Gerardo Martino trauert Sieg gegen AC Milan nach

StartChampions LeagueGerardo Martino trauert Sieg gegen AC Milan nach
- Anzeige -
- Anzeige -

FC Barcelona und AC Milan trennten sich im Guiseppe-Meazza-Stadion, trotz eines deutlichen Chancenübergewichts für die Gäste, nur mit einem 1-1. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in die Partie zu kommen, übernahm Barça nach einer knappen Viertelstunde die Kontrolle und ließ Milan für den Rest des Spiels nicht mehr ins Spiel zurückkommen. Es waren aber genau diese 15 Minuten, die den Italienern reichten, um den Führungstreffer zu erzielen und am Ende den glücklichen Punkt zu holen. „Es ist gut, dass wir den Punkt geholt haben, aber wir haben uns mehr verdient. Es hat uns nur in den ersten 15 Minuten etwas an Intensität gefehlt und dafür wurden wir bestraft“, bemängelte Gerardo Martino

nach dem Spiel. 

Die Mannschaft habe genug Chancen gehabt, um das Spiel für sich zu entscheiden und die verdienten drei Punkte zu holen. Wie schon gegen Osasuna habe man die Chancen nicht genutzt und so sei das Gefühl nach dem Unentschieden gegen Milan nicht anders als nach dem torlosen Remis in Pamplona. Gleichzeitig lobte Martino seine Mannschaft dafür, dass sie trotz des frühen Rückstands Moral bewiesen und den Ausgleichstreffer erzielen konnten. Dies führte Martino auf das starke Pressing seiner Mannschaft nach dem Gegentreffer zurück. Laut Martino könnte das in Zukunft der richtige Weg sein, um gegen defensiv spielende Gegner zum Torerfolg zu kommen. Es sei für einen tief stehenden Gegner schwerer zu verteidigen, wenn man über einen längeren Zeitraum offensiv spielt und stark presst. Eine Spielweise nur mit kurzen Pässen würde dem Gegner erlauben sich zurückzuziehen und neu zu organisieren. Die Punkteteilung bedeute aber nicht, dass die Mannschaft schlecht gespielt habe. „Unser Spiel hat sich keinesfalls verschlechtert und ich denke auch nicht, dass wir spielerisch abgebaut haben.“ In den nächsten Spielen sei es wichtig, dass man wieder als Kollektiv gut auftrete, was gleichzeitig zu besseren Leistungen der einzelnen Spieler führen werde. Für den Clásico macht sich Martino keine Sorgen und er sei sich sicher, dass man ein gutes Spiel seitens seiner Mannschaft erleben werde.

Stimmen der Spieler

Xavi Hernández: „Es ist sehr schade, dass wir nicht gewonnen haben, weil wir sehr viele Chancen kreiert haben. Es ist nie leicht, in diesem Stadion zu spielen. Wir wollten die drei Punkte, aber es hat nicht sollen sein. […] Es hat uns etwas an Präzision vor dem Tor gefehlt. Mit Ausnahme der ersten Viertelstunde, als wir das Tor kassiert haben, haben wir das Spiel dominiert und Chancen herausgespielt.“

Dani Alves:„Wir haben in diesem Spiel sehr hart gearbeitet. Milan hat sehr defensiv gespielt, aber aufgrund des Spielverlaufs und der vielen Chancen von uns, haben wir uns mehr verdient. Wir sind mit dem Punkt aber zufrieden und nur das zählt. Hoffentlich können wir die Qualifikation für das Achtelfinale schnell fixieren.“ Auf seine offensiv ausgelegte Rolle als Außenverteidiger antwortete Alves folgendermaßen: „Ich habe sehr viel angegriffen und überall gespielt. Nur wenn man Risiken eingeht, wird man gewinnen. Andere Mannschaften spielen auf ein Unentschieden, wir um zu gewinnen.“

Javier Mascherano:„Ich glaube, dass es mein Fehler war. Es ist ein weiterer Fehler von mir und das tut sehr weh. Ich wollte den Ball sichern, aber er ist dann zu hoch aufgesprungen. In so einem Spiel darfst du dir so einen Fehler nicht erlauben. Die Mannschaft hat aufgrund meines Fehlers sehr gelitten.“

Gerard Piqué: „Wir kehren mit einem guten Gefühl zurück. Wir führen in der Liga und in der Champions League Gruppe. Der ‚Clásico‘ ist ein etwas anderes Spiel und es bedeutet sehr viel, weil in den letzten Jahren nur zwei Mannschaften um den Titel gespielt haben und dieses Spiel einen Wendepunkt in der Saison bedeuten kann. Aber wenn wir gewinnen, werden wir sechs Punkte vor Real sein.“

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -