Vorschau | Champions League: Barça in Lyon gefordert

StartChampions LeagueVorschau | Champions League: Barça in Lyon gefordert
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Das Warten hat ein Ende, die Königsklasse ist zurück. Nach intensiven Wochen mit Liga und Copa geht es endlich in der Champions League weiter, in der der FC Barcelona das Achtelfinal-Hinspiel in Frankreich gegen Olympique Lyon bestreitet. Anpfiff im Groupama Stadium ist am Dienstag um 21 Uhr. Wer ist mitgereist? Welche Aussagen sind im Vorfeld der Partie gefallen? Die Antworten dazu hat Barcawelt für euch zusammengefasst.

Umtiti zurück im Kader

Ernesto Valverde hat für das Gastspiel in Lyon folgende Spieler nominiert: Ter Stegen, N. Semedo, Piqué, I. Rakitic, Sergio, Coutinho, Suárez, Messi, O. Dembélé, Malcom, Lenglet, Murillo, Jordi Alba, Prince, S. Roberto, Vidal, Umtiti, Aleñá, Iñaki Peña, Jokin Ezkieta und Wague.

Die erfreuliche Nachricht dabei ist die Rückkehr von Samuel Umtiti. Der Franzose ist ausgerechnet für das Spiel gegen seinen Ex-Verein für fit erklärt worden und dürfte seit Wochen wieder seine Einsatzminuten bekommen.

Zu den verletzten Akteuren Rafinha, Arthur und Cillessen hat sich nun auch Thomas Vermaelen dazu gesellt. Leider keine ungewöhnliche Personalie in der Verletztenliste. Der routinierte Belgier klagt über muskuläre Belastung im rechten Bein und wird den Katalanen vorerst erneut nicht zur Verfügung stehen.

Nicht berücksichtigt wurden einmal mehr Todibo und Samper.

Malcom und Aleña in der Startelf?

In der vergangenen Woche hat die Mannschaft von Ernesto Valverde seit langem wieder keine englische Woche vor sich gehabt. Diese freien Tage boten die Möglichkeit, die Batterien aufzuladen, so dass sämtliche Leistungsträger auf eine ausreichende Fitness für das Comeback in der Champions League zurückgreifen können.

Somit kommen wir zur Aufstellung: Im Tor ist Marc-André Ter Stegen gesetzt, in der Innenverteidigung dürfte neben Piqué der zuletzt geschonte Lenglet auflaufen. Umtiti könnte zwar aufgrund seiner Vergangenheit in Lyon die bessere Wahl sein, ein Einsatz von Beginn an käme nach wochenlanger Abwesenheit eventuell doch noch zu früh. Im Mittelfeld stellt sich, wie schon in den Brennpunkten zum Valladolid-Spiel, interessante Frage: wird Arturo Vidal mit seiner Robustheit oder Carles Aleñá mit seinem Drang nach vorne bevorzugt, um Rakitic und Busquets zu unterstützen? Angesichts seiner engagierten und vielversprechenden Leistungen in den letzten Partien hätte sich der junge Aleñá auch mal im Konzert der Großen einen Startelfeinsatz mehr als verdient. Jene Spritzigkeit, die das 21-jährige Juwel in den Beinen hat, hat am Wochenende in der Meisterschaft gefehlt. Zudem wäre es wichtig, auch in der Champions League die Minuten zu bekommen und Erfahrungen zu sammeln. Coutinho hat gegen Valladolid mit seinem Antritt inklusive herausgeholtem Elfmeter gezeigt, wozu er im Stande sein kann. Jedoch wäre ein Auflaufen neben Messi und Suárez durchaus unverständlich, da Dembélé wieder fit ist und dem Team vor seiner Verletzung offensiv viel gegeben hat. Im Angriff sollte aber auch auf den folgenden Namen nicht vergessen werden: Malcom. Der Brasilianer hat seit dem aus seiner Sicht starken Copa-Clásico keine Minute spielen dürfen, hat in seiner Zeit in Bordeaux allerdings vier Mal gegen Olympique Lyon getroffen, im Groupama Stadium erzielte er in der Vorsaison einen Doppelpack. Es ist zu erwarten, dass Valverde vorerst auf Dembélé setzen wird, eine gute Waffe in der Offensive wäre der 21-jährige Malcom aber allemal.

Valverde: “Wir sind ein Team, das angreift”

Coach Ernesto Valverde hat beim obligatorischen Pressetermin zum Spiel zu folgenden Punkten Stellung bezogen.

Das Spiel: “Wir haben lange darauf gewartet und nun geht es endlich wieder los. Wir freuen uns und fühlen uns bereit. Es ist ein Achtelfinale und wird deshalb eine schwere Partie, in der jeder Fehler bestraft wird.”

Gegner Olympique Lyon: “Sie befinden sich in starker Form, haben auch Paris SG geschlagen und die Gruppenphase ungeschlagen beendet. Sie haben vorne schnelle Spieler, auf die wir aufpassen müssen. Natürlich fehlt mit Nabil Fekir ihr Kapitän und wichtigster Spieler, was gut für uns ist. Aber Lyon ist dennoch ein starker Gegner.”

Barças Spielweise: “Es mag sein, dass wir in manchen Partien nicht viele Chancen herausspielen konnten. Aber natürlich sind wir eine Mannschaft, die den Weg nach vorne sucht und eine offensive Spielphilosophie pflegt.”

Der FC Barcelona hat in einem K.O-Spiel der Champions League seit drei Jahren nicht mehr gewonnen. Vor allem die Abende in Paris, Turin und Rom hinterließen große Fassungslosigkeit. Diese Auswärtsmisere beunruhigt den Coach aber keineswegs. “Das zeigt nur, wie stark dieser Wettbewerb ist. Man hat auch schon oft gesagt, dass wir in der Fremde nicht mehr treffen können. Da denke ich aber sofort an die Auftritte in Wembley und San Siro”, so Valverde.

Busquets: “Wir sollten morgen treffen”

Vizekapitän Sergio Busquets hat den Spielerpart in der Pressekonferenz eingenommen. Folgende Themen sind dabei zur Sprache gekommen.

Bedeutung der Champions League: “Wir wissen, dass es ein besonderes Turnier ist, anders als die Liga und die Ergebnisse der Gruppenphase zählen im Achtelfinale nicht mehr. Wir sind hochmotiviert, wissen aber, dass es schwer wird.”

Wichtigkeit eines Auswärtstreffers: “Es wäre wichtig, morgen ein Tor zu schießen. Ein gutes Resultat zu holen, bedeutet für uns, auswärts zu treffen. Man wird sehen, wie die Partie enden wird, aber mit einem Auswärtstor, im Idealfall ohne Niederlage, haben wir bessere Chancen für den Aufstieg.”

Gegner Olympique Lyon: “Wir haben großen Respekt vor Lyon und uns ist bewusst, was sie gegen Manchester City und Paris SG geleistet haben. Wir müssen also vor ihnen gewarnt sein und dürfen sie nicht unterschätzen. Wir haben sie aber analysiert und werden dementsprechend vorbereitet sein.”

Olympique Lyon eine Art Lieblingsgegner

Olympique Lyonnais, Serienmeister von 2002 bis 2008, konnte von den letzten fünf Ligaspielen vier gewinnen, darunter der von Valverde und Busquets erwähnte 2:1-Heimsieg gegen Paris St. Germain. Im Coupe de France konnte sich die Mannschaft von Bruno Génésio für das Viertelfinale qualifizieren, während im Coupe de la Ligue überraschend bereits Schluss in der Runde der letzten Acht war, als man daheim gegen Strasbourg den Kürzeren zog. Momentan steht Lyon auf dem dritten Tabellenplatz in der Meisterschaft, die Generalprobe glückte am Freitag mit dem 2:1 über Guingamp.

Der FC Barcelona hat sehr arbeitsintensive Wochen hinter sich. Seit Beginn der Frühjahrssaison haben die Katalanen bis auf die letzte Woche nur englische Wochen bestritten, auf diese können Lionel Messi & Co. aber positiv zurückblicken. Die Tabellenführung in La Liga wurde mit fünf Siegen in sieben Spielen ausgebaut und im Pokal kann der Einzug ins Finale noch gelingen. Die Generalprobe für das Gastspiel in Lyon war mit dem 1:0 gegen Valladolid aber eine zähe Angelegenheit, in der vor allem das Tempo fehlte, in Kombination mit einigen Unkonzentriertheiten und einer katastrophalen Chancenauswertung.

Im Groupama Stadium von Lyon wird der FC Barcelona erstmals auflaufen, gegen die Franzosen haben die Katalanen aber eine längere CL-Historie und diese liest sich ziemlich erfreulich. In den Vorrunden 2001/2002 und 2007/2008 endete der Gesamtscore jeweils mit 5:2, in beiden Spielzeiten blieb die Blaugrana auswärts gegen Olympique ungeschlagen. In der Saison 2008/2009 holte das wohl beste Barça der Vereinsgeschichte ein 1:1 in Lyon, dem ein überragendes 5:2 im Rückspiel folgte. Sowohl in Heimspielen als auch in der Fremde ist der FC Barcelona gegen Olympique Lyonnais somit ohne Niederlage. Eine Fortsetzung dieser Serie ist auch in der neuen Heimstätte der Südfranzosen nicht ganz ausgeschlossen. Lyon hat mit dem Sieg gegen Guingamp zwar Selbstvertrauen tanken können, mehr Frische wird angesichts der Tatsache, schon am Freitag gespielt zu haben, auch vorhanden sein, die Fans im Rücken sind ebenfalls ein wichtiger Faktor..die Suche nach dem Favoriten in diesem Achtelfinale ist aber schnell beendet. Zudem sollte seit dem Sieg in London gegen Arsenal auch wieder ein Achtelfinal-Hinspiel gewonnen werden. ¡Força Barça! 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE