Neymar Jr.

  • Dieses Thema hat 2,788 Antworten und 179 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Jahre von Saalwelt.
Ansicht von 15 Beiträgen - 2,716 bis 2,730 (von insgesamt 2,789)
  • Autor
    Beiträge
  • #485574
    Anonym
    RayCharles wrote:
    Glaubt ihr wirklich, dass da an dem Neymar-Perez Gedöns etwas dran ist ?

    Dass sie Neymar haben wollen glaube ich schon. Schon alleine deswegen solange es im Raum steht, dass Barca ihn will. Aber natürlich zahlen die nie im Leben 50 Millionen Schadenersatz an Barca. Aber ich glaube eh nicht an solche Vereinbahrungen. Da wird viel erfunden.

    #485570
    Anonym
    Barca_undso wrote:
    RayCharles wrote:
    Glaubt ihr wirklich, dass da an dem Neymar-Perez Gedöns etwas dran ist ?

    Das ist doch lächerlich. :lol:

    Träumen darf man noch :D :D

    Wenn es nur Träume sind, na dann..

    #485569
    Barca_undso
    Teilnehmer
    RayCharles wrote:
    Glaubt ihr wirklich, dass da an dem Neymar-Perez Gedöns etwas dran ist ?

    Das ist doch lächerlich. :lol:

    Träumen darf man noch :D :D

    #485567
    Anonym

    Glaubt ihr wirklich, dass da an dem Neymar-Perez Gedöns etwas dran ist ?

    Das ist doch lächerlich. :lol:

    #485565
    Anonym

    Wäre genial. Barça kriegt dafür Geld, dass Neymar nicht zu ihnen kommt. Real würde die 50 Mio. dann sicher als Wiedergutmachung sehen für die ganzen Titel, die sie Barça durch Neymar wegschnappen. :)

    #485558
    Barca_undso
    Teilnehmer

    Das wäre doch mal was… soweit ich weiß würde man dann noch weitere 30 Mio € vom FC Santos bekommen, oder nicht? Waren die Entschädigungskosten nicht ca. 80 Mio € hoch?

    Außerdem habe ich gelesen (weiß leider nicht mehr wo), dass Barça für die kommende Transferperiode wohl 50 Mio € zur Verfügung hat. 50 Mio + 80 Mio = 130 Mio €. Mehr als genug, um einen IV + Torwart (falls Valdes tatsächlich schon in diesem Sommer wechseln sollte) zu kaufen.

    #485552
    Anonym
    Quote:
    … Die spanische Zeitung nennt auch schon die zukünftigen Transferziele der Blancos: Tottenhams Gareth Bale, Malagas Isco und Citys David Silva sollen kommen. Und natürlich das brasilianische Wunderkind Neymar. Für den müsste Madrid aber satte 100 Millionen Euro zahlen, wie „El Pais“ ausrechnet: 50 Mio. Ablöse an den FC Santos und 50 Millionen Entschädigung an den FC Barcelona, der schon einen Vorvertrag mit Neymar haben soll.

    Quelle: „El Pais“ via spox.com

    Das wäre mir die liebste Lösung in der Causa Neymar. :)

    http://www.spox.com/de/sport/fussball/rundumdenball/1302/tagesticker-rudb-2002-uli-hoeness-pep-guardiola-spvgg-greuther-fuerth-helmut-hack-mike-bueskens.html

    #485505
    sosuard
    Teilnehmer
    Maximus wrote:

    Weiterer Aspekt: Die Wirtschaftlichkeit.
    Diese ist für mich DAS Argument FÜR Neymar. Neymar gilt zur Zeit wohl als der am besten vermarktbare Spieler der Erde, allein schon auf Grund der Heim-WM 2014 wird sein Marketing voraussichtlich alle Rekorde sprengen. Da sich Topklubs bekanntlich über Vermarktungsanteile an ihren Spielern refinanzieren (oder im Falle Reals sogar gesundwirtschaften), wäre ein Neymar natürlich eine absolute Goldgrube. Ich traue mich fast wetten, dass Rosells intensives Interesse an ihm vor allem darauf zurückzuführen ist. Da wäre auch eine allfällige, hohe Ablöse kein Problem. Beispiel Cristiano Ronaldo: Real zahlte knapp 100 Millionen für ihn – und allein schon abseits des Platzes hat er wohl ein Vielfaches davon wieder hereingespielt.

    Diesbezüglich bin ich immer etwas sketptisch.Klar wird dieser Marketingvorteil bezüglich CR94 immer wieder von seiten der Weißhemdchen hervorgehoben. Aber dies kann u.U. auch zur Rechtfertigung für diese Wahnsinnsablöse Summe dienen.

    Irgendwo in den tiefen meiner Festplatte habe ich mir einen Artikel gespeichert, was den Vereinen pro verkauften Klamotten wirklich übrig bleibt. Ist viel weniger al man annimmt.Ferner sind die meisten
    Hemdchen heute doch Raubkopien aus China oder sonstigen Ländern. Da hat der Verein genau 0% dran.
    Und die anderen Werbeaktionen fließen doch eh in die Tasche der Spieler (z.B. Messi mit der Pepsi Werbung im arabischen Raum).

    So ganz bin ich von der sogenannten Refinanzierung nicht überzeugt.

    Mir graust es einfach davor das die Barçabilanz durch die brasilianische Wundertüte noch mehr in den roten Bereich rückt und der sportliche Wert noch mehr als fraglich ist.

    Ich habe das gleiche miese Gefühl wie bei dem sauteuern Einkauf des schwedischen Leuchtturmes.
    Ich werde – falls es dazu kommten sollte das ich mich irre – aber gerne meinen Irrtum eingestehen.
    In der Zwischenzeit-abwarten und Estrella Damm trinken.

    #485488
    Maximus
    Teilnehmer
    Mühsam wrote:
    Quote:
    Neymar-Verpflichtung: Barça hat Plan B in der Tasche

    Plan B würde mir besser gefallen. Wobei dann das Problem mit Deulofeu auch bleibt.

    http://www.fussballtransfers.com/primera-division/neymar-verpflichtung-barca-hat-plan-b-in-der-tasche_34703

    Wobei Agüero wohl einen Mehrwert bedeutete, auf den man nicht so einfach verzichten kann. Wenn er zu haben ist, müsste man fast zuschlagen. Unter Umständen wäre er auch durchaus leistbar, Manchester City hat schon Balotelli um vergleichsweise läppische 20 Mio. abgegeben. Klar wäre Kun deutlich teurer, aber möglicherweise nicht unfinanzierbar. Er scheint sich auf der Insel nicht mehr wohl zu fühlen, das senkt die potenzielle Ablöse dann doch.
    Für ihn spricht außerdem, dass er auch im Nationalteam sehr, sehr gut mit Messi harmoniert. Er ist sich außerdem für ‚Wasserträgerarbeit‘ nicht zu schade, was er auch bei den Citizens des Öfteren unter Beweis stellt. Würde also wesentlich besser in unser Konzept reinpassen als der Vollblutindividualist Neymar.

    Das Problem Deulofeu wäre mE überschaubar:

    Messi, Agüero, Pedro, Alexis, Deulofeu, Tello

    Nominell 6 Mann für 3 Positionen, darunter Tello, der in den meisten Partien auf Grund seines Stils keine Rolle spielt. Und Xavi wird während der nächsten Saison 34, d.h. Iniesta wird wohl recht bald wieder regelmäßiger (neben Cesc) im kreativen MF und nicht mehr auf LA zum Einsatz kommen. Wenn man so will, ein ‚Konkurrent‘ weniger für Gerard. Außerdem darf man langsam aber sicher auch thematisieren, ob für Agüero vielleicht ein Alexis Sanchez zu Geld gemacht werden sollte. Ich schicke diesbezüglich aber gleich voraus, dass Agüero so ziemlich der einzige mögliche neue Spieler ist, für den ich Alexis ‚opfern‘ würde. Aber seine chronische Abschlussschwäche kann man nicht mehr so ohne Weiteres ignorieren.

    Mein persönliches Fazit: Deulofeu hätte auch gute Chancen auf regelmäßige Einsatzzeiten, wenn ein Ersatz für Villa verpflichtet wird.

    Spongebob wrote:
    Das habe ich noch gar nicht aus dieser Perspektive gesehen, danke dafür :) Es würden allerdings Jahre vergehen, bis der Gegenwert von Neymar wieder durch Marketing-Maßnahmen im Vermögen des Vereins Einzug halten würde. Hinzu kommt noch sein Gehalt, das sicherlich üppige Ausmaße annehmen wird. Ein finanzielles Restrisiko besteht also weiterhin – aber das existiert bekanntlich bei jedem Transfer. Unter unglücklichen Umständen kann aber auch Neymar für den Klub zu einer finanziellen Belastung werden.

    Das Problem ist, dass diese „unglücklichen Umstände“ bereits hinreichend konturiert vor meinem geistigen Auge ablaufen. Neymar wird sich mit der Rolle des fleißigen Bienchens nicht abfinden. Sobald er sieht, dass die taktischen Anforderungen zulasten seiner fußballerischen Selbstverwirklichung gehen, wird es Probleme geben. Aus diesem Grund überwiegen aus meiner Sicht die Nachteile, auch ungeachtet der monetären Aspekte. Es sollte durch sinnvolle Transfers sichergestellt werden, dass das Klima in der Mannschaft passt. Es besteht keine Not, sich mit Neymar einen potenziellen Unruheherd ins Team zu holen.

    Bin ich im Prinzip bei dir, Restrisiko besteht immer eines. Aber wenn man sich im Vergleich Ronaldo anschaut: Die effektiven Erfolge seit seiner Verpflichtung sind ebenfalls überschaubar, kein CL-Finale in 3 Jahren, und nur vereinzelte Nadelstiche gegen Barca, in allen persönlichen Statistiken teils meilenweil hinter Liga-Konkurrent Messi. Und dennoch ist CR für die Weißhemden eine regelrechte Goldgrube. Natürlich nehmen Merchandising & co. mit der Zeit wieder ab, aber der Transfer hat sich für Real allemal ausgezahlt – und das schon jetzt.

    Rein unternehmens- und marketingstrategisch würde Neymar Barca ebenfalls viel bringen, da er auch ohne die ganz großen sportlichen Leistungen hervorragend vermarktbar ist, in Brasilien als derzeit einziger wirklicher Offensiv-Superstar des Landes einen Sonderstatus genießt und außerdem einen Charakter verkörpert, den Barcelona sonst eigentlich nicht im Kader hat, wodurch der Klub u.U. neue Fans und damit neue Sponsoren gewinnen könnte. Von den Klub-Anteilen an Neymars personal marketing ganz zu schweigen.

    Wie gesagt: Das sind jetzt rein unternehmensbezogene Überlegungen, sportlich spricht, wie bereits oben ausgeführt, einiges gegenNeymar. Weswegen ich ihm bspw. Agüero deutlich vorziehen würde.

    #485473
    Maximus wrote:
    Weiterer Aspekt: Die Wirtschaftlichkeit.
    Diese ist für mich DAS Argument FÜR Neymar. Neymar gilt zur Zeit wohl als der am besten vermarktbare Spieler der Erde, allein schon auf Grund der Heim-WM 2014 wird sein Marketing voraussichtlich alle Rekorde sprengen. Da sich Topklubs bekanntlich über Vermarktungsanteile an ihren Spielern refinanzieren (oder im Falle Reals sogar gesundwirtschaften), wäre ein Neymar natürlich eine absolute Goldgrube. Ich traue mich fast wetten, dass Rosells intensives Interesse an ihm vor allem darauf zurückzuführen ist. Da wäre auch eine allfällige, hohe Ablöse kein Problem. Beispiel Cristiano Ronaldo: Real zahlte knapp 100 Millionen für ihn – und allein schon abseits des Platzes hat er wohl ein Vielfaches davon wieder hereingespielt.
    Ein Nebenaspekt: Sollte es tatsächlich zutreffend sein, dass Barca an
    Santos für das Vorkaufsrecht eine Vorauszahlung von 10 Mio. geleistet hat, die sozusagen andere Neymar-Interessenten in Form einer dann in Kraft tretenden Beteiligung von 80(!) Mio. (beziehe mich jetzt lediglich auf unbestätigte Medienberichte) zur Kasse bitten würde, hielte ich das für den Coup des Jahrhunderts. Aber das klingt fast schon zu schön, um wahr zu sein.

    Langer Beitrag und eigentlich bin ich nach wie vor unschlüssig, ob Neymar eine Bereicherung wäre oder nicht. Wirtschaftlich mit Sicherheit ja, sportlich eher nicht. Ich tendiere nach wie gegen eine Verpflichtung, aus genannten Gründen.
    Und 2013 kann das Ganze aus meiner Sicht sowieso noch nicht spruchreif werden, da jetzt mal ein neuer IV und der Valdes-Nachfolger verpflichtet werden müssen.

    Das habe ich noch gar nicht aus dieser Perspektive gesehen, danke dafür :) Es würden allerdings Jahre vergehen, bis der Gegenwert von Neymar wieder durch Marketing-Maßnahmen im Vermögen des Vereins Einzug halten würde. Hinzu kommt noch sein Gehalt, das sicherlich üppige Ausmaße annehmen wird. Ein finanzielles Restrisiko besteht also weiterhin – aber das existiert bekanntlich bei jedem Transfer. Unter unglücklichen Umständen kann aber auch Neymar für den Klub zu einer finanziellen Belastung werden.

    Das Problem ist, dass diese „unglücklichen Umstände“ bereits hinreichend konturiert vor meinem geistigen Auge ablaufen. Neymar wird sich mit der Rolle des fleißigen Bienchens nicht abfinden. Sobald er sieht, dass die taktischen Anforderungen zulasten seiner fußballerischen Selbstverwirklichung gehen, wird es Probleme geben. Aus diesem Grund überwiegen aus meiner Sicht die Nachteile, auch ungeachtet der monetären Aspekte. Es sollte durch sinnvolle Transfers sichergestellt werden, dass das Klima in der Mannschaft passt. Es besteht keine Not, sich mit Neymar einen potenziellen Unruheherd ins Team zu holen.

    #485465
    Falcon
    Teilnehmer

    Irgendwie ist jede Verpflichtung im Sturm schwachsinnig.

    Als ob, egal wer kommt, der Neue mehr spielen würde als Villa jetzt?
    Wohl kaum.

    Würde sich der Neue mit der Situation zufrieden geben?
    Wohl kaum, und das selbe Spiel wiederholt sich nur ein paar Monate später und man hat Geld mehr oder weniger zum Fenster raus geschmissen.

    Ihr wisst alle, dass ich Villa für sehr wichtig für das Team erachte, und ich ihn liebend gerne länger im Barca Trikot sehen würde. Man hat es letzte Saison gesehen, dass so ein Spielertyp wie er einfach gefehlt hat. Aber sollte er gehen gibt das nur mehr Spielzeit für Alexis und Tello, sowie evtl Chancen für Deulofeu.
    Wenn nicht Iniesta vermehrt auf LA eingesetzt werden würde, dann könnte ich einen Transfer nachvollziehen und begrüßen, aber unter diesen Umständen gibt es eh schon zu wenig Plätze.
    In großen Spielen wird dieser Platz eh Iniesta überlassen, und für die kleineren haben alle im aktuellen Kader genügend Qualität.
    Man wäre trotz Abgang nicht unterbesetzt.

    #485464
    Anonym
    Quote:
    Neymar-Verpflichtung: Barça hat Plan B in der Tasche

    Plan B würde mir besser gefallen. Wobei dann das Problem mit Deulofeu auch bleibt.

    http://www.fussballtransfers.com/primera-division/neymar-verpflichtung-barca-hat-plan-b-in-der-tasche_34703

    #485393
    Maximus
    Teilnehmer

    Mal ein paar grundsätzliche Gedanken zu Neymar:

    In Brasilien knipst er u.a. deshalb wie irre, weil die Defensivspieler dort eine Klasse schwächer sind als jene in Europa. Speziell solche von schwächeren Liga-Klubs, das ist einfach nicht mit der PD, der PL, der Serie A oder der BuLi zu vergleichen. Kommt Neymar nach Europa, wird er aber möglichst auf Anhieb starke Leistungen und vor allem viele Tore bieten müssen, sonst wird die Kritik an ihm sehr bald sehr heftig sein.
    Wenn man sich andere brasilianische (Ex-)Stürmerstars wie Ronaldo, Rivaldo, Ronaldinho, Adriano oder auch Elber ansieht, fällt eines auf: Alle Genannten (u.v.m.) mussten sich nach ihrem Wechsel von BRA nach EUR zunächst bei etwas kleineren Klubs wie Eindhoven, La Coruna oder Stuttgart bewähren und sich dort an das allgemeine europäische Niveau gewöhnen, bevor sie bei richtigen Top-Klubs durchstarten konnten.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich als Star der bras. Liga praktisch unverzüglich und so gut wie ohne Anlaufschwierigkeiten in einen richtigen Topklub Europas integriert, halte ich für gering, der Qualitätsunterschied zwischen den Ligen ist wohl zu groß. Natürlich gibt es aktuell mit Oscar oder Lucas Gegenbeispiele, aber erstens sind die in Paris und bei Chelsea nicht als Top-Stars eingeplant, sondern trotz der hohen Ablösen ein Rädchen im Getriebe, zweitens sind Milliardärsklubs, die ihre Trainer und die Spielphilosophie so häufig wechseln wie ihr Unterhemd sowieso nicht mit Barca und dem hier vorherrschenden, sehr speziellen Spielstil vergleichbar und drittens werden die beiden Genannten erst zeigen müssen, dass sie für ihre Klubs langfristig zu Keyplayern heranwachsen können, mit denen man große internationale Erfolge feiern kann. Bei Chelsea ist das vorläufig schon mal komplett in die Hose gegangen, auch wenn das nicht nur an Oscar lag.

    Darüber hinaus zeigt sich im konkreten Fall „Neymar zu Barcelona“ ein taktisches Problem. Wenn man so will, kann man es auf einen kurzen satz reduzieren: Die „Star-Rolle“ in unserer Elf ist bereits vergeben. Der Spieler, der im Prinzip alle Freiheiten genießt, von Defensivaufgaben weitestgehend entbunden und auf den unser Offensivspiel zugeschnitten ist, ist Messi – die anderen Stürmer und unsere Kreativspieler sind in aller Regel dazu da, IHM zuzuarbeiten, SEIN Spiel zu unterstützen und IHN in aussichtsreiche Positionen zu bringen. Neymar wiederum ist von der Rolle her ein ähnliches Alphatier wie Leo, arbeitet defensiv ebenfalls wenig, will die Taktik an ihm ausgerichtet sehen. Das sei ihm unbenommen, aber zwei Top-Spieler mit Sonderstatus verträgt eine Mannschaft, die Jahr für Jahr um den CL-Titel mitspielt, einfach nicht.
    Natürlich kann man jetzt argumentieren, dass Neymar sich ja anpassen und sich unsere Taktik verinnerlichen könnte, schon richtig. Andererseits ist es ja gerade seine Individualität, die ihn als Vollblutstürmer so attraktiv macht. So ein Spieler BRAUCHT seine Freiheiten, um seine Qualität voll und ganz entfalten zu können. Gewissermaßen sehen wir aktuell schon bei Alexis Sanchez, wie sehr ein individuell hochbegabter Spieler neben aller Mannschaftsdienlichkeit auch seine Freiräume benötigt. Darf Alexis frei agieren und all das tun, was ihn schon in Italien so ausgezeichnet hat, ist er bockstark und einer der besten „spielenden“ Stürmer der Welt. Darf er das nicht, tendieren seine Leistung nicht selten Richtung Mittelmaß und dann klebt ihm bald schon mal die Seuche am Fuß.
    Lange Rede, kurzer Sinn: Neymar passt ins System Barcelona vermutlich nicht rein, weil schon Messi diese Rolle einnimmt.

    Weiterer Aspekt: Die Wirtschaftlichkeit.
    Diese ist für mich DAS Argument FÜR Neymar. Neymar gilt zur Zeit wohl als der am besten vermarktbare Spieler der Erde, allein schon auf Grund der Heim-WM 2014 wird sein Marketing voraussichtlich alle Rekorde sprengen. Da sich Topklubs bekanntlich über Vermarktungsanteile an ihren Spielern refinanzieren (oder im Falle Reals sogar gesundwirtschaften), wäre ein Neymar natürlich eine absolute Goldgrube. Ich traue mich fast wetten, dass Rosells intensives Interesse an ihm vor allem darauf zurückzuführen ist. Da wäre auch eine allfällige, hohe Ablöse kein Problem. Beispiel Cristiano Ronaldo: Real zahlte knapp 100 Millionen für ihn – und allein schon abseits des Platzes hat er wohl ein Vielfaches davon wieder hereingespielt.
    Ein Nebenaspekt: Sollte es tatsächlich zutreffend sein, dass Barca an
    Santos für das Vorkaufsrecht eine Vorauszahlung von 10 Mio. geleistet hat, die sozusagen andere Neymar-Interessenten in Form einer dann in Kraft tretenden Beteiligung von 80(!) Mio. (beziehe mich jetzt lediglich auf unbestätigte Medienberichte) zur Kasse bitten würde, hielte ich das für den Coup des Jahrhunderts. Aber das klingt fast schon zu schön, um wahr zu sein.

    Langer Beitrag und eigentlich bin ich nach wie vor unschlüssig, ob Neymar eine Bereicherung wäre oder nicht. Wirtschaftlich mit Sicherheit ja, sportlich eher nicht. Ich tendiere nach wie gegen eine Verpflichtung, aus genannten Gründen.
    Und 2013 kann das Ganze aus meiner Sicht sowieso noch nicht spruchreif werden, da jetzt mal ein neuer IV und der Valdes-Nachfolger verpflichtet werden müssen.

    #485390
    Anonym

    Evtl. wenn Guaje und Alexis (wurde ja schon ein paar mal damit spekuliert) gehen, könnte unser Sturm nächstes Jahr so aussehen: Neymar, Deulofeu, Tello, Pedro. Und halt Messi, wobei dessen Position nie genau definiert ist. Sehe ihn in Zukunf eher als MF. Eventuell auch als einen, der nach Xavi Teile seiner Rolle übernehmen kann….

    #485389
    Anonym

    Ich glaub da nicht dran, an die Sache mit Neymar.

Ansicht von 15 Beiträgen - 2,716 bis 2,730 (von insgesamt 2,789)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.