Abschiedsbrief an den Größten: Danke, Leo!

StartAnalysen und KommentareAbschiedsbrief an den Größten: Danke, Leo!
- Anzeige -
- Anzeige -

Mit Lionel Messi verlässt der größte Fußballer der Vereinsgeschichte den FC Barcelona auf unwürdige, fast schon tragische Art und Weise. Sein Vermächtnis wird bleiben, die aktuelle Trauer wird den Erinnerungen an die schönste Zeit als Fan Platz machen. Ein Abschiedsbrief an den Größten.

Leo.

Nun nimmt deine Reise beim FC Barcelona, die mit der Unterschrift auf einer Serviette begann, ein jähes, unwürdiges und herzzerreißendes Ende. Nachdem du schon als 13-Jähriger unter Tränen deine argentinische Heimat verlassen musstest, widerfährt dir 21 Jahre später und als dreifacher Familienvater dasselbe Schicksal nochmal. Was du letztes Jahr noch wolltest, aber nicht durftest, musst du nun tun: deinen Herzensklub verlassen. Es ist der letzte und schrecklichste Akt, ausgelöst durch die Misswirtschaft von Ex-Präsident Josep Maria Bartomeu und seinen Handlangern. Ausbaden müssen es nicht nur du und deine Familie, sondern Millionen Fans weltweit, die nun ihren größten Star nicht mehr im blauroten Trikot ihres Lieblingsklubs sehen werden. Auch der Schreiber dieser Zeilen ist einer dieser Fans.

Als du 2004 deine ersten Schritte mit dem Profiteam des FC Barcelona machtest, ahnte keiner, auf welche Art und Weise du die Geschichte Barças verändern würdest. Barcelona war immer einer der renommiertesten Vereine der Welt, du hast den Verein aber auf eine neue Ebene gehoben. Dem Weltklub Titel und Ansehen, neue Fans, Ruhm und Ehre geschenkt. Als Barça-Fan war man plötzlich jemand, Anhänger des besten Klubs der Welt. Etwas, das eine gesamte Generation vorher nicht kannte.

Leo.

Mit Freude erinnern wir uns an deine Meilensteine zurück. Weit mehr als die Statistiken, die du alle neu geschrieben hast, sind es die Momente, die wohl jeder Culé vor dem geistigen Auge jederzeit reproduzieren kann.

Dein erstes Tor gegen Albacete, wo du nach Vorarbeit von Ronaldinho unnachahmlich den Torwart überlupftest, als hättest du es schon 100 mal auf dieser Ebene getan. Dein Gala-Auftritt gegen Chelsea im Achtelfinale der Champions League, als du Jose Mourinho erstmals vor Augen führtest, was ihm die nächsten Jahre blühen würde. Dein Hattrick als 19-Jähriger gegen Real Madrid, wo du in der Nachspielzeit den Punkt für den FC Barcelona rettest. Dein Tor gegen Getafe und gegen Espanyol, als du das Jahrhunderttor und die Hand Gottes von Diego Armando Maradona wie per Blaupause gezeichnet kopiert hast.

https://www.youtube.com/watch?v=jqlxti9oYzw

Leo.

Was hast du uns in deinen jungen Jahren schon für eine Zeit geschenkt. Mit Pep Guardiola an deiner Seite erreichte die Messi-Mania dann den Höhepunkt. Auch in dieser Zeit war es wieder diese „Magic Moments“, die dich zu Lionel Messi, dem besten Fußballer der Welt machten: Dein Kopfballtor in Rom, das meine Wenigkeit persönlich live im Stadion verfolgen durfte und Barça das Triple, später das historische Sextuple sicherte. Dein Viererpack im Champions-League-Achtelfinale gegen Arsenal, ein Meilenstein, den kein Spieler vor dir je erreichte und den du später mit fünf Toren im Achtelfinale gegen Bayer Leverkusen sogar noch toppen solltest. Deine Ausnahmesaison mit 91 Toren in 69 Pflichtspielen.

Jeder, der diese Zeit miterleben durfte, wird noch in Jahren davon erzählen. Erst dann wird man diese Mythen bilden, die Generationen nach uns noch auf YouTube nachsehen werden. Väter werden ihren Kindern vom genialsten Fußballer aller Zeiten berichten, wie unsere Väter von Maradona oder Pele erzählt haben. Barcelona-Fans werden an die erfolgreiche Zeit der Vereinsgeschichte denken, eine ganze Generation lernte vor allem deshalb den Klub lieben.

Leo.

Im Rückblick betrachtest ist es fast grotesk, dass dein letzter und vierter Champions-League-Titel ausgerechnet jener ist, der dir die letzten Jahre so schwer machten. Durch deine Genialität im Trio mit Luis Suárez und Neymar – kurz MSN – hast du die Wiederwahl von Bartomeu erst möglich gemacht. Obwohl du nicht mehr jene Unterstützung auf präsidialer Ebene hattest, die du gebraucht hättest, um deine Geschichte auch in diesen Jahren mit Titeln auf europäischer Ebene zu krönen, hast du als Kapitän deines FC Barcelona nochmal die Geschichtsbücher neu geschrieben, verlässt den Klub als Rekordtorschütze und Rekordspieler. Dein letzter Titel als Spieler des FC Barcelona – zwar nicht mehr vertraglich, aber mit den Gedanken und dem Herzen – wird nun ausgerechnet jener bei der Copa America sein. Ein Titel, den du unbedingt wolltest und den du dir von Herzen verdient hast.

Es ist nicht möglich, deine Leistung für den FC Barcelona, deine Bedeutung für diesen Klub und für den Fußball im Allgemeinen in Worte zu fassen. Nur als Fan kann man verstehen, was diese Zeit für uns alle bedeutet hat, was der Rückblick auf diese Momente noch in Jahren für schöne Erinnerung in uns auslösen wird. Jeder Barça-Fan, der dich auf deiner Reise vom 13-jährigen Jungen zum größten Star in der Geschichte dieser Sportart begleiten durfte, wird dir ewig dankbar dafür sein.

Danke Leo.

 

Gefällt euch der Podcast? Dann könnt ihr TIKI TAKA jetzt bei Patreon oder Paypal unterstützen, aktiver Teil des Podcasts werden und bei der Sendung mitreden – es gibt sogar Merchandise!

Become a Patron!

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE