Vorschau: Barça empfängt Rom, Busquets wieder im Kader

StartChampions LeagueVorschau: Barça empfängt Rom, Busquets wieder im Kader
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach dem 2:2 gegen Sevilla geht es für den FC Barcelona mit der Champions League weiter. Der Gegner heißt AS Rom und stellt damit eine vermeintlich leichte Aufgabe dar. Vor dem Spiel gab es für die Katalanen vor allem eine gute Neuigkeit: Sergio Busquets, zuletzt angeschlagen, scheint wieder fit zu sein und steht im Kader. Wer es noch in den Kader geschafft hat und was Ernesto Valverde sowie Jordi Alba auf der Pressekonferenz zu sagen hatten, könnt ihr im Folgenden erfahren.

Am letzten Wochenende hätte es für Barça beinahe die erste Niederlage in der Liga gegeben. Vor allem dank Lionel Messi konnte diese gerade noch abgewendet werden. Jedoch offenbarte die Mannschaft über das ganze Spiel hinaus, auch nach Messis Einwechslung, enorme Schwächen in der Defensive. Angesichts der defensiven Stabilität in der bisherigen Saison handelt es sich bei dem Spiel mit Sicherheit nur um eine Ausnahmeerscheinung. Doch kann es auch als Warnsignal zur richtigen Zeit verstanden werden. 

Busquets wieder im Kader

Ein Grund für die schlechte Leistung gegen Sevilla war die fehlende Spielkontrolle, die mit der Abwesenheit von Sergio Busquets

einherging. Glücklicherweise kehrte dieser nach seiner Fußverletzung wieder zurück ins Mannschaftstraining und könnte bereits in der Startelf stehen. Ebenso in den Kader geschafft haben es folgende Spieler: Ter Stegen, Cillessen, Semedo, Piqué, Rakitic, Denis, Iniesta, Suárez, Messi, Dembélé, Paulinho, Paco, Alba, Roberto, Gomes, Umtiti und Vermaelen. Wegen einer Verletzung scheidet Lucas Digne aus, Coutinho ist nicht spielberechtigt und Yerry Mina sowie Aleix Vidal wurden wie auch im letzten Spiel von Valverde nicht berücksichtigt.

Eine mögliche Aufstellung lautet wie folgt: Ter Stegen – Roberto, Piqué, Umtiti, Alba – Dembélé, Rakitic, Busquets, Iniesta – Suárez, Messi. Alternativ für Dembélé, der im Rückspiel gegen Chelsea getroffen hat, könnte aber auch Paulinho von Beginn an starten. Allerdings hat man im letzten Spiel wieder mal gemerkt, dass der Brasilianer offensiv nicht den gewünschten Einfluss auf das Spiel mit sich bringt. 

Alba selbstbewusst, Valverde fokussiert

Vor der Partie gab Alba bekannt: „Es ist sehr wichtig, kein Gegentor zu bekommen, wenn man das erste Spiel zu Hause spielt. Wir sind es gewohnt, selbst welche zu schießen, aber wir müssen auch Tore verhindern. Wir haben einen großartigen Kader und wenn wir unser Maximum erreichen, können wir jeden schlagen. Momentan haben wir sogar noch mehr Selbstvertrauen als im Jahr des letzten Triples. Wir befinden uns auf einem guten Weg, haben viel Qualität in der Offensive und sind auch defensiv viel besser geworden. Jetzt müssen wir den Heimvorteil nutzen. Viele unserer Spiele haben wir nur dank der Fans gewonnen.”

Über die Bedeutung von Messi und Busquets sagte er: „Messi auf dem Feld zu haben beruhigt uns. Er hat das Spiel gegen Sevilla komplett verändert. Mit ihm sind wir immer besser. Auch Busquets ist ein Schlüsselspieler für uns. Er ist der Beste auf seiner Position und hoffentlich steht er mit uns auf dem Platz.” 

So schätzt Valverde den Gegner ein: „Die Romas sind kein Überraschungspaket, sie spielen sehr gut. Wir werden zwei gute Spiele brauchen, um das Halbfinale zu erreichen. Wir freuen uns auf diese attraktive Partie. Sobald das Spiel begonnen hat, kann alles passieren.”

Der Gegner

Im Vergleich zu Real Madrid, Juventus, Manchester City, Liverpool und dem FC Bayern ist AS Rom sicherlich ein eher leichterer Gegner. Die Italiener sind jedoch keinesfalls zu unterschätzen. Schließlich beendeten sie die Gruppenphase auf dem ersten Tabellenplatz,  noch vor Chelsea und Atlético Madrid. Im Achtelfinale setzten sie sich dank Edin Dzeko und der Auswärtstorregel knapp durch. In der Serie A befinden sie sich auf dem dritten Tabellenplatz, zuletzt gab es ein Unentschieden gegen Bologna. Das letzte Aufeinandertreffen zwsichen Barça und Rom fand in der Saison 2015/16 statt und endete mit einem 6-1 zugunsten der Katalanen. Alles in allem geht der FC Barcelona als klarer Favorit ins Spiel. Dem Einzug in die nächste Runde sollte daher nicht allzu viel entgegenstehen. Mit etwas Glück, einer eiskalten Chancenverwertung und ohne Gegentor im ersten Spiel könnte das Halbfinale sogar im Hinspiel gesichert werden. Damit wäre es das erste Halbfinale seit der Triple-Saison von 2014/15.

Zur Einstimmung auf die Partie können wir folgendes, wenn auch kurzes, Video empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=3mwtpRE2pNo

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE