Noten | Lenglet erneut fehlerhaft, Griezmann unsichtbar, Messi glücklos, Puig macht Mut

StartChampions LeagueNoten | Lenglet erneut fehlerhaft, Griezmann unsichtbar, Messi glücklos, Puig macht Mut
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Bei Barcelonas 0:3 gegen Juventus Turin verzeichnete Barça viele Ausfälle. Während sich bei Clement Lenglet erneut der Fehlerteufel einschlich, verblassten Barças Flügelspieler komplett. Alleine Lionel Messi trieb das Spiel der Katalanen an, auch Riqui Puigs Auftritt machte Mut. Die Spielerkritik und Noten.

Marc-André ter Stegen

Für Marc-André ter Stegen gab es sicherlich dankbarere Spiele. So stellte er zwar zu Beginn ein ordnendes Element im Spielaufbau in der eigenen Hälfte dar, bekam aber kaum Möglichkeiten, seine Klasse zwischen den Pfosten unter Beweis zu stellen. Wurde beim Elfmeter, der zum 0:1 führte verladen und war dem zweiten Gegentreffer machtlos ausgesetzt. In der 49. Minute konnte sich der deutsche Schlussmann mit einer Glanzparade auszeichnen. Die Szene zuvor wurde jedoch nochmal vom VAR überprüft, was einen Elfmeter sowie das 0:3 mit sich brachte. Auch hier war ter Stegen ohne Chance. Barçawelt-Punkte: 6

Sergiño Dest

Dest lieferte schon bessere Performances ab, gegen Juve war sein Einfluss auf das (Offensiv-)Spiel der Blaugrana nicht so groß wie in anderen Partien. Einem passivem Zweikampfverhalten und einigen Unkonzentriertheiten (wie ein falscher Einwurf) stellten zwar gute, aber letztlich oftmals brotlose Einzelaktionen mit dem Ball am Fuß entgegen. Im zweiten Spielabschnitt verblassten seine Aktionen dann vollkommen. Barçawelt-Punkte: 5

Ronald Araújo

Araújo stand nach einer Verletzungspause wieder zum ersten Mal in der Startelf. Ein unglücklicher Zweikampf mit Cristiano Ronaldo führte zum fragwürdigen Elfmeter, der das 0:1 mit sich brachte. Stemmte sich sonst jedoch gut gegen Ronaldo und Co. – vor allem in Eins-gegen-Eins-Duellen. Doch auch vor dem 2:0 machte Ronald Araújo keine glückliche Figur, als zwischen ihm und Lenglet die Abstimmung und Zuordnung im Strafraum nicht stimmte. Nach dieser Aktion trat er bis zu seiner Auswechslung in der 82. Minute kaum mehr in Erscheinung, was an diesem Abend nicht unbedingt negativ zu bewerten ist. Barçawelt-Punkte: 5

Clément Lenglet

Lenglet kam gegen Juventus Turin zu seinem 100. Pflichtspiel für die Blaugrana – es sollte kein schönes Jubiläum werden. Der Franzose hinterließ nicht den besten Eindruck, so ließ er sich beispielsweise vor dem 0:2 von Weston McKennie aus der Kette ziehen und fehlte so als Gegenspieler, als der US-Amerikaner aus kürzester Distanz und ohne jegliche Bedrängnis einnetzen konnte. Hatte Glück, dass er bei seinem Handspiel (das den zweiten Elfmeter verursachte) nicht die Ampelkarte von Schiedsrichter Tobias Stieler sah. Nach 55 Minuten holte Koeman ihn sicherheitshalber umgehend runter. Ein Jubiläum zum Vergessen. Barçawelt-Punkte: 2

Jordi Alba

Alba war 55 Minuten lang darum bemüht, das Offensivspiel Barças durch die von ihm bekannten Läufe breit zu machen. Doch bis auf einen scharfen Pass auf Lionel Messi nach 36 Minuten, den dieser nicht verwerten konnte, gelang dem Außenverteidiger keine ertragreiche Aktion. Stattdessen holte er sich unnötigerweise in der 27. Spielminute die Gelbe Karte wegen Meckerns ab. Symbolisch für einen insgesamt enttäuschenden Auftritt des Routiniers. Barçawelt-Punkte: 3

Miralem Pjanic

Pjanic durfte gegen seinen Ex-Klub von Beginn an ran. Der Bosnier übernahm schnell die Rolle als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive, spielte klare und öffnende Pässe (seine Passquote liegt bei 95 Prozent). Vor dem 0:2 scheute er es, einen intensiven Zweikampf mit Aaron Ramsey zu führen, woraufhin der Waliser ungehindert den zweiten Treffer der Bianconeri einleiten konnte. Danach schien es so, als ob Pjanic seinen Fehler auf keinen Fall wiederholen wollte, was dazu führte, dass er von nun an die Zweikämpfe im Mittelfeld bissig führte. Traute sich das ein oder andere Mal per Weitschuss, die aber alle nicht das Ziel fanden. Dennoch einer der Lichtblicke gegen Juve. Barçawelt-Punkte: 6

Frenkie de Jong

Frenkie de Jong zeigte – im Gegensatz zu einigen Mitspielern – von Beginn an, dass er auch gegen Juventus die drei Punkte in Barcelona behalten wollte. Eine resolute sowie stets disziplinierte Raumdeckung zeichneten das Spiel des Niederländers ebenso aus wie ruppige Zweikämpfe in allen Regionen des Spielfeldes. Im Offensivspiel Barças stellte der Blondschopf zudem immer wieder seine technischen Fähigkeiten unter Beweis, ob mit einer eleganten Flanke in den Strafraum oder einer Schussablage in vollem Lauf per Hacke – seine beste Angriffsaktion, die Messi aber nicht verwerten konnte. De Jong konnte dem Spiel trotzdem nicht so seinen Stempel aufdrücken, wie man sich das wünschen würde – trotz sensationeller Passquote von 96 Prozent hat man immer das Gefühl, dass da einfach mehr kommen könnte. Barçawelt-Punkte: 7

Francisco Trincão

Trincão begann auf der rechten Außenbahn, konnte aber kaum Einfluss aufs Spiel nehmen. Auch nicht durch Dribblings, die den direkten Gegenspieler in Schwierigkeiten hätten bringen können. Nachdem er zur Halbzeit in der Kabine bleiben musste, bleibt abzuwarten, wie viele Einsatzminuten der junge Portugiese von Trainer Ronald Koeman noch bekommen wird. An diesem Abend konnte er abermals definitiv keine Werbung für sich selbst machen. Barçawelt-Punkte: 3

Lionel Messi

Im Aufeinandertreffen mit Cristiano Ronaldo zeigte sich Lionel Messi stets motiviert, das Spielgeschehen zu gestalten. Immer wieder ließ sich Messi fallen, um aus zentraler Position die Mitspieler zu bedienen. Seine 125 Ballkontakte kann kein Spieler der Katalanen überbieten und es zeigt, wie La Pulga konstant darum bemüht war, die Fäden in diesem Spiel zu ziehen, auch um im Privatduell mit Ronaldo punkten zu können. Zwei große Gelegenheiten auf einen Treffer hatte La Pulga, doch sowohl sein Abschluss aus der 36. Minute als auch jener aus der 85. Spielminute fanden nicht den Weg in Buffons Tor. Insgesamt gab Messi acht Schüsse ab – das allein zeigt schon das gesteigerte Engagement des Kapitäns, der das Schiff aber nicht auf Kurs halten konnte. Seine Leistung erinnerte ein wenig an die Leistung in Liverpool im CL-Halbfinale. Barçawelt-Punkte: 7

Pedri

Pedri startete auf der linken Außenbahn, doch der Youngster zog fast ausschließlich in die Mitte, wenn er den Ball am Fuß hatte. Somit hatten die nach dem 2:0 tief stehenden Italiener es deutlich leichter, Offensivvorstöße Barças im Kollektiv zu verteidigen. Die Aktionen des 18-Jährigen hatten nicht immer Hand und Fuß, so verstolperte er häufig den Ball oder sah den besser positionierten Mitspieler nicht. Nach einer enttäuschende Leistung Pedris betrat Riqui Puig nach 65 Minuten für ihn den Rasen. Barçawelt-Punkte: 3

Antoine Griezmann

Griezmann begann auf der Neun, konnte sich mit seiner Rolle aber nie wirklich anfreunden. Der Franzose konnte kaum in Szene gesetzt werden, einmal mehr war er als Mittelstürmer in Hälfte eins komplett unsichtbar – hier lief das Spiel total an ihm vorbei. Sein größter Lichtblick war der Kopfball in der 58. Minute, den Griezmann an die Latte setzte. Ansonsten fehlte ihm erneut wie zu schlechtesten Zeiten die Bindung zum Spiel und zu seinen Mitspielern, sodass keine weiteren nennenswerten Aktionen hinzukamen. Barçawelt-Punkte: 2

Martin Braithwaite

Der Däne kam zur Halbzeit für Trincão in die Partie und rückte sofern ins von Griezmann verwaiste Sturmzentrum. Braithwaite war stets darum bemüht, den Ball nach lange Pässen und kurzen Anspielen fest zu machen, bekam aber wenig Unterstützung seiner Mitspieler, so blieb es für ihn größtenteils ein Spiel mit dem Rücken zum Tor. Nicht einen Schuss konnte er beisteuern. Barçawelt-Punkte: 3

Samuel Umtiti

Umtiti ersetzte in der 55. Spielminute Landsmann Clément Lenglet, seine sechsmonatige Verletzungspause und damit das Fehlen von Spielpraxis auf hohem Niveau war ihm ab und an anzusehen, so kam er gelegentlich einen Schritt zu spät oder konnte nicht mit voller Überzeugung in Zweikämpfe gehen. Mit dem Ball am Fuß war der Franzose um einen sicheren Spielaufbau bedacht, was dazu führte, dass alle seine 25 Anspiele beim Mitspieler landeten. Barçawelt-Punkte: 5

Junior Firpo

Firpo betrat nach 55 Minuten für Jordi Alba das Feld. Das Spiel des 24-Jährigen wurde durch einen erfrischenden Offensivdrang, aber auch übermotiviertes Einsteigen gekennzeichnet. Eine gefährliche Situation konnte der Linksverteidiger nicht kreieren, doch er dürfte sich Koeman als Alba-Backup für kommende Spiele präsentiert haben. Barçawelt-Punkte: 6

Riqui Puig

In der 65. Minute kam Riqui Puig für Pedri in die Partie, um dem Offensivspiel der Katalanen mehr Dynamik hinzuzufügen. Puig strotzte nur so vor Spielfreude, lief dabei wichtige Wege mit und gegen den Ball und versprühte noch einmal Energie für die Schlussphase. Spielte starke Schnittstellenpässe und brachte Schwung ins lahme Spiel der Blaugrana. Insgesamt ein belebender Auftritt des 21-Jährigen, der wieder einmal – zumindest einige Culés – überzeugen konnte. Bei Auftritten wie diesen fragt man sich, warum er von Koeman nicht mehr Einsatzzeit bekommt. Barçawelt-Punkte: 7

Óscar Mingueza

Die Entdeckung der letzten Wochen kam in der 82. Minute für Araújo aufs Spielfeld. Mingueza stand in der Schlussphase defensiv stabil und gewann routiniert ein paar Zweikämpfe. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Ronald Koeman entschied sich gegen Juventus Turin für ein Innenverteidigerduo, bei dem man merkte, dass es nicht eingespielt war. Eine Entscheidung, die sich nicht auszahlte. Zudem stand für einige Culés wohl – trotz des Mangels an Alternativen – etwas überraschend Trincão in der Startelf, nachdem dieser in den letzten Wochen nicht unbedingt zu überzeugen wusste und auch gegen Juve seine Form nicht verbessern konnte. Ganz im Gegenteil – er wurde zur Halbzeit in der Kabine gelassen. Vorne stellte er Griezmann auf, der erneut unsichtbar war – auch dieser Schachzug ging nicht auf und wurde zur Halbzeit durch Braithwaites Hereinnahme korrigiert. Immerhin verpasste Koeman es nicht, Lenglet rechtzeitig aus der Partie zu nehmen, um eine mögliche Sperre gegen einen nun vermutlich schwereren Gegner zu verhindern. Gerade Barças ängstliche Anfangsphase muss kritisiert werden – hier hat Koeman bei der Teamansprache offenbar die falschen Worte und/oder die falsche Taktik gewählt. Barçawelt-Punkte: 3

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE