Forum Home FC Barcelona – Verein 1. Mannschaft Ex-Barça Alexis Sánchez

Alexis Sánchez

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 303)
  • Autor
    Beiträge
  • #573643
    mes que un club
    Teilnehmer

    Großartig @Austrokatalane! Du sprichst hier wirklich einen wichtigen Punkt an, evtl. solle man das differenzierte Argumentieren nach ausreichender Reflexion als Grundvoraussetzung nehmen bevor man sich austauscht, dann gibt es vlt. weniger Beiträge dafür aber qualitativ höhere.

    #573588
    el_loco_8
    Teilnehmer

    Austro spricht mir aus der Seele, wow! :) Vielen Dank!

    #573582
    Anonym

    Natürlich war das jetzt überspitzt formuliert, aber mir geht es einfach darum, wie prinzipiell oft mit zweierlei Maß gemessen wird. Natürlich kann niemand völlig objektiv sein, aber mir geht es um den Grundtenor, dass zum einen gewisse Spieler sehr schnell für viele Dinge als Schuldige gefunden werden, obwohl sie gar nichts dafür können und im nächsten Moment wieder extrem abgefeiert werden …. Busquets beispielsweise. Dort das absolute Genie und jetzt der Schuldige warum es im MF nicht läuft usw. Messi läuft grundsätzlich immer zu wenig und diktiert die Mannschaft und nimmt Spielern den Platz bzw. die Freiheit weg, aber wenn er uns dann im Alleingang rettet ist es wieder das Kollektiv usw. Das finde ich einfach störend.

    Ich will mich hier keineswegs freisprechen, weil ich weiß, dass ich bei Neymar bspw. vermutlich schneller auf 180 bin als andere oder als bei anderen Spielern, aber es ist halt auch eine Frage des Kontexts und des Spielers, weil Messi sich bspw. über Jahre bestätigt hat und Neymar das wahrlich noch nicht getan hat. Und trotzdem ist er der erste, der für seine exorbitanten Gehaltsforderungen kritisiert wird, während Neymar im Sommer ganz lieb mit PSG geflirtet hat und dann durch Unsummen ruhig gestellt wurde. Bei Messi würde man hier bei sowas durch die Decke gehen. Messi wird für sein Positionsspiel kritisiert und dafür, dass er sich sämtliche Freiheiten auf dem Platz herausnimmt und evtl. gar auf Lucho nicht mehr hört, weil er den Flügel vernachlässigt. Bei Neymar liest man eigentlich nie etwas, wenn er sich wieder eine seiner unzähligen dummen gelben Karten abgeholt hat (Wann hat Messi das das letzte Mal gemacht?). Aber bei ihm wirkt es auch so, als wäre es ok, dass er Alba prinzipiell komplett ignoriert, wenn ihn dieser hinterläuft oder er immer lieber stehen bleibt und zweimal über den Ball steigt um ihn dann nicht selten zu verlieren oder nach innen zieht und wenn das nicht klappt, dann in Richtung Mittelkreis um dem Gegner, wenn er den Ball erwischt die optimale Laufrichtung für einen Konter zu geben. Das wird alles eher totgeschwiegen, aber der böse böse Messi …. Offensichtlich hat er die Messlatte eben so hoch gesetzt, dass er sich überhaupt keine Fehler mehr erlauben darf. Und menschlich ist seine Steuergeschichte natürlich viel schlimmer als die von Neymar und Neymar Daddy. Wie gesagt, ich weiß, dass ich prinzipiell pro Messi bin, aber selbst, wenn man ihn jetzt nicht so sehr verehrt wie viele andere Culés, geht es auf keine Kuhhaut mehr, wie verschieden die Maßstäbe bei ihm und Neymar hier gesetzt werden. Das ist um Himmels Willen jetzt nicht als persönlicher Angriff gegen irgendwen zu verstehen, sondern nur meine völlig unpersönliche Einschätzung gegenüber dem Grundtenor hier!

    Beim Thema Lucho ist es meiner Meinung nach ähnlich. Klar ist er nicht die Koryphäe die Pep war, aber selbst der wird ja hier absolut kritisch beäugt und gilt bei vielen als überschätzt und menschlich äußerst zweifelhaft. Gerade, dass man das Wort Verräter hier noch nicht liest. Und Lucho soll jetzt an allem Schuld sein, weil offensichtlich der Matchplan und seine Einwechslungen nicht zu seinen großen Stärken gehören (wobei die Einwechslung von Paco am Donnerstag bspw. relativ rational war, aber egal). Ist es auch seine Schuld, dass die Jugend aktuell nicht gefördert wird, wobei man gar nicht weiß welche „Vorschriften“ ihm vom Präsidium auferlegt werden? Er ist einfach einer der beliebten Sündenböcke. Lucho die Oberpfeife. Wohingegen Tata heute noch als der große Mastermind verehrt wird, dem man keine Chance gab und der so unterschätzt wird. Dass die Spieler bei ihm aber eher weniger trainiert haben und ca. fünfmal so oft frei bekommen haben ist auch egal? Dass Piqué wieder zu den besten Innenverteidigern der Welt gehört und Alves bei uns seinen zweiten Frühling hatte ist auch nicht Luchos Verdienst bzw. der des Trainer-Teams. Dass MSN so toll miteinander funktioniert liegt nur an den Dreien selbst? Dass Iniesta den Fußball wieder genießt und sich, wie er selbst sagt, in einem der besten, wenn nicht dem besten Abschnitt seiner Karriere befindet und das dank Lucho liegt auch nur an Iniesta?

    Was ich damit sagen will ist, dass es einfach angebracht wäre, die Dinge etwas differenzierter zu sehen und nicht immer ein paar Schuldige zu suchen, anstatt die einzelnen Faktoren auch zu berücksichtigen. An Durststrecken ist nie jemand alleine Schuld. Tata war nicht der alleine (!) Schuldige, weil die Saison titellos endete und Lucho ist nicht alleine (!) Schuld, wenn es nicht so läuft wie sonst. Es wäre einfach schade, wenn wir hier die gleichen Kurzschlussreaktionen an den Tag legen, wie sie irgendwelche schreienden Vereinspräsidenten auch haben. Schuldige zu finden ist immer leichter…. Hat aber selten Erfolg gebracht, Leute einfach an den Pranger zu stellen ….

    #573578
    Anonym

    Das viele Leute Messi für das Problem halten ist wirklich schlimm.Er ist der einzige der in jedem Spiel Chancen herausspielt, er ist teilweise unser bester MF,seine Pässe sind eine Augenweide.Er ist 29 und so unglaublich und beweglich und dribbelstark, sein Antritt ist schierer Wahnsinn,dazu kommt seine konstante Torgefährlichkeit seit acht Jahren…..Er ist mit Abstand der beste der Welt und auch Allerzeiten

    #573577
    Anonym

    Ja, kein Problem. Ich empfinde Suárez als den besten Transfer seit Masche und gut ist, soll sich jeder sein eigenes Bild machen. Nur ist Neymar nicht der Heilsbringer, für den ihn viele halten. Nur schon beängstigend wie viel er sich auch bei den Fans herausnehmen darf, weil er eben Neymar ist. Messi würde hier bei selbigem Verhalten plus selbigen Leistungen in Stücke zerrissen werden. Aber ist ja eh nur der Spieler dank dem dieser große Erfolg überhaupt möglich war…. Gibt sicher genug, die sich freuen wenn er nicht verlängert. Kann man das Gehalt dann bei Neymar drauf packen und hat an die Zukunft gedacht.

    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    #573576

    Sorry, nach dem ersten Satz habe ich mich ausgeklinkt, weil mich dieser Beitrag mit Sicherheit verärgern würde. Nimm es mir nicht übel, ich möchte einen ruhigen Feierabend verbringen. Allen anderen ist der Beitrag natürlich wärmstens empfohlen und ich lade jeden dazu ein, sich an der Diskussion zu beteiligen.

    Ich für meinen Teil habe bereits meine Meinung kundgetan und mehr kann ich zu dieser Thematik nicht beitragen. Ich bin aber natürlich jederzeit bereit, zu akzeptieren, dass ich danebenliege. Nur empfinde ich das bislang nicht so. Nicht im Hinblick auf Suárez, Neymar oder Alexis.

    #573573
    Anonym

    Suárez arbeitet wesentlich mehr für unser Spiel und lässt sich nicht wegen jeder Kleinigkeit provozieren, seine Einstellung ist eine andere – er spielt in den Ferien nicht knapp 100 Stunden auf Steam, macht Messi aber auch nicht, der hat einen Fitness-Plan am Vormittag, gut. Bei Neymar geht es mir primär um die Haltung, weil es sein Auftreten doppelt so schlecht aussehen lässt, wenn die Leistung nicht stimmt. Deswegen ist er mit knapp 25 auch nicht dort, wo Messi damals stand. Gut, der war mit 25 viermal Weltfußballer und was weiß ich alles. Er ist einfach nicht in der Position dieses Verhalten an den Tag zu legen, aber ok. Wenn er dann seit Oktober nicht trifft und in der Offensivbewegung grundsätzlich immer wieder die ähnlichen, falschen Entscheidungen trifft, schmerzt das einfach mehr, wie ich finde, als wenn Suárez ein paar Bälle verstolpert. Wie oft hat sein Zug zur Mitte uns in die Bedrängnis gebracht und er dann den Ball veloren. Oder anstatt, dass er den hinterlaufenden Alba anspielt bleibt er stehen steigt zweimal über den Ball, den er dann nicht selten verloren hat. Oder seine Kollektion an gelben Karten – das ist schlichtweg unprofessionell und schadet der Mannschaft. Wie gesagt, dieses Verhalten ist ohnehin schwer tolerierbar aber höchstens dann, wenn er abliefert. Tut er nicht, zumindest nicht in der Form, in der er seinem Namen gerecht werden würde. Arda hat heuer teilweise wesentlich mehr gebracht. Gut, aber Arda hat offensiv heuer auch teilweise mehr gebracht als Suárez, aber gut, Suárez donnert die Tore wenigstens rein, anstatt zu tänzeln und funktioniert gemeinsam mit Messi.

    Gut zum Thema Alexis, von seiner Chancenauswertung mal abgesehen, wie hätte das denn funktionieren sollen? Hätte man ihn als Mittelstürmer bringen sollen, hätte Messi auf dem Flügel picken sollen, damit er die false9 geben kann, oder hätte man ihn auf links behalten sollen, wo dann aber der werte Herr Neymar seinen Platz an der Sonne bekommen hat. Der aus irgendeinem Grund schon ab Tag 1 nichts für seine Position arbeiten musste. Eben weil er Sandros Junge und teuer war. Darum geht es mir. Ich habe nichts gegen Neymar an sich, er ist mit überragenden Fähigkeiten ausgestattet und kann uns extrem weiterhelfen. Er ist für jede Mannschaft der Welt eine Bereicherung. Nur musste er für seinen Status nichts tun. Nichts. Er musste die Marke Neymar sein. Ich hätte ja damals auch Alexis behalten, darum geht es nicht. Wie gesagt, bei Neymar geht es mir um das Drumherum. Und seine Art tut dann ihr Übriges.

    Und wer sind dann die Entscheidungsträger, die immer die falschen Entscheidungen treffen? Das Board – stimme ich zu. Der allseits geliebte Tata Martino unser eigentlicher Guardiola? – stimme ich eher zu. Jordi Roura? – keine Ahnung. Der allseits verhasste Luis Enrique, der prinzipiell alles falsch macht – stimme ich teilweise zu? Oder Lionel Messi, der eh den gesamten Verein und eigentlich auch die Welt im Hintergrund kontrolliert als kleiner Diktator, der Barça dankbar sein sollte und gratis spielen sollte, weil er ohne den Verein nichts wäre? – Ähm …. Und nein 2013/14 war, wie sonst eigentlich auch immer, Messi der beste Spieler wenn fit. Auch wenn seine Haltung ihn im Vergleich zu Alexis eher desinteressiert hat wirken lassen. Dass er aber schon damals das Mittelfeld ziemlich geschmissen hat, als Xavi eher irgendwas war und Cesc eben Cesc war.

    Nicht falsch verstehen, ich feiere den Alexis von 2013/14 extrem und den von Arsenal umso mehr. Fleißiger Arbeiter, aufrichtiger Spieler, kein Star-Gehabe, macht jeden Meter auch wenn er noch so unnötig ist. So wie Pedro, nur technisch besser. Aber man hat ihn abgegeben, weil er eben mehr Schotter eingebracht hat und der werte Ney gekommen ist. Ich hätte ihn damals behalten und Neymar nicht gekauft. Hätte uns Ärger erspart und den Prozentsatz an guten Spielen von Neymar hätte er auch gemacht. Nur wirklich funktioniert, hätte er trotzdem nicht. Bzw. in Kombination mit Suárez vielleicht schon, aber nicht in der Rolle, die man für ihn vorgesehen hatte. Sicher nicht als Goalgetter (bei uns!) bzw. jemand, der Messi entlastet, wenn es ums Verwerten von Chancen geht und diese Position hat man ja primär gesucht.

    Und den Mumm haben wir auf der Bank seit Guardiola nicht mehr. Der hat auch schon im ersten Jahr zu verstehen gegeben, dass das sein Projekt ist. Nur hatte Cruyff (RIP) damals noch was zu sagen, der seit dem Sandro-Clan ja prinzipiell nichts mehr zu reden hatte bzw. auf Tauchstation war und ja, die Situation war eine andere. Nach zwei erfolglosen Jahren sind mutige Entscheidungen bzw. Umbruchsentscheidungen leichter zu treffen. Nur gabs die bis jetzt nicht und nach einem erfolglosen Jahr wurde Tata gefeuert. Und Lucho will eben nicht gefeuert werden, sondern selbst gehen, wie es scheint. Insofern trifft er Entscheidungen, die nicht riskant sind und dem Board gefallen. Man muss Transfers ja rechtfertigen. Schließlich haben die ne Stange Geld gekostet.

    #573560

    Suárez ist unsichtbar. Und wenn er nicht unsichtbar ist, spielt er schlecht. Und dann trifft er und einige feiern, als gebe es kein Morgen. So lässt sich die Leistung von Suárez umschreiben. Neymar als „10x schlechter“ darzustellen, geht meines Erachtens komplett an den tatsächlichen Gegebenheiten vorbei. Ohne Neymar wären wir in vielen Spielen, insbesondere in den für uns schweren Phasen eines Spiels, komplett inexistent. Ich weiß nicht, worauf sich diese Abwertung von Neymar gründet. Vielleicht ist es aber auch nur eine Sache des Blickwinkels und der Distanz.

    Alexis würde ohne Weiteres in Barcelona funktionieren, wenn man nur wollte, dass es funktioniert. Es bedarf nur eines Trainers mit der richtigen Idee und mit ein wenig Mumm. Die Gründe, warum es scheinbar nicht funktioniert hat – auch dies kann ich nicht teilen, denn Alexis war in einer schwachen Mannschaft noch der Beste -, sind direkt bei den Entscheidungsträgern zu suchen.

    Zu wenige Ideen, zu wenig Kreativität, Beziehungen, zu wenig Mumm. Das sind die Aspekte, die immer wieder dazu führen, dass Spieler mit erheblichem Potenzial in der Verschwendung versinken.

    #573558
    Kalelarga82
    Teilnehmer

    Interessante Diskussion übrigens.

    Ich habe da grad Busquets gelesen…muss da deswegen etwas abschweifen und über unseren 6er möglicherweise die Brücke zu Alexis schlagen.

    Habe mal eine Diskussion mit einigen Barca-Anhängern gehabt. Einer von ihnen meinte etwas sehr interessantes und ich konnte es nicht mehr widerlegen, weil es wahrscheinlich stimmt. Aber sagt ihr selber was ihr davon hält.

    These:
    Busquets Klasse ist nicht mehr so oft in dieser Saison zu sehen, weil wir nicht mehr so auf Gegenpressing setzen. Im Antizipieren von Bällen, also im Arbeiten gegen den Ball wenn der Gegner plötzlich wieder Ballbesitz erlang ist er glaube ich auf diesem Planeten einzigartig.
    Nur ist das nicht mehr unsere Spielweise. Das MF von Barca ist nicht mehr so geordnet und die Flügel arbeiten nicht mehr nach hinten, wie unter Guardiola. Das muss man berücksichteigen.
    Was bleibt von Busquets übrig wenn er jetzt den Ball hat? Kreieren?? Er kann das nicht. Er sieht so Hilflos aus mit Ball wie kein anderer 6er auf der Welt den ich kenne. Einfach eine Verschwendung für diese Position und in dem System welches wir zurzeit nutzen (falls man es als System verstehen kann).

    Ich stimme dem zu das Alexis nicht so der Eiskalte war und eigentlich immer nur Messi bedienen wollte…eigentlich wie alle die mit ihm spielten. Das ging mir mindestens so auf die Nerven wie die heutigen Ballverspringer von Suarez.
    Der Punkt ist aber, Alexis spielte in einem System wo die Flügel mit nach hinten arbeiten mussten und dabei sollten sie vorne noch zusätzlich glänzen. Das ist die Hölle.
    Also man kann zu jedem Spieler pro und kontra nennen. Deswegen ist die Diskussion auch so spannend. Ich versuche da einen Zusammenhang zwischen der derzeitigen Spielkultur/Trainer und den Aufgaben derjenigen Spielern zu finden.
    Also Alexis‘ Offensivpotenzial wurde damals wegen unserem System nicht vollkommen ausgenutzt. Leider.

    Ich denke Busquets wird natürlich wieder abliefern. Das wird aber erst dann sein wenn in einem BigGame die ganze Mannschaft wieder zusammenrückt, primär das MF. Es wird einen Schritt schneller in die Zweikämpfe gegangen als in den letzten Ligaspielen. Davon profitiert er am meissten. Aber so, in der aktuellen Lage, halte ich was die Glorifizierung von Busquets angeht, nicht das Geringste. Null.
    Sergi Roberto würde ihn Momentan wenn er dort spielen würde, auf die Bank verdonnern.

    Gut, ich hoffe die Brücke zu Alexis ist ein wenig erkennbar…hab den Faden verloren…muss schell zur Bahn :lol: :lol:

    #573557
    Anonym

    Gut für mich ist Alexis immer noch eher der Premier League Typ und ich gönne ihm jeden Erfolg. Aber es hatte auch einen Grund, warum er unter Guardiola nicht wirklich auftrumpfen konnte und der ist als Trainer nun wirklich über jeden Zweifel erhaben und Alexis ist sicher nicht der Typ, mit dem Pep nicht konnte, weil er so arrogant oder eigensinnig ist. Alexis hat bei uns einfach nicht wirklich funktioniert, obwohl ihn Pep offensichtlich geschätzt hat und Tito ebenso.

    Mich überrascht es auch nicht, weil er dort hinpasst.

    Für mich ist es sehr wohl verständlich. Ich habe heuer jedes Spiel außer zwei gesehen (die, in denen ich Motm nicht schreiben konnte). Beide habe ich im Re-Live gesehen. Suárez hatte mehrmals tolle Aktionen und hat auch heuer schon genug Tore geschossen. Im Vergleich zu Neymar bringt er uns 10x mehr – heuer. Aber gut, ich bin da eher konservativ. Ich will Busquets auch nach wie vor nicht auf der Bank sehen, während ihm andere sämtliche fußballerische Fähigkeiten mittlerweile absprechen.

    Es geht für mich primär um diese Schwarz-Weiß-Sichtweise die im Forum grundsätzlich ein bisschen vorherrscht. Läuft es nicht, zweifelt man am großen Ganzen würde am liebsten den halben Kader und das Trainer-Team aussortieren und Messi wieder an den Flügel heften, Alexis zurückholen und Cesc am besten auch mit dazu. Das war jetzt überspitzt formuliert und ich liebe das Forum hier. Aber wir müssen nicht gleich immer alles in Frage stellen.

    Die Situation mit Denis und Rafinha stößt auch bei mir auf Unverständnis, aber gut. Masia ist bei uns seit diesem Board bzw. seit den Sandro Konsorten eh eher abzuschreiben. Schuld daran ist aber nicht alleine Lucho. Ich bezweifle, dass er wirklich alle Entscheidungen selbst trifft…. Und das Standing von Pep hat er auch nicht. Weil dort war es eher so, dass Rosell das „schwächere“ Glied war und von Pep alleine wegen seines Wahlversprechens 2010 abhängig war. Ein 6-Jahresvertrag wurde es dann aber leider eben doch nicht….

    Tut mir leid, dass ich etwas abschweife, aber ich möchte es nochmal auf den Punkt bringen: Ich schätze Lucho nach wie vor, auch wenn ich einige seiner Entscheidungen schon länger nicht mehr nachvollziehen kann, habe aber nichts gegen einen Neuanfang im Sommer, da ich ohnehin glaube, dass Lucho keine Lust mehr auf die Geschichte hat, was bei seinem Alterungsprozess sehr legitim ist. Nur wäre es mir sehr recht, wenn dann endlich ein Trainer kommt, der auch was von der Jugendarbeit hält bzw. die nötige Unterstützung des Boards bekommt.

    Die glauben aber offensichtlich, dass wir kein Problem im MF haben und dass Leo, Lui, Ney und Andresito schon richten werden. Pff. Hab mich dazu eh im Masia-Thread schon ausführlich geäußert und warum es gerade im MF keinen Sinn macht, unbedingt teuer dazu zu kaufen. Nur das Fenster, in dem man einen Spieler durch Busi und Iniesta anlernen kann wird immer kleiner, da beide älter werden….

    #573556
    Anonym
    Spongebob wrote:
    Spieler scheitern bei uns, weil Leute über gewisse Dinge Entscheidungen zu treffen haben, denen man die Entscheidungsbefugnis schnellstmöglich entziehen sollte. Und es unterlassen wird, günstigere Umstände für die Entfaltung der Spieler zu schaffen.

    Bei allem Respekt, dass Alexis bei Arsenal auftrumpft, überrascht mich nicht. Ich denke, in Barcelona hätte er unter den richtigen Gegebenheiten noch viel mehr leisten können.

    Bei Luis Suárez von „er läuft seiner Form aktuell hinterher“ zu sprechen, ist für mich kaum verständlich. Er spielt eine Katastrophen-Partie nach der anderen und ist nicht einmal unsichtbar. In fast jeder Partie machen sich seine Unzulänglichkeiten bemerkbar. Seine Ballverarbeitung habe ich selten gesehen. Zugegeben, ich schaue nicht viele Spiele, aber Suárez rangiert bei der Ballverarbeitung eher am Ende als weiter vorne.

    Die nächsten Kandidaten fürs „Scheitern“ : Rafinha, D. Suárez. Selbstverschuldet?

    Suarez hatte gestern definitiv keine Katastrophale Partie.Er hat einige sehr starke Pässe gespielt ,viel mit Leo rotiert und Wahr sehr engagiert.Unglücklich trifft es wohl deutlich besser.

    #573554

    Spieler scheitern bei uns, weil Leute über gewisse Dinge Entscheidungen zu treffen haben, denen man die Entscheidungsbefugnis schnellstmöglich entziehen sollte. Und es unterlassen wird, günstigere Umstände für die Entfaltung der Spieler zu schaffen.

    Bei allem Respekt, dass Alexis bei Arsenal auftrumpft, überrascht mich nicht. Ich denke, in Barcelona hätte er unter den richtigen Gegebenheiten noch viel mehr leisten können.

    Bei Luis Suárez von „er läuft seiner Form aktuell hinterher“ zu sprechen, ist für mich kaum verständlich. Er spielt eine Katastrophen-Partie nach der anderen und ist nicht einmal unsichtbar. In fast jeder Partie machen sich seine Unzulänglichkeiten bemerkbar. Seine Ballverarbeitung habe ich selten gesehen. Zugegeben, ich schaue nicht viele Spiele, aber Suárez rangiert bei der Ballverarbeitung eher am Ende als weiter vorne.

    Die nächsten Kandidaten fürs „Scheitern“ : Rafinha, D. Suárez. Selbstverschuldet?

    #573553
    Anonym

    Ich verstehe das Suárez-„Gebashe“ um ehrlich zu sein sehr wenig und auch den Mythos er könne keine Bälle verarbeiten bzw. sei nicht ins Kombinationsspiel eingebunden. Die Art von Assists, die er gibt hätte ich von Alexis zu gerne gesehen. Seine Doppelpässe mit Leo klappen fast immer und er hat im Gegensatz zu Alexis den nötigen Killerinstinkt vor dem Tor. Nicht falsch verstehen, ich mochte Alexis sehr und halte ihn für einen Weltklasse Akteur, aber Lui gibt uns was ganz anderes und wer in gut 100 Einsätzen beinahe ebensoviele Tore schießt neben einem Messi und einem Neymar, der hat schon was. Und Leo hat jetzt sein Positionsspiel seit damals (mit Ausnahme von Phasen in der Triple-Saison) nicht gravierend verändert. Ich bin der Meinung, Alexis‘ Zeit bei uns wird oft etwas zu verklärt gesehen. Er hat teilweise nämlich auch gar nix auf die Reihe bekommen und Bälle verstoplert und seine aus dem Stand Übersteiger waren teilweise genauso unnötig wie die von Neymar. Ich finde er genießt hier wie Tata zu sehr Absolution. Ich bin ja der Meinung, dass es schon einen Grund hat, warum Spieler bei uns Scheitern oder eben nicht und es liegt auch nicht rein an Lucho, dass das mit Gomes bspw. oder mit Arda im MF so gar nicht funktioniert. Was ich damit sagen will: Mit Lui haben wir einen Mittelstürmer, der unser System versteht, mit Leo und Co. gut harmoniert und ja. Und seine First-Touches sind nicht grundsätzlich grauslich, wie hier viele sagen, sondern teilweise weltklasse. Dass er aktuell seiner Form etwas hinterher läuft ja pfff. Gibt es. Sanchez hatte eine gute Saisonhälfte bei uns. Neymar bis dato zwei. Nur spricht man darüber leider herzlich wenig. Und im Zweifelsfall ist der böse Messi Schuld, weil er die anderen Spieler ihren Mumm schon beim Betreten des gleichen Raumes an ihn abgeben. Das will ich jetzt niemandem ankreiden nur ist das leider irgendwie der Grundtenor in vielen Dingen…. Gibt wohl auch einen Grund, warum Lucho erfolgreicher als Tata ist und das liegt nicht nur an den Dreien da vorne …. Dass es sich nicht auf die Person des Chefcoaches reduziert sondern auf das ganze Trainer-Team bezieht ist auch klar, ich meine wie gesagt nur den Grundtenor

    Und Barça würde mit Alexis sicher nicht erfolgreicher dastehen als mit Suárez. Suárez ist seit Samu der erste, der in das Konzept (zugegeben, aktuell gibt es leider wenig), das wir spielen, passt. Seine Art täuscht halt leider und lässt ihn unbeholfen aussehen. Aber wenn es nach der Art geht, dann wäre Puyol auch eher Baggerfahrer als einer der besten Innenverteidiger seiner Zeit. Und Piqué wäre keine Ahnung…. Aber jedenfalls auch nicht auf dem Level. Und Arbeloa wäre brauchbar…. Also ja, der schein trügt. Außer bei Iniesta: Da zeigt der Bewegungsapparat die Klasse ….

    #573551

    Alexis war schon in Barcelona eine absolute Granate. Man hat einfach viel zu wenig aus Alexis gemacht, trotzdem war, worauf Falcon richtigerweise aufmerksam macht, in seiner letzten Saison wohl unser bester Offensivspieler. Ich beziehe mich hierbei vor allem auf die schweren Partien.

    Alexis war eine der besten Verpflichtungen für Barça überhaupt, doch man hat die Sache komplett gegen die Wand gefahren. Die Trainer schenkten ihm nicht das Vertrauen und in der Mannschaft bekam er nicht die Anerkennung, die ihm zusteht. Jetzt haben wir vorne in der Spitze einen Spieler, der zwar Tore schießt (ab und zu), der darüber hinaus aber kaum eine ordentliche Ballverarbeitung hinbekommt. Ja ich weiß, sein Wert liegt woanders – für mich sind die ordentliche Verarbeitung von Bällen und das Durchsetzungsvermögen aber Gold wert.

    Ich will mir nicht ausmalen, wie Barça mit einem Alexis heute dastehen würde. Wir haben einen der besten Spieler der Welt weggeben und für den doppelten Preis einen Torjäger geholt, mit dem aber spielerisch wenig angefangen werden kann.

    #573447
    Anonym

    Gut, aber Messi am Flügel ist jetzt nicht so wirklich das, was man bei Lucho so massiv gesehen hat. Er ist immer nach innen gezogen, was ja auch ein Hauptproblem ist, warum unsere rechte Seite so „ausblutet“ aktuell. Sergi und Leo sind eher invers, Alves hingegen ist halt weit mehr auf der Seite gepickt. Was ich damit sagen will: Leos Zeit auf dem Flügel ist so ziemlich vorbei seit er die 20 überschritten hat. Ich bin ja nach wie vor der Meinung, dass wir auf den Flügeln (v. a. rechts) ein massives Problem haben, aber das hätte auch Alexis nicht gelöst.

    Deshalb wäre die Dreierkette eben mal ziemlich interessant.

    Edit: Diskussion wird im Taktikboard fortgesetzt!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 303)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.