Spielerkritik | Lionel Messi bricht Chelsea-Fluch

StartChampions LeagueSpielerkritik | Lionel Messi bricht Chelsea-Fluch
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Lionel Messi und Co. traten am Dienstagabend gegen den FC Chelsea an. Unter Fußballkennern verspricht dieses Duell besondere Spannung und Brisanz. Die Historie hat gezeigt, dass die Spiele hitzig geführt werden und die Emotionen recht hochkochen. Valverde brachte wenig überraschend seine stärkste Elf und ließ, wie typisch für ihn, den Kontrahenten erst einmal zum Zuge kommen, um diesen zu analysieren. Wie sich die einzelnen Spieler präsentierten, erfahrt ihr im Nachstehenden.

Marc-André Ter Stegen

Bei den zwei Pfostenschüssen von Willian wäre ter Stegen wahrscheinlich überwunden worden. Die Gegenspieler pressten bei Ballbesitz von ter Stegen nicht konsequent und so half ter Stegen regelmäßig beim Spielaufbau mit. Alle guten Dinge sind drei und so schoss Willian noch einmal gefährlich auf das Tor von ter Stegen und traf hierbei. Barçawelt-Note: 2-, ter Stegen hätte sogar mehr Gegentore kassieren können

Jordi Alba

Der Gegenspieler von Alba war heute Willian, der flinke und technisch-beschlagene rechte Flügelflitzer der ‘Blues’. In einem direkten Sprintduell zeigte Alba gleich, dass er bezüglich der Sprintgeschwindigkeit die Nase vorn hat. Offensiv war Alba oft vorzufinden, aber gefährliche Hereingaben waren Mangelware. Barçawelt-Note: 3-, es kam einfach zu wenig

Gerard Piqué

Piqué hatte gegen Chelsea eine stürmische Offensive vor sich. Hazard und Willian wussten wie sie für Aufruhr sorgen können. Der ‘Nummer 3’ von Barça unterlief kein gravierender Fehler. Barçawelt-Note: 3+, solide Vorstellung von Piqué

Samuel Umtiti

Umtiti bot eine ähnliche Leistung wie Piqué. Umtiti foulte zweimal seine Gegenspieler und ihm unterlief eine kleine Unkonzentriertheit, jedoch blieb diese unbestraft. Barçawelt-Note: 3, Umtiti mit mehr Belastung als in der Liga

Sergi Roberto

Eden Hazard wurde von Conte zentral in der Offensive aufgestellt, womit Sergi Roberto nicht direkt Hazard verteidigen musste. Einen groben Schnitzer leistete sich Roberto, als er vor der Halbzeitpause den Ball klären wollte und ihn diesen ohne Übersicht ins Zentrum lenkte und Willian daraufhin das zweite Mal an den Pfosten schoss. Roberto führte ein sehr körperliches Spiel, was auch an dem Gegner lag. Barçawelt-Note: 3-, es kam nicht viel von Roberto für den Spielfluss 

Sergio Busquets

Ohne Busquets wäre die Organisation und Koordination wohl katastrophal beim FC Barcelona. Die meisten Ballkontakte hatte Busquets und spielte gute Pässe. Der beste Mann bei den Katalanen war Sergio Busquets, welcher zugleich mit sechs gewonnenen Zweikämpfe die beste Quote hatte. Barçawelt-Note: 2+, ohne Busquets wäre das heute schlimm ausgegangen

Paulinho Bezerra

Die erste gefährliche Szene für die Blaugrana hatte Paulinho per Kopfball. Sofern Paulinho von Beginn an startet, bei einem tiefstehenden Gegner, ist er am gefährlichsten, wenn er regelmäßige Ausflüge in die Offensive unternimmt. Sein Einfluss beim Spielaufbau ist nicht qualitativ hochwertig, da er beschränkte Passfähigkeiten und -fertigkeiten besitzt. Paulinho wurde für Aleix Vidal ausgewechselt. Barçawelt-Note: 4, nahm dem Spiel die Spannung und verlangsamte es

Andrés Iniesta

Für Andrés Iniesta ist das Spiel gegen FC Chelsea, insbesondere an der Stamford Bridge, eine besondere Umgebung. Gegen die ‘Blues’ agierte Iniesta dominant und nahm aus dem Mittelfeld Einfluss auf das Spielgeschehen. Für ihn kam André Gomes in die Partie. Barçawelt-Note: 2-, Iniesta stets bemüht und nahm das Heft in die Hand

Ivan Rakitić

Die Leistungen von Rakitić sind generell schwer zu beurteilen. Besonders gegen Chelsea war klar zu beobachten, dass er viele Löcher stopft. Ein recht undankbarer Job, da dieser auch nicht, bis auf eine Heatmap, statistisch aufgezeichnet wird. Nach Busquets hatte Rakitić die meisten Ballkontakte, aber trat auch sehr selten durch prägende Szenen in Erscheinung. Barçawelt-Note: 3-, sein Impact auf das Spiel muss sich erhöhen

Luis Suárez

In der Offensive wurde Barça beispielsweise in der ersten Halbzeit selten gefährlich. Entsprechend wurde Suárez nicht in Szene gesetzt bzw. erreichte der Ball ihn nicht oft genug als letzte Station. In der zweiten Halbzeit versuchte er es einige Male mit dem Kopf durch die Wand. Barçawelt-Note: 3-, Suárez nicht vom Glück verfolgt

Lionel Messi

Lionel Messi hat bisher noch nie gegen den FC Chelsea getroffen, jedoch nahm dieser Fluch sein Ende am 20.02.2018. Was wäre Barça ohne Messi? Nachdem die Katalanen in Rückstand gerieten, war es Messi, der für den Ausgleichstreffer sorgte. Das so wichtige Auswärtstor wurde erzielt. Sein Gegenspieler Kante war ebenbürtig bezüglich der Schnelligkeit und Spritzigkeit von Messi, was die verhältnismäßig wenigen erfolgreichen Offensivaktion erklärt. Barçawelt-Note: 2-, Messi mit hartnäckigen Gegenspielern

Aleix Vidal

Vidal war im Vergleich zu Paulinho eine Steigerung, da er spritzig auftrat und Geschwindigkeitsvorteile hat. Entsprechend war Vidal belebender als sein Vorgänger, aber für einen besonderen Einfluss oder Effekt konnte auch er nicht sorgen.  Barçawelt-Note: 3-, seine Einwechslung sorgte für ein bisschen frischen Wind in der Offensive

André Gomes

Wurde in den Schlussminuten eingewechselt – ohne Wirkung. Barçawelt-Note: Keine Bewertung

Ernesto Valverde

Die erste Halbzeit des FC Barcelona war alles andere als zufriedenstellend. Die Mannen von Valverde wurden nicht gefährlich, jedoch sorgte Chelsea mit ihrem Auftritt für viel Gefahr. Die zweite Halbzeit war nicht zwangsläufig besser. Sogar in Rückstand geriet Barça, welches durch Messi ausgeglichen wurde. Die taktische Ausrichtung von Valverde war nicht die beste. Das Tor von Messi ist glücklich zustande gekommen und Chelsea hätte durchaus gewinnen können. Barçawelt-Note: 3-, Valverde hat sich verschätzt und Spiele schon besser gecoacht

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE