Chancenwucher wird bestraft: Barcelona verliert gegen eiskalte Bayern mit 0:2

StartChampions LeagueChancenwucher wird bestraft: Barcelona verliert gegen eiskalte Bayern mit 0:2
- Anzeige -
- Anzeige -

In einer intensiven Champions-League-Partie auf Topniveau spielte der FC Barcelona den FC Bayern zeitweise an die Wand. Im Abschluss fehlte aber das letzte Quäntchen Glück, Robert Lewandowski schien an alter Wirkungsstätte wie verflucht. Am Ende siegten die Münchner mit 2:0, weil sie abgezockter als die Katalanen waren. Barcelona steht in Gruppe C der Champions League nun gemeinsam mit Inter Mailand bei drei Punkten.

Wenn der FC Barcelona in der Allianz Arena auf den FC Bayern München trifft, verspricht das vor allem eines: einen unangenehmen Abend für die Katalanen. Noch nie konnten sie hier gewinnen. Doch die Situation ist nun anders als noch die letzten Jahre, gerade mit Neuzugang Robert Lewandowski sollte gegen die Münchner endlich wieder ein Sieg her. Dabei war die Partie zudem der erste richtige Härtetest der Saison für die Blaugrana, die in ihren letzten Spielen überzeugen konnte.

Trainer Xavi schickte zu diesem Top-Duell in der Champions League folglich auch seine derzeit präferierte beste Elf auf den Platz. Zur Überraschung vieler ließ er als Linksverteidiger aber nicht Jordi Alba oder Álex Baldé auflaufen, die sich bisher auf dieser Position abgewechselt hatten, sondern Neuzugang Marcos Alonso. In der Innenverteidigung bot Xavi das Duo Christensen-Araújo auf, rechts durfte Koundé ran, Torwart ter Stegen war sowieso gesetzt. Das Mittelfeld rund um Busquets, Gavi und Pedri überraschte dann ebenso wenig wie das offensive Trio Dembélé-Lewandowski-Raphinha.

Nervöser Start, Pedri mit der ersten Chance

Beide Mannschaften begannen mit viel Bedacht, gleichzeitig aber auch hoher Intensität. Nach zwei Minuten spielte Koundé in der eigenen Hälfte einen schlimmen Fehlpass, Alonso konnte jedoch in der Folge für ihn ausbessern. Der FC Barcelona hatte viel Ballbesitz, die Bayern liefen immer wieder hoch und aggressiv an. In dieser Rollenverteilung ging es die Anfangsminuten weiter.

Dann jedoch eroberte Lewandowski tief in der bayerischen Hälfte den Ball und spielte weiter zu Raphinha auf den rechten Flügel. Der wieder legte in die Mitte zu Pedri ab, der relativ unbedrängt aus zentraler Position abschließen konnte. Sein Schuss war aber zu ungenau und Neuer konnte mit dem Bein parieren. Hier hätte das 1:0 für die Katalanen fallen müssen (9.).

Der Lewandowski-Fluch bahnt sich an

Nur wenige Sekunden bediente Gavi mit einer hohen Flanke Lewandowski. Der Pole kam auch an die Kugel, sein Kopfball geriet allerdings etwas zu hoch (10.). Nun begann die Blaugrana, hier endgültig das Zepter zu übernehmen. Während man in der Defensive sehr aufmerksam war, lief das Angriffsspiel immer flüssiger.

Von Barcelonas Anlaufen in Bedrängnis gebracht, leistete sich dann der sonst so souveräne Manuel Neuer einen gedankenlosen Fehlpass und spielte Lewandowski in die Beine. Der Mittelstürmer brauchte aber etwas zu lange, sodass weder Abschluss noch Pass möglich waren, am Ende sprang nur eine Ecke heraus (14.). Daraus resultierte ein Abschluss Gavis, der allerdings weit über Neuers Kasten ging (15.).

Kurz darauf setzte sich Dembélé über links durch und schickte Gavi auf die Reise. Der Youngster passte im perfekten Moment zu Lewandowski, der den Ball dann jedoch an Upamecano vertändelte (18.)

Barcelona muss in Führung gehen, Bayern ideenlos

Die Katalanen ließen Bayern kaum zu Wort kommen. Wieder wurde Lewandowski mit einer hohen Flanke gefunden, diesmal war sein Kopfball aber zu zentral, sodass Neuer den Ball entschärfen konnte (21.). Ein Schlenzer aus dem Rückraum von Koundé direkt nachher geriet zu hoch (21.).

Der bis dahin auf rechts agierende Raphinha hatte mit Davies ein starken Gegner vor der Brust, die beiden lieferten sich intensive Duelle. Im Doppelpass mit Lewandowski kombinierte sich der Brasilianer dann einmal durch, der Pole servierte ihm den Ball perfekt zum Abschluss. Raphinha verzog den Schuss aber minimal, die Kugel sauste knapp am rechten Pfosten vorbei (26.).

Danach zeigte auch Bayern, dass sie hier noch mitspielten wollten. Musiala spielte Mazraoui frei, dessen Schuss dann aber harmlos in ter Stegens Händen landete (27.). Wenig später wurde es wirklich gefährlich, ein Weitschuss von Sabitzer flog hauchdünn am linken Pfosten vorbei (30.).

Barca schockte das aber nicht. Erneut wurde Lewandowski in Szene gesetzt, dieses Mal von Pedri. Er brauchte allerdings ein bisschen zu lange und sein Schuss wurde geblockt (42.). Dass der FC Barcelona zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht führte, glich einem Wunder.

Hernández und Sané mit dem Doppelschlag

Die zweite Halbzeit begann dann für die Katalanen so schlecht wie nur möglich. Einen Weitschuss von Goretzka konnte ter Stegen noch souverän zur Ecke abwehren. Beim darauffolgenden Eckstoß setzte sich Hernández dann aber gegen seine Gegenspieler durch und köpfte den Ball aus kürzester Distanz zum 1:0 in die Maschen. Ter Stegen, der hier auf der Linie blieb, hätte wohl aktiv zum Ball gehen müssen (51.).

Die Bayern waren nun eiskalt. Mazraoui steckte im Mittelfeld gut zu Sané durch, der in den leeren Raum ziehen konnte, weil die Zuteilung in Barcelonas Hintermannschaft hier gar nicht passte. Die Innenverteidiger reagierten zu spät, Sané kam mit Tempo bis vor ter Stegen und schob den Ball ruhig am deutschen Keeper vorbei ins Tor. Koundés Rettungsaktion kam zu spät (54.).

Bayern drückt, Pedri vergibt die Mega-Chance

In der Folge war der FC Barcelona sichtlich verunsichert, die Hausherren schwammen nun auf der Erfolgswelle. Musiala, der sehr aktiv war, schloss jedoch gleich zweimal zu ungenau ab (60., 61.).

Noch hatten die Katalanen aber nicht aufgegeben. Lewandowski und Pedri, die bis auf den Abschluss heute herausragend kombinierten, spielten sich erneut mittels Doppelpass durch Bayern Strafraum. Pedri stand allein vor Neuer und hätte auch ablegen können, wählte jedoch stattdessen den Lupfer. Der Ball küsste den linken Pfosten, von dort sprang er ins Aus (63.).

Starker FC Barcelona muss bittere Niederlage einstecken

Mit dem 2:0 im Rücken zogen sich die Münchner nun wieder ein bisschen zurück. Zeitgleich erhöhte der FC Barcelona spürbar den Druck, wollte unbedingt den Anschlusstreffer erzwingen. Große Chancen erarbeitete man sich aber nicht, es wurde ein zähes und beständiges Anlaufen der Katalanen.

Am Ende sollte all das nichts mehr bringen. Die Bayern hielten hinten den Kasten sauber und gewannen ob ihrer Kaltschnäuzigkeit mit 2:0. Damit übernehmen die Münchner die Tabellenführung in Gruppe C, Barca steht nun punktgleich mit Inter bei drei Zählern. Für die Blaugrana ist diese Niederlage doppelt bitter, da man über das gesamte Spiel gesehen eindeutig die bessere Mannschaft war und auch etliche Großchancen mehr hatte. Vor dem Tor wollte es aber einfach nicht klappen, auch Lewandowski schien an alter Wirkungsstätte wie verflucht.

Michael Weilch
Treuer Culé seit Beginn der Ära Messis und der festen Überzeugung, dass Barça "més que un club" ist. Hofft, dass sich die Blaugrana auf ihre historischen Wurzeln besinnt und gerade in heutigen Zeiten ein Leuchtbild für Demokratie und Chancengleichheit darstellt - der Grund, warum der FC Barcelona eben nicht "nur" ein Fußballverein ist. Motto: "Tots units fem força!"
- Anzeige -

13 Kommentare

  1. Wir haben uns gut geschlagen und hätten hier durchaus Punkte mitnehmen können aber leider haben wir unsere Chancen nicht nutzen können. Das Spiel hätte eine andere Wendung nehmen können, wenn wir in Führung gegangen wären.

    Wir waren deutlich wacher und präsenter in der ersten Halbzeit als die Bayern. Die wirkten sehr fehleranfällig und schläfrig. In HZ2 sind sie dann wach geworden und da hat sich das Spiel dann ein wenig gedreht.

    Würde mir aber um die Gruppenphase keine sorgen machen, weder Inter noch die Bayern (in der jetzigen Form) sind Mannschaften, vor denen man sich fürchten muss. Man muss aber das Momentum ausnutzen, so lange es bei denen kriselt und die Punkte einfahren, denn in ein paar Wochen kann die Welt wieder anders aussehen. Ich glaube wenn wir die Bayern besiegt hätten, wäre die Trainerdiskussion bei denen laut geworden. Bei Inter gibt es die ja ohnehin schon.

    Wie vor dem Spiel schon gesagt, war es mMn der beste Zeitpunkt um gegen die Bayern zu gewinnen. Wir haben das über weite Strecken gut gemacht, gerade was den Einsatz der Spieler angeht, ist das echt stark gewesen.

    Was mir nach wie vor nicht gefällt, dass es bei uns kaum zusammenhängende Angriffe gibt. Es sind meistens Einzelaktionen oder ein Geniestreich eines Spielers. Das fehlt mir noch unter Xavi.

    Im Nachhinein muss man auch sagen, dass man ein paar personelle Entscheidungen anders hätte wählen müssen. Busquets hatte zwar wie immer ein paar gute Aktionen aber er passt nicht in diese Spiele. Da muss man einfach entweder auf de Jong oder Frenkie setzen.

    Alonso fand ich zwar jetzt nicht schlimm aber ihn gleich in so ein Spiel reinzuwerfen? Weiß ich nicht. Balde hat das zuletzt stark gemacht.

    Ein Ferran hat im Moment auch wenig auf dem Platz zu suchen und was gar nicht geht, ist dass er vor Ansu spielen darf.

    Mit Christensen und Eric Garcia werde ich persönlich nie warm werden. Die können gegen kleine Mannschaften glänzen aber in den großen Spielen sind das keine Spieler die ihren Stempel aufdrücken können. Da muss sich Xavi was einfallen lassen. Kounde und Araujo in der IV wäre das beste. Was den Spielaufbau angeht, muss er das System ein wenig anpassen und Araujo da entlasten. Dafür kann dass der 6er oder so übernehmen.

    Wichtig ist es weiterhin an sich zu arbeiten und nach neuen Lösungen zu suchen. Das war kein abend nachdem man den Kopf hängen lassen muss aber ich bin trotzdem ein wenig enttäuscht, weil man nicht oft diese Gelegenheit bekommt gegen so ein Bayern zu spielen. Aber es ist halt immernoch der FC Bayern, die im richtigen Moment zuschlagen können, was sie dann auch getan haben.

    In dem Spiel muss man aber Pedri und Gavi ein Sonderlob geben. Unglaublich reif wie beide gespielt haben und für mich waren sie die besten auf dem Platz. Pedri ist die Ruhe selbst und Gavi ist einfach ein Motor.

  2. Grundsätzlich war ich von unserem Spiel positiv überrascht. Wir haben Bayern in der ersten Halbzeit keine Luft zum atmen gelassen und müssen mit einem 3:0 in die Pause gehen. Auch wenn die Experten immer wieder davon sprechen, dass ein Dembele flexibel einsetzbar ist, merkt man sofort, dass er auf der rechten Seite zu Hause ist. Das Experiment mit Raphinha und Dembele sollte schnell beendet werden. Ansu auf links, Lewa zentral und Dembele auf rechts. Raphina erinnert mich aktuell stark an Malcom. Für Mannschaften aus dem unterem Mittelfeld mag das aktuell noch reichen, aber darüber hinaus sieht der kein Stich. Das Rückspiel werden wir uns holen.

  3. Salud, die erste Halbzeit war für mich die beste seit mindestens 3 Jahren. Selbst in der zweiten waren wir nicht schwächer als Bayern. Die fehlende Effizienz ist leider normal für eine Mannschaft, die gerade zusammenwächst. Im Gegensatz des Kollegen von oben habe ich keinen schwachen Spieler gesehen. Auch keinen schlechten Mannschaftsteil. Busquets für mich aufgfrund seiner Antizipation und Zweikampfstärke sogar herausragend. Alonso hat in seinem ersten Spiel einen sehr stabilen Eindruck gemacht. Von Musiala kannst Du immer ausgespielt werden. Was einfach fehlt sind noch gewisse Abläufe, zB wenn der Außen in der Box ist dann muss die Staffelung so sein, dass der Abschluß zustande kommt auch wenn Lewi geblockt ist. Das werden die Nuancen sein an denen das Team das ganze Jahr zu arbeiten hat. Ich hoffe, dass wir uns gegen Inter durchsetzen. Die sind sicher nicht stärker aber reifer! A propos Standards: wie sehr ich mir Leo zurückwünsche. Bei aller positiver Entwicklung, die Standards sind Kreisklasse. Wie man bei Bayern gesehen gat sind Standrads auf dem Level eine Waffe! Vamos! VISCA EL BARCA

  4. Das Ergebnis ist enttäuschend, passt zu den Dusel-Bayern, aber die Mannschaft ist top, stark und hat ne riesige Zukunft. Etwas mehr Konzentration im Sturm, etwas mehr Glück im Abschluss und einen Unperteischen VAR, dann steht es mindestens 3:0 zur Halbzeit. Das wäre verdienter aßen ein anderes Spiel geworden. Dennich: Hut ab. Nach der letzten Saison eine solche Mannschaft auf den Platz zu bringen ist schon richtig toll.

  5. Ter Stegen : undankbarer Abend für ihn , trifft die wenigste schuld
    Kounde: solide aber man merkt das er noch net lange da ist
    Araujo: unpopular opinion: er ist bisschen overrated und zeigt doch eklatante Schwächen im Spielaufbau
    Christensen: war ok aber auch nicht unbedingt überzeugend
    Alonso: Totalausfall, verstehe den Transfer bis heute nicht
    Busi: Viel zu langsam und auch sonst schwach , die Zeit ist reif für nen neuen 6er
    Gavi: kämpfte wie ein Löwe mit wenig Ertrag , ist aber auch 18 also kann man ihm wenig vorwerfen
    Pedri: was ein kranker Spieler aber er muss definitiv an seinem Abschluss arbeiten
    Raphina: Totalausfall, mit Abstand schlechtester Spieler
    Lewi: leider seine Chancen nicht reingemacht
    Dembele: zu viele unnötige Ballverluste und auch sonst viel zu harmlos

    Alles in allem waren wir die bessere Mannschsft worauf man aufbauen muss aber dennoch; dieses Spiel hat gezeigt das wir noch lange nicht zur Weltspitze gehören

  6. Schade schade, da war heute spielerisch tatsächlich ein Sieg drin gewesen. Aber machst du die Dinger net, dann geht das gegen so einen Gegner schnell.
    Was man positiv sagen muss, wir hatten eine gute Intensität, teilweise haben wir die gut gestresst. Das ist eine Entwicklung unter Xavi die Man hervorheben muss. Die letzen 5-6 Jahre hatte man auch teilweise einen topkader aber null Intensität dahinter. Ich denke einfach wir hatten heute keinen Spielglück und die Bayern waren einfach abgezockter als wir.
    Dennoch muss man in dieser Gruppenphase weiterkommen, wenn nicht dann könnte oder muss man Xavi anzweifeln.
    Aber Kopf hoch Jungs, müssen die positiven Sachen mitnehmen.

  7. Das war doch ein richtig gutes Spiel von uns? Wer hätte das gedacht? Wir waren die viel stärkere Mannschaft und die Bayern waren bis auf die Tore ungefährlich. Wir sind noch in der Entwicklung während sie in ihrer Prime sind. Heute hat uns das Glück und die Effizienz gefehlt, aber Intensität und Mentalität hat überhaupt nicht gefehlt. Wir hätten sie besiegen müssen eigentlich, aber es ist wie es ist. Das gute ist dass unsere Mannschaft noch extrem viel Luft nach oben hat. Sie können mithalten das haben sie gezeigt. Barca muss nur lernen effizienter zu sein. Die Madrilenen hätten heute mit unseren Chancen die Münchner vernichtet, einfach weil sie da sind wenn es drauf ankommt. Wir haben geil gespielt, wie waren sehr dominant und viel weiter als ich zb dachte, aber man muss auch die Tore machen und daran müssen wir noch arbeiten. Spielerisch stimmte es heute, wir können den Großen wehtun. Und lieber ein unverdientes 0:2 als ein 1:1 a la Gladbach, wo wir Angsthasen Fußball spielen. Wir sind noch einfach nicht so weit und in der Allianz Arena haben wir auch unter Pep und Lucho nicht gewonnen. Ist halt ein Stadion was uns nicht liegt und das war dort unser bestes Spiel was ich je von Barca sah.

    Bin traurig aber auch stolz zugleich. Wir haben vor 1-2 Jahren ein ganz anderes Barca gesehen. Heute haben die Bayern spielerisch sowas von gelitten. Das sind doch Fortschritte.

  8. Barca um keinen Deut schlechter als Bayern. Es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft. Mich hat das Spiel an das Spiel Barca gegen Liverpool im Camp Nou erinnert. Barca macht die Tore und Liverpool das Spiel. Die Mannschaft ist noch jung und nicht eingespielt und schafft es trotzdem jetzt schon die “Super Bayern” zum Großteil des Spiels in Schach zu halten und über weite Strecken zu dominieren, und das in München. Hier wächst etwas großes zusammen, da könnt ihr euch sicher sein. Glaube auch das man Bayern in Barcelona schon schlagen kann und wird. Habe die Bayern selten so verzweifelt gesehen wie heute. Bin stolz auf diese junge Mannschaft. Barca ist bald wieder zurück unter den top 3. Gute Nacht :yes: :good:

  9. Machst du die Dinger vorne nicht gegen einen gefestigten und reiferen Gegner, kassierst du sie eben. Der nicht gegebene 11m ist das eine, Lewa hatte heute wohl noch zu viel Sympathie und dadurch seinen Killer Instinkt nicht dabei, aber nach dem 0-2 kam nichts mehr von uns. Und hier bleibe ich nach wie vor dabei, dass die Mentalität einfach nicht die eines Champions ist wie bspw unseres Erzrivalens.
    Barca muss auch in solchen Situationen reagieren. War auch leider der erste Rückstand in der Saison bisher und dann in einem CL Spiel.

  10. merkwürdiges spiel, eine niederlage, aber keine schmach meines erachtes, weil barca so viele chancen hatte… einige sachen war einfach zu uneingespielt: kounde und alonso auf aussen sind noch nicht da, araujo schwach im spielaufbau, gavi teilweise zu kopflos, pedri abschlussschwach usw. da fehlt noch so einiges, damit man eiskalt zuschlagen kann. ich bin gespannt wie das rückspiel ausfallen wird, wenn barca insgesamt eingespielter ist.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE