Gruppendritter nun direkt zur Europameisterschaft 2016 fahren lässt. Wer hätte das noch gedacht?

Deutschland: Marc-André ter Stegen

  • Irland 1:0 Deutschland
  • Deutschland 2:1 Georgien

Mit Sicherheit hätte der Barça-Keeper gerne für seine Nationalmannschaft gespielt, doch mit Manuel Neuer steht eben ein Torwartmonster vor ihm. Marc-André ter Stegen verfolgte also von der Bank zwei schwache Darbietungen der Weltmeister, die zuerst 0:1 in Irland verloren und dann ungewohnt hart gegen Georgien kämpfen mussten, um drei Punkte zu entführen. Der erste Gruppenplatz wurde trotzdem fixiert.

WM-Qualifikation Südamerika

Argentinien: Javier Mascherano

  • Argentinien 0:2 Ecuador
  • Paraguay 0:0 Argentinien

Ohne Lionel Messi legte die Albiceleste nahezu einen Katastrophenstart in der WM-Qualifikation hin. Zuerst verlor man durch zwei späte Gegentore im Heimspiel gegen Ecuador, danach reichte es lediglich zu einem torlosen Unentschieden in Paraguay. Der Motor der WM-Finalisten geriet also ordentlich ins Stocken. Javier Mascherano spielte in beiden Spielen durch.

Brasilien: Dani Alves

  • Chile 2:0 Brasilien
  • Brasilien 3:1 Venezuela

Ein Sieg, eine Niederlage: Für die hohen Ansprüche von Brasilien sicherlich zu wenig. Barça-Star Dani Alves durfte bei der Seleção über 180 Minuten mitwirken. Immerhin ist die Sperre von Superstar Neymar Jr. nun abgelaufen.

Chile: Claudio Bravo

  • Chile 2:0 Brasilien
  • Peru 3:4 Chile

Kapitän und Rekordnationalspieler Claudio Bravo führte seine Chilenen zu sechs Punkten aus zwei Spielen. Die Copa-Ámerica-Champions schweben also weiterhin auf der Erfolgswelle. Mittendrin statt nur dabei auch Alexis Sánchez, der gegen Brasilien einmal und gegen Peru zweimal traf.

U21-EM-Qualifikation

Spanien U21: Munir El Haddadi

  • Georgien 2:5 Spanien
  • Spanien 1:1 Schweden

Die U21 Spaniens feierte zuerst einen Kantersieg in Georgien, wobei Barça-Nachwuchstalent Munir El Haddadi gleich zweimal (0:1 und 2:4) einnetzen konnte. Danach folgte ein 1:1 gegen die U21 Schwedens – Munir wurde in beiden Spielen kurz vor Ende ausgewechselt. Die Iberer stehen nun nach drei Spielen und sieben Punkten auf Tabellenplatz drei in ihrer Gruppe. Angeführt wird diese von der U21 Kroatiens, Schweden liegt punktegleich mit den Spaniern auf Platz zwei.

Kroatien U21: Alen Halilović

  • San Marino 0:3 Kroatien

Alen Halilović ist die derzeit größte Zukunftshoffnung beim FC Barcelona. Aktuell ist der Kroate an Sporting Gijon ausgeliehen – seine Leistungen dort schmälern die Begeisterung in Katalonien nicht im Geringsten. Auf internationalem Parkett ist der Sprössling bereits das A-Nationalteam gewohnt, diesmal musste er jedoch bei der U21 aushelfen. Die gewann prompt in San Marino mit 3:0 (Alen Halilović spielte durch) und setzte sich an die Tabellenspitze vor Schweden und Spanien. Die wirklich großen Brocken warten allerdings noch.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE