• Geburtsdatum: 23.09.1994
  • Geburtsort: Guachené, Cauca, Kolumbien
  • Nationalmannschaft: Kolumbien
  • Größe: 195 cm
  • Position: Abwehr
  • Bildquelle: David Ramos/Getty Images

Karriere

VereinZeitraum
Deportivo Pasto (Jugend) bis 2013
Deportivo Pasto 2013-2014
Santa Fe 2014-2016
Palmeiras São Paulo 2016-2018
FC Barcelona seit 2018

Im Jänner 2018 wechselte Yerry Mina für ca. 12 Mio. Euro zum FC Barcelona. Zuvor hatte der Kolumbianer in Brasilien bei Palmeiras São Paulo auf sich aufmerksam gemacht. Begonnen hatte seine Karriere wenig überraschend allerdings in seinem Heimatland Kolumbien. Nachdem er bei Deportivo Pasto mit guten Leistungen aufzeigte, verpflichtete ihn Santa Fe, direkter Konkurrent von Pasto in der Liga, im Jahr 2014. Das Abwehrtalent entwickelte sich bei Santa Fe zum Stammspieler und gewann unter anderem die Copa Sudamericana. 2016 wechselte er dann schließlich nach Brasilien zu Palmeiras. Mit den Brasilianern gewann er 2016 sogar die Brasilianische Meisterschaft. Damit ist der Karriereverlauf auch schon in der Gegenwart angekommen. Seit seinem Wechsel zu den Katalanen bestritt fünf Pflichtspiele in der Liga.

Mina in der Nationalmannschaft

Mina ist mittlerweile auch Stammspieler in der Nationalmannschaft. Für Kolumbien debütierte er im Juni 2016. Sein großer Auftritt folgte aber bei der diesjährigen WM. Mit drei Toren wusste Kolumbiens Abwehrtalent viele Fans zu überzeugen und zog damit auch das Interesse vieler Clubs auf sich. Kolumbien scheiterte zwar im Achtelfinale an England, für Mina war die Weltmeisterschaft in Russland aber ein voller Erfolg.

Minas Spielweise

In der Rückrunde 2017/18 konnten sich viele Culés bereits ein kleines Bild von Mina machen. Seine Spielweise kommt der von Barça nicht unbedingt zu Gute, was wahrscheinlich auch ein Grund für die anhaltenden Wechselgerüchte ist. Yerry ist als großgewachsener Verteidiger sehr kopfballstark. Das stellen auch seine drei WM-Tore eindrucksvoll unter Beweis. Das ist ein großer Pluspunkt, der dem Spiel Barças eine neue Komponente geben würde. Zu kritisieren ist beim Kolumbianer unter anderem sein Stellungsspiel und der Spielaufbau. Zwar kann er mit dem Ball am Fuß durchaus Meter machen und die Kugel auch gekonnt abschirmen, wenn es erforderlich ist, jedoch trifft er im Passspiel oft überhastete Entscheidungen. Auch seine Ballannahme ist ausbaufähig. Das sind beides Attribute, die für Barça entscheidend sind. Das erwähnte Stellungsspiel ist aber ebenfalls ein wichtiger Faktor. Da Kolumbiens Abwehrhoffnung eher langsam ist, ist ein gutes Stellungsspiel umso wichtiger, gerade, weil Barças Abwehrreihe immer sehr hoch steht. Dieses ist bei Yerry aber alles andere als besonders gut entwickelt und so kam es auch, dass er in seinen bisherigen Partien für die Katalanen nicht unbedingt die beste Figur machte. Bei tiefstehenden Abwehrreihen kann Mina viel durch seine überragende Physis kompensieren. Die hilft ihm bei der Balleroberung besonders. Es kann also festgehalten werden, dass der Kolumbianer absolut die Anlagen hat, ein richtig guter Verteidiger zu werden. Seine Spielweise scheint Stand jetzt aber eher weniger zum FC Barcelona zu passen.

Wechselgerüchte

Aufgrund der starken Weltmeisterschaft sind einige Vereine, vor allem aus England, am 195 cm großen Abwehrspieler interessiert. Ein Wechsel zu Manchester United scheint immer wahrscheinlicher zu werden. Die bisherigen Eindrücke von ihm geben Grund zu der Annahme, dass er in England zu einer fixen Größe in der Abwehr werden könnte. Für Barça würde das einiges an Geld und einen "Nicht-EU-Platz" mehr bedeuten, da der Kolumbianer noch keinen EU-Pass hat und somit einer von drei Spielern wäre, die bei Barça auch ohne EU-Pass im Kader stehen dürften. Gegenwärtig hat Barça aber fünf solche Spieler in seinen Reihen. Zwei davon müssen die Katalanen also noch in dieser Transferperiode verlassen. Der kolumbianische WM-Star scheint einer davon zu sein.