Luis Enrique: „Wir haben unser Ziel erreicht“

StartChampions LeagueLuis Enrique: „Wir haben unser Ziel erreicht“
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona besiegte im dritten Gruppenspiel der Champions League Ajax Amsterdam mit 3:1 und bleibt damit einen Punkt hinter Paris Saint-Germain auf dem zweiten Gruppenplatz. Die Katalanen begannen sehr stark und ließen die Gäste kaum aus der eigenen Hälfte herauskommen. Auch Luis Enrique zeigte sich von der Leistung seiner Mannschaft in der ersten Hälfte sehr angetan. Nichtsdestotrotz war er mit der gesamten Leistung seiner Mannschaft zufrieden, denn er verlange nicht, dass sein Team solche Leistungen in jedem Spiel über die gesamten 90 Minuten zeigen müsse. 

Luis Enrique glücklich über die Leistung seines Teams: Mir hat das Spiel insgesamt sehr gut gefallen. In der ersten Hälfte waren wir viel besser als der Gegner. Wir haben viele Chancen kreiert und zwei Tore geschossen. Wir hätten das Spiel auch sehr früh entscheiden können. Mir hat die Leistung der Mannschaft sehr gefallen. Weil wir das Spiel nicht früh entschieden haben, hätten sie später noch etwas aus dem Spiel mitnehmen können. Ich denke aber, dass die Gefahr nur in den letzten zehn Minuten bestand. […] Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. […] Ich habe nicht an das Spiel in Madrid gedacht. Ich hatte mir vorgenommen, bei einem höheren Vorsprung einige Spieler auszuwechseln, um ihnen mehr Ruhe zu gönnen. Das passiert im Fußball immer. Ich will Entscheidungen treffen, die der Mannschaft helfen. Wir haben unser Ziel erreicht und haben wichtigen Spielern mehr Zeit gegeben, um sich zu erholen.

Enrique über Konstanz seine Ziele: Es wäre unlogisch zu glauben, dass wir in jedem Spiel der Liga über die ganzen 90 Minuten so wie in der ersten Hälfte spielen könnten. Das ist unmöglich. Es hängt sehr von deinem technischen, physischen und mentalen Zustand ab. Was du als Trainer machen willst, ist, dein Team zu möglichst wenigen Fehler zu führen. Wir wollen konstant sein, taktisch konstant, damit wir das Spiel kontrollieren können und damit wir mehr Chancen als der Gegner kreieren und weniger Chancen zulassen.“

Pedro, Neymar, Rakitić und Iniesta nach dem Spiel

Pedro Rodríguez

„Es war wichtig, dass wir diese drei Punkte geholt haben. Darüber bin ich sehr glücklich. Wir haben sehr viel Einsatz gezeigt. Jetzt müssen wir uns auf den Clásico konzentrieren. Es wird ein sehr schwieriges Spiel für uns.“

„Es wäre besser gewesen, wenn Paris ein Unentschieden geholt hätte, aber wir müssen die Spiele einzeln angehen und können auch mit diesem Ergebnis glücklich sein. Es war wichtig, dass wir nicht ausgerutscht sind und oben dranbleiben können. Jetzt müssen wir nur noch die Gruppe auf dem ersten Platz beenden.“

Ich bin glücklich, dass ich spielen und der Mannschaft helfen konnte. Ich war etwas unglücklich vor dem Tor, aber ich freue mich für meine Mannschaftskollegen. Ich fühle mich körperlich sehr gut und freue mich über jede Gelegenheit, die ich erhalte.“

„Jetzt müssen wir uns auf das Spiel gegen Real vorbereiten. Es wird ein sehr hartes Spiel sein.“

Neymar

„Ich bin sehr glücklich über alles, besonders über das Spiel und den Sieg meiner Mannschaft. Ich glaube, dass wir einen guten Fußball gezeigt haben.“

„Als Stürmer sind wir da, um der Mannschaft zu helfen, egal ob mit Toren oder Vorlagen.“

„Messi ist der Beste. Er denkt auf dem Spielfeld sehr schnell und steht für mich über allen anderen. Es ist eine Ehre für mich, mit ihm in einer Mannschaft zu spielen.“

Ivan Rakitić

„Wir müssen diesen Sieg genießen, uns gut erholen und dann die Vorbereitung für das Spiel gegen Real beginnen. Wie jedes andere Spiel werden wir versuchen, auch dieses zu gewinnen.“

Andrés Iniesta

„In der Champions League werden Spiele von vielen kleinen Details entschieden und so sind wir auch zu diesem Ergebnis gekommen. In der zweiten Hälfte haben sie mehr versucht, weil sie in Rückstand waren. Sie haben mehr Gefahr erzeugt, weil sie unbedingt ein Tor gebraucht haben. Deshalb war es für uns etwas schwieriger, das Spiel zu kontrollieren und den Ball in den eigenen Reihen zu halten.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE