PK | Koeman: “Sind in der Champions League nicht der Topfavorit”

StartChampions LeaguePK | Koeman: "Sind in der Champions League nicht der Topfavorit"
- Anzeige -

Ronald Koeman sprach auf der Pressekonferenz vor der Champions-League-Partie gegen Ferencvaros Budapest über die anstehenden Wochen der Wahrheit, den Ertrag von Lionel Messi und Antoine Griezmann und erklärte, er wolle gegen Ferencvaros keine Spieler schonen.

Auf der Pressekonferenz vor dem dem Auftaktspiel in der Champions League am 1. Spieltag gegen Ferencvaros Budapest (Dienstag, 21 Uhr, live auf DAZN) stellte sich Ronald Koeman den Fragen der Journalisten:

Ronald Koeman…

…über die anstehenden Spiele und das Duell mit Ferencvaros: “Jede Woche ist wichtig, keine ist wichtiger als die andere. Morgen in der Champions League möchten wir mit einem Sieg starten. Wir müssen Ruhe bewahren, das ist das Wichtigste. Es wird ein kompliziertes Spiel, das wir gewinnen müssen.”

“Wir glauben nicht, dass es ein leichtes Spiel wird. Wenn wir auf die physische Stärke der Mannschaft und der Spieler blicken, werden wir eine starke Mannschaft aufstellen, um dieses Spiel zu gewinnen. Wir denken nicht daran, Leute für den Samstag zu schonen. Der Samstag ist heute nicht wichtig. Wichtig ist, morgen eine starke Mannschaft aufzustellen und das Spiel zu gewinnen.”

“Es gibt immer Druck, ob du Spieler oder Trainer des FC Barcelona bist – du hast immer den Druck, Spiele gewinnen zu müssen. Wir wissen, in welcher Situation der Verein ist, es gibt Dinge außerhalb des Fußballplatzes, die wir nicht beeinflussen können. Auf dem Fußballplatz arbeiten wir mit den Spielern gut, sodass sie sich an dieses System gewöhnen. Es gibt neue Spieler und junge Spieler, es ist normal, dass es komplizierte Phasen gibt. Aber wir sind bezüglich des Spiels morgen optimistisch. Wir schauen von Spiel zu Spiel, das ist in unserer Phase die bestmögliche Herangehensweise.”

“Ich sehe die Mannschaft fröhlich und zufrieden. Sie trainiert mit sehr viel Intensität. Alle Spieler wollen ihr Bestes geben. Natürlich gibt es Dinge, die wir verbessern können. Wir sind unzufrieden mit dem letzten Resultat, das ist normal. Aber ich bin nicht enttäuscht – wenn Spieler ihr Bestes geben, kann man nicht enttäuscht sein. Aber es ist mein Job, mit ihnen zu sprechen und daran zu arbeiten, dass sie sich verbessern.”

 

 

…über die Stärken des ungarischen Rekordmeisters: “Wir respektieren Ferencvaros und haben sie analysiert. Sie sind Tabellenführer, haben vorne gute Spieler, einen Torjäger. Sie sind gut im Ballbesitz und können dir das Leben schwer machen. Heutzutage gibt es keine schwachen Teams mehr, wir erwarten ein kompliziertes Spiel.”

…über Ousmane Dembélé: “Dembélé arbeitet gut, aber ich stimme zu, dass er in der ersten Hälfte [gegen Getafe] Bälle verloren hat. Er sollte auf der Seite spielen, um Räume zu öffnen. In der zweiten Halbzeit war er besser, und er ist einer mehr im Kader, der daran arbeitet, Leistung zu bringen und Minuten zu bekommen. Es herrscht Konkurrenzkampf im Angriff.”

…über Lionel Messi – der nur ein Tor per Elfmeter bisher erzielen konnte: “Ich sehe ihn Tag ein, Tag aus, er ist glücklich und konzentriert, trainiert gut. Sein Ertrag könnte aktuell besser sein, aber er hatte auch Pech beim Pfostenschuss, der Ball kann in der Szene auch reingehen. Ich habe also keine Zweifel ob seiner Leistungsstärke.”

…darüber, ob er sich über die Torausbeute Sorgen macht (zuletzt glückte nur ein Tor in zwei Spielen): “Nein, wir haben davor in vier Spielen acht Tore geschossen, das hat kein anderes Team geschafft.”

…darüber, was der Mannschaft in den letzten Jahren in der Champions League gefehlt hat: “Das weiß ich nicht, da ich nicht hier war, daher kann ich dazu keine Meinung abgeben.”

…über die Chancen in der Champions League: “Bei Barcelona musst du immer um Titel mitspielen, in der Liga wie in Europa. Aber es gibt mehrere starke Teams. Wir sind nicht der Topfavorit, aber wir können weit kommen.”

 

 

…darüber, ob es möglich ist, dass in Pedri und Ansu Fati zwei 17-Jährige starten werden: “Das ist möglich, aber wie ich immer gesagt habe: Es ist nicht wichtig, wie alt ein Spieler ist, wichtig ist die Leistung. Aber auch diese Spieler haben Konkurrenz – andere Spieler können auf diesen Positionen auch spielen. Ich bin mit der Entwicklung von Pedri und Ansu sehr zufrieden. Es gibt Aufs und Abs, das ist in diesem Alter normal, aber wir müssen ihnen helfen: Helfen, ihr Spiel zu verbessern und viele andere Dinge gut zu machen.”

…über Antoine Griezmann – was fehlt ihm bisher? “Ich glaube, er arbeitet gut. Wir könnten vorne einen besseren Ertrag haben. Das Einzige, was ein Spieler machen kann um diese Situation zu ändern, ist viel zu arbeiten.” 

…über die mögliche Regression des spanischen Fußballs im internationalen Vergleich: “Das ist überall so. In Deutschland, in der Premier League, in Italien und in Spanien. Die anderen Mannschaften sind stärker, machen es einem schwerer. Das Spiel während der COVID-Situation ist für jeden schwerer, es gibt keine Zuschauer – normalerweise spielen wir vor 90.000 Zuschauern. Es passiert also in allen Ligen – man sieht seltsame Resultate, Liverpool hat 2:7 verloren, Bayern München hat Spiele verloren, Juventus ist in Italien kein Tabellenführer. Die Situation während der Pandemie ist wirklich seltsam und überall schwierig – aber nicht nur im Fußball, auch im Leben.”
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE