Spieler des Spiels gegen Celtic Glasgow – Neymar überragend

StartChampions LeagueSpieler des Spiels gegen Celtic Glasgow - Neymar überragend
- Anzeige -
- Anzeige -

Auf eine Niederlage gegen Ajax Amsterdam folgte ein Sieg gegen Celtic Glasgow. Die Überraschung im gestrigen Spiel war die Startaufstellung mit Sergi Roberto im Mittelfeld. Neuzugang Neymar dürfte nach dem gestrigen Spiel recht glücklich gewesen sein. Ob es noch andere sportliche Highlights im Spiel gab, könnt ihr hier nachlesen.

Sturm wieder spielfreudig

Die zwei Flügelstürmer Alexis Sánchez und Pedro zeigten sich wie im Spiel gegen Cartagena verbessert und waren ein ständiger Unruheherd und somit für den Gegner schwer zu bändigen. Beide Spieler waren in der ersten Halbzeit präsenter als in der zweiten. Natürlich war die Demoralisierung von den Celtic-Spielern ein Grund, warum die Flügelstürmer mit der Zeit leichtes Spiel hatten. Die ‚Falsche Neun‘ wurde vom Neuzugang Neymar bekleidet, welcher seine Arbeit überzeugend erledigte. Nach langer Durststrecke erzielte der quirlige Brasilianer sein erstes Tor – endlich getroffen. Es blieb nicht nur bei diesem einen Treffer, er legte einen Dreierpack aufs Parkett. Zudem konnte er sich und seine Mitspieler gut in Szene setzen. Er bereitete einen Treffer für Pedro vor, nachdem er zuvor einen Gegenspieler mühelos vernascht hat.

Mittelfeld präsenter als zuvor

In den Laufwegen und Pässen von Sergi Roberto war immer viel Dampf zu erkennen. Ein Spieler, der mit seiner Vertikalität das Spiel permanent vorantrieb, insbesondere in der ersten Halbzeit. Seine Aufstellung von Beginn an war eine große Überraschung und hat viele Culés gefreut haben. Er konnte sich definitiv beweisen. Sowohl er als auch Busquets haben im Mittelfeld viel und recht intensiv gepresst. Die ‚Nummer 24‘ war sich für keinen Laufweg zu schade. Über Sergio Busquets gab es bisher in dieser Saison nur wenig Negatives zu berichten. Aufgrund seines häufig fehlerfreien Spiels steht er am wenigsten in der Kritik. Seine Leistung ruft der zuverlässige Katalane immer ab. Technische Feinheiten, permanente Anspielbarkeit und Passgenauigkeit waren das gestrige Markenzeichen vom ‚Oktopus‘. Xavi hingegen zeigte eine solide Partie. Er spielte häufig Sicherheitspässe, wagte sich aber auch ein paar Mal, seine berüchtigten langen Bälle zu bringen – es kam allerdings nur ein langes Zuspiel beim Mitspieler an.

Verteidigung wieder stabilisiert

Die Innenverteidigung, bestehend aus Piqué und Mascherano, räumten gestern so ziemlich alles weg und ließen vor dem Tor von Pinto wenig anbrennen. Nach eher desolaten Auftritten ist es erfreulich, dass das Innenverteidiger-Duo Nummer Eins wieder zur alten Stärke gefunden hat. Die Außenverteidiger absolvierten ein unauffälliges Spiel, waren aber dennoch größtenteils souverän. Martín Montoya hatte gegen Samaras die Chance zu zeigen, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Er lieferte eine gute Partie ab, gewann die meisten Zweikämpfe bei Barca und hat zudem die meisten gegnerischen Angriffe unterbunden. Sein Assist zum 3:0 durch Neymar rundete eine gelungene Vorstellung ab.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -