Champions-League-Finale: Barças Weg nach Berlin

StartChampions LeagueChampions-League-Finale: Barças Weg nach Berlin
- Anzeige -
- Anzeige -

Am Samstag hat der FC Barcelona die Chance, sich zum fünften Mal die Krone des europäischen Fußballs aufzusetzen. Auf dem Weg ins ersehnte Finale hatten es die Katalanen mit gleich fünf Meistern aus der abgelaufenen Saison zu tun und Barça behielt dabei gegen jeden Kontrahenten die Oberhand. Im Folgenden eine Zusammenfassung der bisherigen Spiele des FC Barcelona auf dem Weg ins Finale. 

Gruppenphase: APOEL Nikosia, Paris Saint-Germain, Ajax Amsterdam

FC Barcelona 1:0 APOEL Nikosia

Gelost wurde der FC Barcelona in die Gruppe F gemeinsam mit Paris Saint-Germain, Ajax Amsterdam und APOEL Nikosia – allesamt Meister ihrer jeweiligen Liga. Den Anfang machten die Katalanen mit dem zypriotischen Meister APOEL im heimischen Camp Nou. Gleich in seinem ersten Champions-League-Spiel für den FC Barcelona überraschte Luis Enrique mit seiner Startaufstellung, in der sich Youngsters wie Munir El Haddadi, Sergi Samper und Sergi Roberto wiederfanden. Der FC Barcelona gewann dank des Tores von Piqué mit 1:0. Ein gelungener Start in eine später sehr erfolgreiche Champions-League-Saison.

Paris Saint-Germain 3:2 FC Barcelona

Im zweiten Gruppenspiel ging es nach Paris zum französischen Meister Paris Saint-Germain. Die Gastgeber gingen früh durch das Tor von David Luiz (10. Minute) in Führung, bis Lionel Messi auf der Seite der Blaugrana zwei Minuten später zum 1:1 ausglich. Nach einer erneuten Führung der Pariser durch Verratti und der Draufgabe zum 3:1 durch Matuidi schien die Partie bereits nach einer Stunde entschieden zu sein, bis Neymar kurz nach dem letzten Gegentreffer den Rückstand auf ein Tor verkürzte. Leider war es gleichzeitig auch der Endstand.

FC Barcelona 3:1 Ajax Amsterdam

Der dritte Meister der Gruppe war Ajax Amsterdam, der in beiden Spielen gegen Barça wenig holen konnte. Im Hinspiel startete der FC Barcelona von Beginn an sehr stark und erspielte sich eine Chance nach der anderen – so ging man auch gleich in Minute sieben durch Neymar in Führung. Nach dem 2:0 durch Messi schalteten die Katalanen in Hälfte zwei ein paar Gänge zurück und mussten kurz vor Spielende nur noch den Anschlusstreffer von Ajax hinnehmen. Den 3:1-Sieg fixierte Barça jedoch wenige Minuten später.

Ajax Amsterdam 0:2 FC Barcelona

Im Rückspiel versuchte Ajax mehr zu tun und wurde auch gleich von Beginn an gefährlich. Nichtsdestotrotz war ein Mann aufseiten der Katalanen gegen einen Punktegewinn der Niederländer. Lionel Messi erzielte in Hälfte eins den Führungstreffer. In Hälfte zwei war es wieder der Argentinier, der mit seinem 71. Champions-League-Treffer den ewigen Torrekord von Raúl González einstellte und Barça den 0:2-Sieg schenkte.

APOEL Nikosia 0:4 FC Barcelona

Danach folgte das Auswärtsspiel bei APOEL Nikosia. Dabei setzte sich die Blaugrana äußerst souverän mit einem 0:4 durch. Lionel Messi erzielte dabei einen Hattrick zu seinen Toren 72, 73 und 74 in der Königsklasse des Fußballs. Das vierte Tor steuerte Stürmerkollege Luis Suárez bei – sein erster Pflichtspieltreffer für Barça.

FC Barcelona 3:1 Paris Saint-Germain

Im Camp Nou sinnten die Katalanen auf die Revanche gegen PSG – man benötigte auch einen Sieg, um als Gruppensieger festzustehen. Zur großen Überraschung von allen begann Barça mit einer Dreierkette in der Abwehr. Schlussendlich sprang ein 3:1-Heimsieg mit Toren von Messi, Neymar und Suárez heraus, bei dem es für die Franzosen absolut nichts zu holen gab. Zu dominant und souverän war die Leistung des FC Barcelona, obgleich Paris in der 15. Minute durch das Tor von Zlatan Ibrahimović in Führung ging.

Achtelfinale: Manchester City

Manchester City 1:2 FC Barcelona
FC Barcelona 1:0 Manchester City

Im ersten KO-Spiel der Champions League traten die Katalanen auswärts gegen den englischen Meister Manchester City an und konnten dank einer starken Leistung bereits in der ersten Hälfte einen später für die Gastgeber nicht mehr einholbaren 0:2-Vorsprung erspielen. Diesmal war es Luis Suárez, der zum Star des Spiels avancierte und beide Tore für den FC Barcelona erzielte. In der zweiten Häflte konnte sich City nur kurz aufbäumen und kam durch Agüero zum Anschlusstreffer. Dabei blieb es aber auch. Ein äußerst positives Ergebnis, um das Duell später zu Hause für sich zu entscheiden. Im Camp Nou wurde das Rückspiel eine eher ruhige Angelegenheit für die Katalanen, die den Aufstieg sicher über die Zielgerade brachten. Defensiv ließen die Gastgeber wenig zu und vorne ging man in der 31. Minute durch Ivan Rakitić in Führung – gleichzeitig auch der Endstand der Partie. Ein souveräner Aufstieg ins Viertelfinale gegen einen starken Konkurrenten.

Viertelfinale: Paris Saint-Germain

Paris Saint-Germain 1:3 FC Barcelona
FC Barcelona 2:0 Paris Saint-Germain

Im Viertelfinale wartete wieder der französische Meister auf den FC Barcelona. Dabei musste PSG auf Spieler wie Zlatan Ibrahimović, Verratti und Motta verzichten. So war es auch nicht überraschend, dass PSG nicht auf einer Stufe mit Barça konkurrieren konnte. Neymar und zweimal Suárez trafen für den FC Barcelona. Dabei war ein Tor von Suárez sehenswerter als das andere. Zu ihrem einzigen Treffer an diesem Abend kamen die Pariser durch ein Eigentor von Jérémy Mathieu. Unterm Strich eine klare Angelegenheit für Barça. Im Rückspiel war die Sache bereits nach einer knappen Viertelstunde entschieden. Iniesta startete in der eigenen Hälfte einen Lauf nach vorne und überspielte dabei mehrere Gegenspieler, um dann vor dem Strafraum den Ball auf dem Silbertablett für Neymar zu servieren, der den Torhüter umspielte und zum 1:0 einschob. Später erhöhte Neymar per Kopfball zum 2:0-Endstand. Somit stand der FC Barcelona im Halbfinale gegen Bayern München.

Halbfinale: FC Bayern München

FC Barcelona 3:0 FC Bayern München
FC Bayern München 3:2 FC Barcelona

Im Halbfinale kam es dann zum lange ersehnten Duell FC Barcelona gegen Bayern München – oder auch zum Duell Barça gegen Pep Guardiola, den Trainer, der die erfolgreichste Zeit des Klubs einleitete. Die Katalanen waren auf eine Revanche für das Ausscheiden zwei Jahre zuvor aus und diesmal schien alles dafür angerichtet. Mit breiter Brust empfing Barça Bayern im Camp Nou und startete von Beginn an ein regelrechtes Offensiv-Feuerwerk. Eine Chance nach der anderen erspielte sich die Blaugrana; das Tor wollte jedoch nicht gelingen. Auf der anderen Seite gab es außer einer Halbchance von Lewandowski nichts für die Gäste zu melden. Dann war es aber endlich so weit. In Minute 77 erkämpfte sich Dani Alves beim Konterversuch von Bayern den Ball und leitete ihn zu Messi weiter, der ohne zu zögern zur verdienten Führung verwandelte. Neuer chancenlos! Drei Minuten später sahen wir dann das wahre Talent von Messi, der den Ball von Rakitić zugespielt bekam und darauffolgend Boatengim Strafraum umspielte, sodass dieser nicht mal mehr auf seinen Beinen stehen konnte. Den Ball lupfte Messi in gewohnter Manier über Neuer. Was für ein Tor! In der Nachspielzeit vollendete Neymar nach einem Konter zum 3:0.

Im Rückspiel in der Allianz Arena glaubte fast niemand mehr an einen Aufstieg der Bayern, und so ging es schlussendlich nur darum, sich ein gutes Ergebnis zu Hause zu erspielen. Nach der Führung für die Bayern in Minute sieben machte Neymar in Minute 15 nach einem Zusammenspiel mit seinen Stürmerkollegen Messi und Suárez mit dem Ausgleich endgültig alle Hoffnungen zunichte. Eine Viertelstunde später leitete wieder Messi den Ball weiter zu Suárez, der ihn nach einem guten Raumgewinn auf Neymar spielt. Dieser hat keine Mühe, zum 1:2 zu vollenden. In der zweiten Hälfte schaltete Barça einige Gänge zurück und überließ Bayern das Spiel. Bayern drehte immer mehr auf und kam so zu den Toren zum 2:2 und 2:3-Endstand. Barça machte insgesamt nicht mehr als nötig, da wenige Tage darauf Atlético Madrid im entscheidenden Ligaspiel wartete.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE