Reaktionen zur CL-Auslosung: “Napoli ist ein gefährliches Team”

StartChampions LeagueReaktionen zur CL-Auslosung: "Napoli ist ein gefährliches Team"
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona trifft im Achtelfinale der Champions League auf den SSC Napoli – und zollt seinem Gegner viel Respekt. Besonders auf die Stimmung im altehrwürdigen Stadion San Paolo freuen sich Ernesto Valverde und Guillermo Amor.

Der FC Barcelona reist im Achtelfinale der Champions League an den Vesuv. Barça wurde das letzte Los aus der Lostrommel zugelost, es handelte sich um den SSC Napoli. Ein attraktiver, schwieriger, gleichzeitig aber sicherlich auch machbarer Gegner.

Barça-Coach Ernesto Valverde kommentierte das Los wie folgt: “Napoli ist ein gefährliches Team. Offensichtlich sind sie aktuell nicht in bester Verfassung, sie haben ihren Trainer gewechselt und jetzt müssen sich sich langsam Schritt für Schritt umstellen. Wir werden sehen, wie sie dann im Februar in Form sind und in welcher Verfassung wir alle den Februar erreichen, aber wir müssen uns zweifellos sehr gut auf die K.o.-Spiele vorbereiten.”

Erst vergangene Woche hatte Neapel seinen Trainer Carlo Ancelotti entlassen und ihn durch Gennaro Gattuso ersetzt. Grund dafür ist das schlechte Abschneiden in der Liga, hier wartet Napoli seit sage und schreibe acht Partien auf einen Sieg, ist dadurch auf Rang acht der Serie A abgerutscht. Immerhin in der Champions League lief es in der Gruppe E besser, mit starken zwölf Punkten erreichte Neapel ungeschlagen als Tabellenzweiter hinter dem FC Liverpool das Achtelfinale.

Das heißblütige Stadion San Paolo 

Valverde zollt auch den heißblütigen Fans und dem gegnerischen Stadion Respekt, das altehrwürdige San Paolo kann seinen besonderen Reiz entfalten. “Es wird ein stimmungsvolles Ambiente in einem großen Stadion. Es ist eines dieser Stadien, in denen die Leute aus dem Sattel gehen. Aber wir sind es gewohnt, unter diesen Bedingungen zu spielen. Es wird auch schön sein, all das zu erleben, was in der Stadt Neapel los sein wird.”

Barças Direktor Guillermo Amor sagte über das Ambiente: “Man bevorzugt es immer, in Stadien zu spielen, in denen viel los ist. Jeder Fußballer spielt lieber da, als in einem ‘kalten’ Stadion, auch wenn die Stimmung gegen einen ist und den Gegner anspornt.” Für Amor ist Neapel ebenfalls kein leichtes Los: “Es ist ein komplizierter Rivale. Wir fahren da hin, um ein gutes Resultat einzufahren, um dann in Barcelona alles klar zu machen.” 

Das Hinspiel bestreitet die Blaugrana auswärts, am Dienstag, den 25. Februar, gastiert man im Stadio San Paolo. Im Rückspiel empfangen die Katalanen Napoli am 18. März im Camp Nou.

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE