AS Roma – FC Barcelona: Startschuss in eine neue Champions-League-Saison

StartChampions LeagueAS Roma - FC Barcelona: Startschuss in eine neue Champions-League-Saison
- Anzeige -
- Anzeige -

Es weht wieder andere Luft über Europa. In dieser Woche startet die UEFA Champions League in die neue Saison. Der FC Barcelona, in einer Gruppe mit AS Roma, Bayer Leverkusen und BATE Borisov, startet hierbei mit dem wohl schwierigsten Spiel der Gruppenphase und muss auswärts gegen die Italiener ran. Die letzte Begegnung zwischen dem amtierenden Champions-League-Sieger und Roma liegt gar nicht weit zurück. Zum Torneig Joan Gamper am 5. August trafen die beiden aufeinander – am Ende sprang ein hochverdienter 3:0-Sieg der Blaugrana heraus.

AS Roma – bereit für das internationale Geschäft?

Nachdem Rom im Joan-Gamper-Spiel noch so unterlegen war, muss heute einiges anders laufen, wenn die Italiener wertvolle Punkte mitnehmen wollen. Damals dominierte Barça die Begegnung klar und ließ kaum eine Torchance zu. Das Pressing funktionierte und die Abwehr Roms wurde ein ums andere Mal schwindelig gespielt. Wären die Katalanen nicht so verspielt gewesen und hätte Torhüter Morgan De Sanctis nicht so oft entscheidend eingegriffen, hätte das Spiel auch höher als 3:0 ausgehen können. Neymar, Messi und Rakitić entschieden das Spiel – hier noch einmal die Highlights zum nachsehen:

https://www.youtube.com/watch?v=4QXUHFWvtlU

Der Saisonstart lief für die Truppe von Rudi Garcia schon einmal recht gut. Das Team steht nach 3 Spielen mit 7 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz. Sogar Champions-League-Finalist Juventus Turin wurde mit 2:1 geschlagen; in der vorangegangenen Spielzeit sah Rom in der Tabelle dagegen kein Land gegen die alte Dame, landete aber einen Punkt vor seinem Rivalen Lazio auf einem respektablen zweiten Platz.

Damit es nun auch international Erfolgserlebnisse geben soll, muss einiges geschehen – auf dem Transfermarkt war die Roma tätig wie kaum ein anderer. Zur Verfügung steht nun ein rundum erneuerter Kader mit einigen starken Leihgaben, wie Edin Džeko von Manchester City, und ein geschaffenes Plus von mehr als 30 Millionen Euro. Gegen ein Barça in seiner jetzigen Form findet nun eine echte Härteprobe statt. Die Niederlage im Testspiel hat in diesem Ausblick eine eher untergeordnete Rolle, da es nun einmal nur ein Testspiel war. Zudem sollte sich Rom vor heimischem Publikum stärker präsentieren als auswärts.

Kader (AS Roma):


Szczesny, De Sanctis, Rüdiger, Digne, Castán, Maicon, Torosidis, Manolas, Nainggolan, Salah, Falque, De Rossi, Keita, Vainqueur, Florenzi, Uçan, Iturbe, Džeko, Totti, Gervinho

  • Strootman und Pjanić fallen verletzungsbedingt aus
  • Lobonţ, Cole, Gyömbér, Palmieri und Ponce wurden nicht in den Kader berufen
  • Zwei Spieler werden vor Spielbeginn noch aus dem Kader gestrichen

FC Barcelona – hält die Überform an?

Wer hätte daran geglaubt, dass der FC Barcelona auswärts bei Atlético Madrid derart dominieren wird? Die Katalanen befinden sich momentan ohne Frage in überragender Form. Und das alles trotz des Fehlens einiger Stammkräfte. Als wohl größte Überraschung wächst Sergi Roberto auf der Rechtsverteidigerposition über sich hinaus und ist dort weit mehr als nur ein Notnagel, für den man ihn vor der Saison gehalten hatte. Schwierige Spiele wurden von Barça gemeistert und es deutet wenig darauf hin, dass das gerade gegen Roma kippen sollte.

An die Stadt Rom und speziell das Olympiastadion hat man in Barcelona gute Erinnerungen. Genau dort gelang der Blaugrana 2009 der Sieg im Champions-League-Finale mit einem 2:0 gegen Manchester United. Zurück an den Ort der glücklichen Erinnerungen können Gerard Piqué, Sergio Busquets, Andrés Iniesta und Lionel Messi reisen; Dani Alves fliegt nicht mit und wurde im damaligen Finale auch nicht eingesetzt. Bei der heutigen Gegenmannschaft befindet sich mit Seydou Keita noch ein weiterer Sieger von 2009. Ein kleines Resümee gefällig?

https://www.youtube.com/watch?v=Ost90DnkjOA

Weniger gute Erinnerungen an Rom dürfte Luis Enrique haben. Der jetzige Barça-Coach kehrt an eine alte Wirkungsstätte zurück: In der Saison 2011/12 scheiterte Enrique als Cheftrainer bei der AS Roma und wurde noch vor Saisonende entlassen. Mittlerweile ist sein Ansehen jedoch deutlich gestiegen – was will man auch von jemandem erwarten, der Trainer einer Mannschaft ist, die das Triple gewonnen hat. Von dieser Mannschaft fehlen heute als Leistungsträger insbesondere Dani Alves und Thomas Vermaelen. Ersterer wurde bisher durch Sergi Roberto hervorragend vertreten und wurde zuletzt kaum wirklich vermisst. Vermaelen dagegen überraschte die Culés, als er aufgrund der 4-Spiele-Sperre von Piqué seine Chance bekam. Seitdem zeigte er sich bärenstark und musste sich vor keinem der Innenverteidigerkollegen verstecken. Gegen Atlético zog er sich leider eine Oberschenkelmuskelverletzung zu. Glücklicherweise ist Piqué nicht auch für die Champions League gesperrt, sodass hier keine Lücke gerissen wird. Gespannt darf man sein, welchen Spielern Enrique nach den Länderspielen und dem harten Match bei Atlético eine Pause gönnt und wer seine Kräfte in Rom herauslassen soll.

Kader (FC Barcelona):
Ter Stegen, Masip, José Suárez, Sergi Roberto, Piqué, Bartra, Mascherano, Mathieu, Jordi Alba, Adriano, Sergio, Gumbau, Rakitić, Iniesta, Rafinha, Messi, Munir, Suárez, Sandro, Neymar

  • Bravo, Dani Alves, Douglas und Vermaelen fallen verletzungsbedingt aus
  • Aleix Vidal und Arda Turan dürfen erst ab dem 04.01.2015 für den FC Barcelona spielen
  • Zwei Spieler werden vor Spielbeginn noch aus dem Kader gestrichen

 

 

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE