PK | Koeman über Setiéns Messi-Aussagen: „Stimme dem nicht zu“

StartChampions LeaguePK | Koeman über Setiéns Messi-Aussagen: "Stimme dem nicht zu"
- Anzeige -
- Anzeige -

Ronald Koeman sprach auf der Pressekonferenz vor der Champions-League-Partie gegen Dynamo Kiew über die Corona-Situation beim Gegner, die sportliche Lage Barças, Marc-André ter Stegens Einsatzchancen und die Aussagen Quique Setiéns über Lionel Messi.

Auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel am 3. Spieltag gegen Dynamo Kiew (Mittwoch, 21 Uhr, live im Barçawelt-Liveticker

und auf DAZN) stellte sich Ronald Koeman den Fragen der Journalisten:

Ronald Koeman…

…über die Ausgangslage: „Die Ziele sind immer die gleichen: Wir wollen guten Fußball spielen, Torchancen herausspielen, Tore schießen. Heimspiele in der Champions League musst du gewinnen. Wir sind in einer guten Situation, da wir sechs Punkte haben – so wollen wir weitermachen.“

…über Dynamo Kiew: „Wir wissen, dass Dynamo Coronavirus-Probleme hat. Sie haben heute morgen mehr Tests durchgeführt, wir warten auf die Resultate. Ich kenne die UEFA-Regularien nicht. Das Einzige, was wir tun können, ist uns aufs Spiel vorzubereiten. Wir hoffen, dass es stattfinden wird.“

„Was die Ausfälle betrifft, so werden andere Spieler spielen, wir werden sehen, ob das ihre Leistung beeinflussen wird. Wir erwarten einen Gegner, der uns das Leben schwer machen wird. Wir haben neulich bei Real Madrid gegen Schachtar Donezk gesehen, dass Schachtar auch viele Corona-Ausfälle hatte, aber das Spiel gewann. Wir müssen den Gegner respektieren.“ 

…über die sportliche Situation bei Barça: „Wir sind die Mannschaft, die die meisten klaren Chancen pro Partie kreiert hat. Wir müssen unsere Effektivität erhöhen. Wir arbeiten viel, wir wissen, dass wir in der Liga mehr Spiele gewinnen müssen. Das Bild, welches wir abgeben, ist positiv, und wir werden diesen Weg fortsetzen.“

„Wir wissen, wo wir uns verbessern müssen. Es gibt auch positive Aspekte, aber am Ende zählt, dass man Spiele gewinnt. Mir gefällt, dass die Mannschaft arbeitet, dass sie zuhört und sich verbessern will. Das gefällt mir.“

„Ich habe mit Pep Guardiola über das Juventus-Spiel gesprochen, für ihn und für mich war das unser bestes Spiel. Es war eines der besten Spiele gegen eine komplizierte und starke Mannschaft. Hoffentlich agieren wir morgen auf dem gleichen Niveau.“

 

 …darüber, ob er sich im Wintertransferfenster eine echte Neun wünscht: „Jeder weiß, was ich darüber gesagt habe, das uns fehlt. Ich will nichts erzwingen, das finanzielle Problem ist vorhanden – wir müssen warten und sehen, wie es dem Klub geht. Falls es also nicht möglich ist, ist es nicht möglich.“

„Wir haben junge Spieler mit Qualität. Als Spieler musst du junge Spieler schützen. Pedri hat das gegen Juventus und Madrid gut gemacht, aber er kann auch nicht jedes Spiel spielen. 

…über Marc-André ter Stegens Fitnesszustand und eine mögliche Berufung ins Aufgebot: „Ter Stegen trainiert seit ein paar Tagen wieder mit der Mannschaft und er ist in guter Verfassung. Er war einige Zeit nicht dabei, er arbeitet gut, morgen gibt es die Kaderbekanntgabe, da entscheiden wir.“

…über Quique Setiéns Aussagen über Lionel Messi: „Für mich ist Leo der beste Spieler der Welt, er hat einen Siegesehrgeiz. Ich sehe ihn jeden Tag, wir sprechen jede Woche über Dinge auf dem Platz und über Dinge der Kabine, sodass wir ein gutes Verhältnis haben. Für mich ist er kein schwieriger Spieler. Daher stimme ich dem nicht zu. Jeder kann seine Meinung habe, ich sehe die Dinge anders. Jeder Trainer ist anders, jeder Charakter eines Trainers ist anders. Ich respektiere Setién und das, was er erlebt hat. Wenn es so war, respektiere ich das.“

…über Matheus Fernandes‘ Einsatzchancen: „Wir arbeiten mit ihn. Er muss manche Aspekte verbessern, um als Sechser zu spielen. Er hat Busquets, de Jong und Pjanic vor sich. Im Moment ist es kompliziert.“

…Konrad de la Fuenta: „Er ist Teil des Teams, er hat’s gut gemacht in der Vorbereitung. Aber er hat viel Wettbewerb auf seiner Position. 

…über seine Zukunft: „Meine Zukunft ist nicht das Wichtigste. Im Fußball lebt man von Tag zu Tag, ich fühle mich mit der Mannschaft und den Spielern sehr wohl, es ist ein großartiger Klub, bei dem ich hoffe, dass ich noch lange bleiben werde.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE