• Geburtsdatum: 22.04.1989
  • Geburtsort: Nijmegen, Niederlande
  • Nationalmannschaft: Niederlande
  • Größe: 187 cm
  • Position: Tor
  • Bildquelle: LLUIS GENE/AFP/Getty Images

Karriere

VereinZeitraum
De Treffers (Jugend) 1996-2001
NEC Nijmegen/FC Oss (Jugend) 2001-2008
NEC Nijmegen 2008-2011
Ajax Amsterdam 2011-2016
FC Barcelona seit 2016

Jacobus Antonius Peter Cillessen, besser bekannt als Jasper Cillessen, wurde am 25. August 2016 für eine Ablösesumme von 13 Millionen Euro verpflichtet. Im selben Sommer zog es Claudio Bravo, die bisherige Nummer 1 in der Liga, zu Manchester City. Es war klar, dass Marc-André ter Stegen nun als erster Torwart zum Zug kommen wird. Der Neuzugang sollte daher den zweiten Torwartposten einnehmen und erwies sich in dieser Rolle im Laufe der letzten Jahre als einer der besten Transfers der jüngeren Geschichte.

Aufstieg in den Niederlanden

Jasper wurde in Groesbeek, einer Gemeinde in der niederländischen Provinz Gelderland, geboren. Mit sieben Jahren fing er an Fußball zu spielen, zunächst in seiner Heimat bei De Treffers, schließlich in der Akademie der NEC Nijmegen, ebenfalls nicht weit entfernt von seinem Geburtsort. Seit der Saison 2010/11 gehörte er zur A-Mannschaft der Nijmeger.

In derselben Saison durfte er sich schon am vierten Spieltag beweisen, nachdem sich Stammtorwart Gábor Babos verletzte. Er konnte überzeugen und kam bis zum Saisonende in der Eredivisie schließlich auf insgesamt 31 Einsätze. Im selben Jahr wurde er gelderscher Fußballspieler des Jahres.

Durch die guten Leistungen weckte er das Interesse von Ajax Amsterdam und wechselte zur Saison 2011/12 in die niederländische Hauptstadt. Damaliger Trainer war Frank de Boer, der mit Ajax 1995 die Champions League gewann und später auch für den FC Barcelona spielte. Dort jedoch kam Cillessen zunächst nur selten zu Einsätzen, was sich aber ab der Saison 2013/14 änderte. So feierte er sein Debüt in der Champions League am 01.10.2013 mit 24 Jahren in einem Gruppenspiel gegen AC Mailand. In derselben Gruppe war auch der FC Barcelona, am 26.11.2013 traf man aufeinander und gewann sogar mit 2:1. Unter Louis van Gaal schaffte der Niederländer dann auch den Sprung in die Nationalmannschaft, er debütierte in einem Freundschaftsspiel gegen Indonesien am 07.06.2013. Er setzte sich durch und war bei der Weltmeisterschaft 2014 der Stammtorwart, schied aber gegen Messis Argentinien im Halbfinale aus.

2016 folgte dann der Wechsel in die katalanische Metropole und der Top-Torwart unterschrieb einen Fünfjahresvertrag. Die Ausstiegsklausel beträgt 60 Millionen Euro. Beim FC Barcelona wurde er erwartungsgemäß nicht die Nummer Eins, immerhin aber der ständige Keeper in der Copa del Rey. Mit ihm als Torhüter gewann man sowohl 2017 als auch 2018 den Spanischen Pokal, wobei Cillessen mit seinen Paraden einen wichtigen Beitrag leisten konnte.

Spielweise: Passend zu Barça

Cillessen ist für seine schnellen Reflexe, die häufig eingesetzte Faustabwehr und seine Beweglichkeit bekannt. Sowohl von Ajax Amsterdam als auch von der niederländischen Nationalelf ist er es gewohnt, mit einer hochstehenden Defensive zu agieren. Das macht es für ihn auch bei Barça einfacher. Zudem ist er sowohl aus kurzer als auch langer Distanz nur schwer zu überwinden. In seinen Auftritten beim FC Barcelona zeigte er sich sehr ruhig am Ball und wies immer eine hohe Passquote auf.

Zwar sind seine Fertigkeiten am Ball nicht so stark wie die seines Konkurrenten ter Stegen, für die Rolle des Ersatzkeepers und Torhüters im Pokal eignet sich seine Spielweise aber sehr gut für den FC Barcelona. Im Finale der Copa del Rey 2018 setzte er mit einem langen hohen Ball in den Lauf Coutinho in Szene, worauf dieser zum freistehenden Luis Suárez rüberspielte, der schließlich verwandelte. Insgesamt kann sich der FC Barcelona schätzen, einen solchen Torwart als Nummer Zwei im Team zu haben.

Cillessen: „Stolz, bei Barça zu sein“

Bei seiner ersten Pressekonferenz zeigte Cillessen seine Dankbarkeit für die Chance beim FC Barcelona: „Ich bin sehr froh und stolz, hier sein zu dürfen. Für mich ist es ein Traum. Es ist etwas Besonderes und motiviert mich sehr, bei dem Verein zu sein, bei dem auch Johan Cruyff vor einigen Jahren war.“