Schachpartie Barça vs. PSG: Plant Barcelona Neymars Rückkehr?

StartAnalysen und KommentareSchachpartie Barça vs. PSG: Plant Barcelona Neymars Rückkehr?
- Anzeige -
- Anzeige -

Die Seifenoper Neymar – Barcelona – PSG – Messi, sie geht in die nächste Runde. Nun soll Barça an einer Rückkehr des Brasilianers arbeiten. Das Tauziehen um die beiden Superstars ist eine Schachpartie zwischen dem FC Barcelona und Paris Saint-Germain.

Seit Neymar den FC Barcelona im Sommer 2017 verlassen hat, gab es keine Saison, in der nicht über eine Rückkehr des Brasilianers ins Camp Nou spekuliert wurde. Dieses Jahr scheint wieder keine Ausnahme zu bilden. Neymar ist einfach das Lieblingsthema der katalanischen Presse. Bisher hieß es in den vergangenen Monaten (und Jahren) immer, dass der verlorene Sohn den Antrieb habe, gerne ins Camp Nou zurückzukehren, nun beruht dieses Interesse offenbar auf Gegenseitigkeit. Denn wie der katalanische Radiosender RAC1 vermeldet, soll der FC Barcelona dem PSG-Star deutlich signalisiert haben, dass man versuchen möchte, ihn zurückzuholen.

Auch die SPORT und die Mundo Deportivo schlagen in die gleiche Kerbe. Barça und Neymar – das ist mehr als ein ewig anhaltender Flirt, der hauptsächlich in den Gazetten stattfindet, damit diese Zeitungen verkaufen und Klicks und Aufmerksamkeit generieren können.

Es ist ein Machtkampf und Schachspiel. Die beiden Schachspieler sind Paris Saint-Germain und der FC Barcelona.

Tauziehen zwischen PSG und Barcelona

Dem 29-jährigen Angreifer liegt seit vielen Wochen ein unterschriftsreifer Vertrag PSGs zur Verlängerung seines 2022 auslaufenden Arbeitspapiers vor. Noch zögert Neymar, diese Vertragsverlängerung zu unterschreiben. Wartet er etwa auf einen Move Barças? Gerade weil er zu verstehen bekommen hat, dass Joan Laporta und seine sportliche Leitung Wege ausloten, um ihn doch wieder zur Blaugrana zurückzuholen? Es sieht alles danach aus.

Vor wenigen Tagen sagte der Brasilianer angesprochen auf seine mögliche Vertragsverlängerung bei Sky durchaus vielsagend: „Wir haben in den letzten Wochen über einen neuen Vertrag gesprochen, aber es gibt noch nichts zu verkünden. Mein Vertrag läuft bis 2022, ich habe keinen Druck, etwas zu unterzeichnen und meine Zukunft jetzt schon zu entscheiden.“

„Neymar wartet auf Barça“

Gleichzeitig betont Neymar, dass er glücklich in der französischen Hauptstadt sei – auf und neben dem Platz. „Ich habe schon einmal gesagt, dass ich mich wohlfühle. Dies ist meine glücklichste Saison, besser als die vorangegangenen.“ Neymar könnte all die Gerüchte auf einen Schlag aus der Welt schaffen, indem er verlängert. Doch er lässt sich Zeit und zögert die Entscheidung hinaus. Aus gutem Grund.

Die Meldungen der französischen und spanischen Medien widersprechen sich beim Thema Neymar seit Wochen. Während es in Frankreich immer wieder heißt, Neymars Vertragsverlängerung sei praktisch perfekt und nur noch eine Frage der Zeit, behaupten die spanischen Medien das Gegenteil. Demnach wolle der 29-Jährige am liebsten wieder zum FC Barcelona zurück – und habe die Verlängerung auf Eis gelegt, da er darauf wartet, was bei Barça unter dem neuen Präsidenten Joan Laporta passieren wird. Und weil er lieber wieder zurück möchte – auch wenn er weiß, wie schwer das ist, gerade angesichts Barças prekärer Finanzsituation.

Messi und Neymar wiedervereint? Nur wo?

„Neymar wartet auf Barça“, heißt es beispielsweise in der Tageszeitung SPORT. Sogar einen Schritt weiter ging die seriöse katalanische Zeitung Diario ARA vor wenigen Wochen. ARAs Quellen zufolge habe Neymar dem FC Barcelona klar zu verstehen gegeben, dass er zur Blaugrana zurückkehren möchte. Das habe er sogar Laporta und der neuen Führungsetage Barças mitgeteilt. Dies bestätigt so auch die Mundo Deportivo erneut.

Vielmehr als auf Barça wartet der Brasilianer allerdings auf Lionel Messi und dessen Entscheidung. Der Argentinier, dessen Vertrag bei den Katalanen im Sommer ausläuft, wird heftig von PSG umworben, ein fetter Dreijahresvertrag solle La Pulga vorgelegt werden. Neymar will bekanntlich – daraus macht er keinen Hehl – mit seinem Ex-Mitspieler und Freund unbedingt wieder zusammenspielen. Entweder bei PSG oder eben bei Barça. Das wissen beide Klubs ganz genau.

Und so hat die Schachpartie begonnen. PSG weiß, dass Neymar unbedingt wieder mit Messi in einer Mannschaft spielen will und dies sehr gerne bei Barça tun möchte, also versucht man nun mit aller Kraft, den argentinischen Superstar des FC Barcelona im Sommer ablösefrei zu verpflichten. Denn so stellt man sicher, dass auch Neymar seine Vertragsverlängerung endlich unterzeichnet, während Barça in die Röhre schaut. Barça und Laporta wissen gleichzeitig nur allzu gut, dass der größte Trumpf, Messi von einem Verbleib zu überzeugen, die Rückkehr seines alten Kumpels Neymar wäre.

Wer bekommt wen, wer wechselt wohin? Die Seifenoper Neymar-Barcelona-Messi-PSG, sie wird uns noch ein paar Wochen begleiten. Bis dahin tobt der Machtkampf Barça vs. PSG – auch in den Medien des jeweiligen Landes.

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE