Spielerkritik gegen Piräus | FC Barcelona siegreich

StartChampions LeagueSpielerkritik gegen Piräus | FC Barcelona siegreich
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona hat am Mittwochabend mit Olympiakos Piräus den vermeintlich einfachsten Gegner in der bisherigen Gruppenphase zu Gast. Die Gäste blieben großteils zu zahm und konnten keine Gefahr in der Offensive ausstrahlen. Trainer Valverde hielt sich mit Rotation etwas zurück. Gemessen an der Führung in der Tabelle hätte durchaus mehr Rotation erwartet werden können. Wieder einmal war es ein Eigentor, dass den Mannen von Valverde zur Führung verhalf. Wie sich die Spieler im einzelnen präsentierten erfahrt ihr im Nachstehenden.

Marc-André Ter Stegen

Wie so oft bei Barça, hat der Torhüter an manchen Tagen äußerst wenig zu tun, so auch ter Stegen gegen Piräus. Der Gegner konnte fast über das ganze Spiel keinen Schuss auf das Gehäuse von ter Stegen abfeuern, bis auf den Kopfball, den der Keeper nicht halten konnte, gegen Ende des Spiels. Barçawelt-Note: 3+, ter Stegen selten in Aktion

Lucas Digne

Da stand Digne mal in der Startaufstellung und erzielte prompt ein Tor. Ungeachtet des Tores fand Dignes Spiel in der Offensive statt. Bei einem so zahmen und wenig angriffslustigen Kontrahent, waren die Rahmenbedingungen für eine solche Ausrichtung gegeben. Barçawelt-Note: 2-, das Tor ist gut für das Selbstbewusstsein

Gerard Piqué

Es gibt Culés die fordern seit Längerem eine kleine Auszeit für Piqué. Gegen Piräus war es dann soweit. Mit einer unnötigen Aktion, indem er den Ball mit der anlehnenden Hand ins Tor befördert, sah er seine zweite gelbe Karte und musste gegen Ende der ersten Halbzeit das Feld vorzeitig verlassen. Barçawelt-Note: Auszeit bitter nötig

Samuel Umtiti

Bis auf eine Szene war Umtiti wieder einmal die Zuverlässigkeit und Abgeklärtheit in Person. Selbst die eine schlampige Aktion von ihm, die dem Ball direkt vor die Füße legte, entschärfte er selbstständig wieder. Barçawelt-Note: 2-, egal welcher Gegner, Umtiti ist immer da 

Sergi Roberto

Wieder einmal wurde Sergi Roberto von Ernesto Valverde als Rechtsverteidiger aufgeführt. Interessant war, dass er mit hervorragend präzisen und langen Pässen seinen direkten Vordermann Gerard Deulofeu ein ums andere Mal bediente und in Szene setzte. Darüber hinaus war er nach dem Wechsel von Deulofeu nicht mehr offensiv zu sehen. Barçawelt-Note: 3, unauffällige Partie des Eigengewächses

Sergio Busquets

Sergio Busquets wusste wieder einmal durch seine technische feine Spielart zu überzeugen und zeigte sich als Anspielstation wie gewohnt präsent. Für ihn kam in der zweiten Halbzeit André Gomes ins Spiel. Barçawelt-Note: 3, klassischer Busquets

Paulinho Bezerra

Für die Offensive scheint Paulinho ein ziemlich wichtiger Spieler zu sein. Nicht unbedingt durch seine Kombinationsfähigkeiten oder tödlichen Pässe, sondern vielmehr durch seinen Zug in die Offensive. Oftmals tummelt er sich bei Vorstößen recht nah am Sechszehner, fast auf Höhe von Suárez und wartete beispielsweise wie gestern die Flanken ab. In der ersten Halbzeit verhinderte die Latte ein mögliches Kopfballtor von Paulinho. In der 40. Minute führte Paulinho einen Zweikampf, der sinnbildlich für seinen Ruf steht. Seine Spielweise mag nicht unbedingt elegant sein, aber dieser Biss in den Zweikämpfen ist sehr wichtig, diese Energie und das Verhalten pusht die Mitspieler und ist vorteilhaft. Barçawelt-Note: 3+, unglaublich wichtig bei Kopfbällen

Andrés Iniesta

Der Kapitän war gegen den Gegner in einem entspannten Arbeitsgemüt anzutreffen. Bemerkenswert war die Genauigkeit und der Erfolg von langen Pässen, die Iniesta gespielt hat. In dieser Auffassung kamen elf seiner zwölf Pässe an – beachtlicher Wert. Barçawelt-Note: 3, solide Partie von Andrés 

Gerard Deulofeu

In den ersten ca. 20 Minuten war Deulofeu der auffälligste Akteur. Es war sein Pass ins Zentrum, der am Ende den Assist für das Eigentor und somit die Führung bedeutete. Oftmals ging er in die offensiven Zweikämpfe und flankte in den gegnerischen Strafraum. Der roten Karte von Gerard Piqué fiel Deulofeu zum Opfer, denn er wurde für Mascherano ausgewechselt. Barçawelt-Note: 2-, stark bemüht und mit dem Assist zum 1-0

Luis Suárez

Gegen Atlético Madrid hat er noch getroffen, gegen Olympiakos nicht. Suárez spielte eine durchschnittliche bis schlechtere Partie gegen die griechische Mannschaft. Barçawelt-Note: 4, Pässe und Ballannahmen sind immer noch eine große Baustelle

Lionel Messi

Der argentinische Superstar durfte in der Champions League wieder sein Torekonto nach oben schrauben. Somit liegt er momentan bei 97 Toren in der Champions League. Lediglich der ewige Kontrahent Cristiano Ronaldo ist mit 110 Toren vor Messi in der Torschützenliste. Barçawelt-Note: 2-, Messi in einigen Aktionen glücklos, aber mit dem Tor und Assist

Javier Mascherano

Nachdem das Spiel nach der Führung weiterhin ereignislos, aus Sicht der Offensive von Olympiakos, blieb, hatte Mascherano ebenfalls wie die ganze Hintermannschaft wenig zu tun. Seine gewohnt aggressive Art ist das Markenzeichen schlechthin. Barçawelt-Note: 3+, Mascherano mit einer entspannten Partie

Ivan Rakitić

Gegen Ende der Partie spielte Rakitić einen Pass im eigenen Sechszehner ohne in Bedrängnis gebracht worden zu sein, direkt in die Füße des Gegners bzw. wollte die Situation mit einem kunstvollen Pass lösen. Das ist unnötig und sollte strengstens unterlassen werden. Barçawelt-Note: Keine Bewertung

André Gomes

Gomes wurde bei seiner Einwechslung von den Fans ausgepfiffen und spielte die letzten Minuten runter. Sogar eine Torchance hatte er, welche er nicht mehr in Zählbares ummünzen konnte. Barçawelt-Note: Keine Bewertung

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE