Spielerkritik | Ter Stegen wie ein Fels, Hitzkopf Vidal, Fehlbesetzung Rakitic

StartChampions LeagueSpielerkritik | Ter Stegen wie ein Fels, Hitzkopf Vidal, Fehlbesetzung Rakitic
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Dank einer herausragenden Parade von Marc-André ter Stegen sicherte sich der FC Barcelona eine ordentliche Ausgangsposition für das Rückspiel im Achtelfinale der Champions League gegen den SSC Neapel. Die Offensive um Lionel Messi war derweil mit einer Ausnahme ideenlos. Auch Quique Setiéns Wahl der Startaufstellung darf hinterfragt werden.

Marc-André ter Stegen

Der Schlussmann erlebte eine ruhige erste Halbzeit, musste allerdings doch hinter sich greifen – beim klasse Schuss von Dries Mertens war er chancenlos. Kurz nach dem Ausgleich hielt Marc-André ter Stegen seine Mannschaft gleich zwei Mal innerhalb weniger Minuten im Spiel: Zunächst war er gegen einen flachen Abschluss Lorenzo Insignes aus kurzer Distanz blitzschnell am Boden, ehe er kurz darauf gegen José Callejon wie ein Fels in der Brandung im Eins-gegen-eins parierte. Wie so oft in der Champions League war ter Stegen der Garant für den Punktgewinn. Barçawelt-Punkte: 8, MOTM

Nélson Semedo

Nelson Semedo wusste lange nichts gegen die tief stehenden Gastgeber anzufangen. Zeigte nach einer knappen Stunde dann aber einen guten Lauf in die Tiefe, wurde sofort von Sergio Busquets angespielt und legte Antoine Griezmann das 1:1 auf. Ansonsten eine unauffällige Partie des Portugiesen. Gerade in Spielen, in denen sich der Gegner dermaßen kompakt zurückzieht und es Barça an geeigneten Flügelspielern mangelt, muss vom Nationalspieler auf der Seite offensiv mehr kommen. Barçawelt-Punkte: 5

Gerard Piqué

Rückte vor dem Gegentor weit aus der Abwehr heraus, da Piotr Zielinski keinen Gegenspieler hatte – entblößte so die Mitte. Folglich musste Semedo einrücken, um den Raum hinter Gerard Piqué zu decken, wodurch Torschütze Mertens ohne Gegenspieler blieb. Der Abwehrchef verhielt sich auch danach nicht immer astrein im Zweikampf und hatte teilweise Probleme mit den quirligen Angreifern Neapels. Kurz vor dem Ende knickte der Katalane bei der Landung nach einem Kopfballduell um und musste wenig später ausgewechselt werden. Barçawelt-Punkte: 5

Samuel Umtiti

Viele hatten Clement Lenglet neben Piqué erwartet, doch Samuel Umtiti erhielt von Trainer Quique Setién das Vertrauen. Im ersten Durchgang war Barças Defensive nahezu beschäftigungslos und auch in Halbzeit zwei agierte Umtiti solide – beging keine großen Fehler und wirkte abgeklärt im Zweikampf. Es wäre wichtig, dass der Franzose diese Form halten kann. Barçawelt-Punkte: 7

Júnior Firpo

Junior Firpo konnte den Ball vor dem Gegentor nicht kontrollieren und fiel dann beim Klärungsversuch auch noch zu Boden, wodurch Neapel eingeladen wurde. Zielinski bedankte sich. Auch in der Folge machte der Linksverteidiger häufig einen unsicheren Eindruck, was die Gastgeber allerdings nicht weiter bestraften. Zwar war Jordi Alba vor seiner Verletzung auch wahrlich nicht in Topform, doch Firpo ist besonders defensiv noch mehr ein Unsicherheitsfaktor. Fiel im Angriff nur durch Rückwärtspässe auf. In dieser Form keine Verstärkung. Barçawelt-Punkte: 4

Sergio Busquets

War in Halbzeit eins bemüht, Ball und Gegner zu kontrollieren, seine hohen Pässe über die Abwehr waren allerdings häufig zu ungenau. Nach einer knappen Stunde gelang Busquets dann aber der entscheidende Ball in die Gasse für Semedo, der Griezmann zum Ausgleich assistierte. Besonders im Gegenpressing zeigte sich Busquets wichtig und engagiert, während er am Ball die bekannte Passmaschine anwarf: 110 erfolgreiche Pässe bei 91 Prozent Passquote sind starke Werte. Im Rückspiel wird Busquets wegen einer Gelb-Sperre fehlen, sein Foul mit hohem Bein war komplett unnötig – daher gibt es Punktabzug. Barçawelt-Punkte: 7

Ivan Rakitić

Etwas überraschend bekam Ivan Rakitić den Vorzug vor Arthur. Der Kroate konnte zum Spiel seiner Mannschaft nichts beitragen – offensiv vollkommen ohne Ideen, defensiv häufig zu schläfrig in der Rückwärtsbewegung. Folgerichtig ging er kurz nach dem Seitenwechsel vom Platz und wurde durch Arthur ersetzt. Gibt dem Spiel der Blaugrana in seiner aktuellen Verfassung kaum etwas. Barçawelt-Punkte: 4

Frenkie de Jong

Der Niederländer konnte aus dem Mittelfeld gegen die kompakte Abwehr Neapels zwar keine großen Akzente im Spiel nach vorne setzen, erwies sich aber als extrem ballsicher, immer anspielbereit und eifrig bei der Arbeit gegen den Ball. Nur drei Ballverluste bei einer Passquote von 94 Prozent und drei von vier gewonnenen Zweikämpfen können sich sehen lassen. Insgesamt aber blass im Spiel nach vorne, tat sich im dichten Abwehrbollwerk Napolis enorm schwer. Barçawelt-Punkte: 5

Arturo Vidal

Agierte der Chilene gegen Eibar noch auf dem linken Flügel, fand er sich gegen Neapel auf rechts wieder. Da der Gegner allerdings sehr tief stand und ständig versuchte zu doppeln, hatte Arturo Vidal auf außen überhaupt keinen Einfluss auf das Spiel – lediglich in der Defensivbewegung konnte der ‘Krieger’ seinen Beitrag leisten. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit kam dann der Hitzkopf in ihm durch: Zunächst holte er Mário Rui vehement von den Beinen, anschließend ließ er sich auf dessen Provokationen ein und fing sich so zwei Gelbe Karten – Platzverweis. Neben Busquets wird also auch er im Rückspiel fehlen. Barçawelt-Punkte: 3

Antoine Griezmann

Im ersten Durchgang lief das Spiel komplett am Franzosen vorbei – auch aufgrund des sehr tiefen Blocks der Gastgeber. Nur sechs Ballkontakte konnte Griezmann bis zum Pausenpfiff vorweisen, keiner davon brachte etwas ein. War nach dem Seitenwechsel zunächst nicht viel besser eingebunden, stand aber beim 1:1 goldrichtig – nämlich endlich in Mittelstürmermanier – und schob Semedos Hereingabe zum wichtigen Auswärtstreffer ein. Im weiteren Verlauf gelang Griezmann nicht mehr viel, kurz vor Schluss ging er für Fati vom Platz. Die Präsenz und Laufwege eines echten Neuners gingen nicht nur Griezmann, sondern gerade Barcelona einmal mehr ab. Barçawelt-Punkte: 5

Lionel Messi

Nach seiner Vier-Tore-Gala gegen Eibar wartete die ganze Welt auf die nächste Messi-Show – vergebens. La Pulga war sichtlich motiviert, tat sich aber gegen die tiefe Abwehr Neapels schwer – Napoli hatte sich eindeutig einen Plan gegen Messi zurecht gelegt – und ließ sich immer wieder weit fallen. Von dort aus versuchte er Angriffe zu initiieren, verlor dabei aber ein ums andere Mal die Kugel. Mit zwei Abschlüssen und sieben erfolgreichen Dribblings (von zehn Versuchen) zwar immer noch der aktivste der uninspirierten Barça-Offensive, jedoch ist man vom Weltfußballer mehr gewohnt. Barçawelt-Punkte: 5

Arthur

Der Brasilianer musste zunächst auf der Bank Platz nehmen, durfte dann aber bereits früh im zweiten Durchgang eingreifen. Er brachte sichtlich mehr Ruhe, Kontrolle und Direktheit ins Spiel der Blaugrana, konnte aber keine großen Highlights setzen – ein Versuch aus der Distanz ging über den Kasten. Beachtlich: in seinen knapp 40 Einsatzminuten spielte Arthur keinen einzigen Fehlpass. Barçawelt-Punkte: 6

Ansu Fati

Der Youngster kam kurz vor Schluss für Griezmann rein, konnte das Spiel aber nicht mehr beeinflussen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Clément Lenglet

Lenglet kam aufgrund von Piqués Verletzung noch zu ein paar Spielminuten und half dabei, das Ergebnis zu sichern. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Quique Setién

Quique Setién bot bei seiner Startelf erneut Arturo Vidal auf dem Flügel auf und überraschte mit Ivan Rakitic anstelle Arthurs – beide Personalien sollten sich als Fehler herausstellen. Vidal konnte auf der Außenbahn für keinerlei Gefahr oder Impulse sorgen und leistete der Mannschaft mit seinem Platzverweis kurz vor dem Ende einen Bärendienst – Rakitic war gegen den Matchplan Neapels die komplett falsche Wahl, da er dem Spiel Barças nichts zu geben vermochte. Dies korrigierte der Trainer kurz nach der Pause und brachte Arthur für den Kroaten, postwendend fiel der Ausgleich. Erstaunlich auch, dass er Ansu Fati nicht weitaus früher einwechselte, denn Tempo und Dribblingstärke im Eins-gegen-eins auf der Außenbahn gingen der Blaugrana komplett ab – warum er Fati nicht früher brachte, wird Setiéns Geheimnis bleiben. Gegen solch tief stehende Gegner muss sich der Barça-Coach etwas einfallen lassen und für mehr Gefahr auf den Flügeln sorgen, was angesichts der äußerst dünnen Personallage eine große Herausforderung darstellt. Barçawelt-Punkte: 4

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: schwache Leistung
3 Punkte: schlechte Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE