Vorschau | Copa del Rey: Barça will Duell gegen Sevilla drehen

StartCopa del ReyVorschau | Copa del Rey: Barça will Duell gegen Sevilla drehen
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Nach dem Sieg in Girona und der behaupteten Tabellenführung ist nun die nächste ‘Remuntada’ im Camp Nou von Nöten. Am Mittwoch um 21:30 Uhr steht das Viertelfinal-Rückspiel im Pokal gegen den FC Sevilla an, das die erste Partie verdientermaßen mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Ein Mann, der gegen die Andalusier besonders gern trifft, steht dabei im Fokus. Barcawelt hat für euch die Fakten zum Spiel zusammengestellt.

Messi soll es richten

Mit der Kadernominierung und der anschließenden Startaufstellung für das Hinspiel hat Ernesto Valverde eine mutige Herangehensweise gewählt, die sich alles andere als bewährt hat. Ein kollektiver Totalausfall war das Resultat, das die Katalanen nun im Heimspiel unter Druck setzt. Für das Retourspiel hat Valverde aber alle Mann auf die Liste gesetzt, die so aussieht: Ter Stegen, N. Semedo, Piqué, I. Rakitic, Sergio, Coutinho, Arthur, Suarez, Messi, Cillessen, Malcolm, Lenglet, Jordi Alba, Prince, S. Roberto, Aleñá, Vidal, Vermaelen.

Keine große Überraschung, dass Sergio Busquets und Lionel Messi diesmal mit von der Partie sind, um das Ergebnis noch zu reparieren. Letzterer wird sich besonders auf sein Mitwirken freuen, ist der FC Sevilla doch sein Lieblingsgegner. 35 Spiele, 32 Tore, 26 Siege, 14 Vorlagen sind die Zahlen, die jedem Culé für das Rückspiel Hoffnung machen.

Verletzungsbedingt weiter nicht dabei sind Ousmane Dembélé, Samuel Umtiti und Rafinha. Jeison Murillo und Sergi Samper wurden nicht einberufen, während Denis Suárez vor einer Leihe zum FC Arsenal in die Premier League steht und somit ebenso nicht im Kader aufscheint.

Schlechtere Ausgangslage, schwierigerer Gegner. Im Gegensatz zum Achtelfinalduell mit UD Levante sieht sich der FC Barcelona mit einer noch kniffligeren Situation konfrontiert. Schwer vorstellbar, dass es Platz für Experimente geben könnte. Nun zur Aufstellung: Im Tor steht Jasper Cillessen wohl fest, die Reihe vor ihm dürften Jordi Alba, Lenglet, Piqué und der in Girona sehr starke Neo-Torschütze Nélson Semedo bilden. Für das Mittelfeld wäre neben Busquets und Rakitic auch Arthur wieder ein Kandidat für die Startelf, der junge Brasilianer kam zuletzt in Girona für den schwachen Vidal und konnte mit seiner Ballsicherheit das Spiel wieder in ruhigere Bahnen lenken. Angesichts des Ausfalls von Dembélé wird wohl erneut Philippe Coutinho an der Seite von Luis Suárez und Leo Messi stürmen. Die Leistung in der Liga am Wochenende hat einmal mehr nicht gestimmt, doch die spielerische Klasse des Brasilianers ist wahrlich nicht zu leugnen. Im Meisterschaftsduell im Oktober war er es, der nach nur wenigen Augenblicken sehenswert früh zum 1:0 für seine Mannschaft getroffen hat. Noch so ein frühes Tor und die Hütte im Camp Nou wird brennen.

Valverde: “Wir wollen in der Copa weitermachen”

Dass er sich im Hinspiel ordentlich verzettelt hat, ist klar. Für das Spiel vor eigener Kulisse gibt sich Ernesto Valverde kämpferisch. Die wichtigsten Statements des 54-jährigen Trainers im Folgenden.

Valverde über…

…die Bedeutung des Spiels: “Die Partie morgen wird für uns alle eine Herausforderung. Uns bleiben 90 Minuten, um noch aufzusteigen. Es wird hart, aber wir werden und müssen alles geben.”

…die Einstellung seiner Mannschaft: “Wir sind ein Team, dass in solchen Situationen immer den Schritt nach vorne gemacht hat. In allen unseren Aussagen merkt man, dass wir in diesem Turnier unbedingt bleiben möchten. Sevilla hatte im ersten Spiel die Fans im Rücken, morgen sind wir dran.”

…die Fans als Faktor: “Wir wissen, dass in K.O.-Duellen die Unterstützung der eigenen Fans von immenser Bedeutung ist. Die Mannschaft muss die Leute aber auf sich ziehen, es wird für jeden auf dem Platz ein Härtetest.”

…das Leben nach dem Spiel: “Ob wir nun aufsteigen oder ausscheiden, Fakt ist, dass am Samstag die Sonne wieder scheint und wir in der Liga ein weiteres Spiel vor uns haben.”

…den bevorstehenden Abschied von Denis: “Der Deal ist noch nicht durch, aber es ist etwas, was von beiden Seiten angestrebt wurde. Ich hoffe, es geht am Ende gut für ihn aus.”

…die Zukunft von Ivan Rakitic: “Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Das zeigt er schon länger, noch bevor ich nach Barcelona gekommen bin. Über seine Zukunft gibt es noch nicht viel zu sagen, aber Ivan ist definitiv einer unserer wichtigsten Spieler.”

…die Form von Semedo: “Ihn kann man schwer umgehen. In Sevilla habe ich ihn aufgrund von Jesús Navas links aufgestellt. Außerdem wollte ich Jordi Alba eine Pause geben. Wir sind sehr glücklich mit ihm und seinem Fortschritt. Seine Schnelligkeit hilft uns sehr und so langsam verbessert er sich auch im Angriffsspiel.”

Chelsea, Milan, Paris SG, nun auch Sevilla?

Das Camp Nou war schon in den letzten Jahren die Festung schlechthin. Das 3:0 gegen UD Levante, was den Aufstieg ins Viertelfinale zur Folge hatte, ist nur ein Beispiel von vielen. Im Jahr 2000 hat der FC Barcelona in der Champions League unter Louis van Gaal ein 1:3 aus der Stamford Bridge noch umgedreht. Im Rückspiel, angeführt von einem überragenden Rivaldo, konnte der FC Chelsea schließlich mit 5:1 aus dem Stadion geschossen werden. Im März 2013 konnten die Zuschauer im Camp Nou eine Galavorstellung der Blaugrana erleben, das 0:2 aus dem San Siro wurde mit einem 4:0-Heimsieg gegen den AC Milan mehr als nur wettgemacht. Und natürlich DER Abend im Camp Nou vom 8. März 2017. Der 0:4-Rückstand aus dem Prinzenpark-Stadion in Paris schien uneinholbar zu sein, die Katalanen unter dem damaligen Coach Luis Enrique hatten aber andere Pläne. Der Treffer von Sergi Roberto, die letzte Aktion der Partie, löste ein Erdbeben im Camp Nou aus. Der 6:1-Endstand bedeutete natürlich den Aufstieg in die nächste Runde. Das Camp Nou, eine Festung, ein Stadion, das bereits vielen prominenten Gegnern das Fürchten lehrte und eben diesen Gegnern keine Möglichkeit gab, sich auf dem Rasen zu entspannen.

Wird es gegen den FC Sevilla im Viertelfinale der Copa del Rey ebenfalls eine ‘Remuntada’ geben? Es wäre nicht das erste Mal, dass Barça gegen Sevilla einen Rückstand aufholt: 2010 gab es in der Supercopa ein Duell, dass nach einem 1:3 auswärts mit einem 4:0-Triumph im Camp Nou endete. Dieses Resultat würde auch diesmal zum Aufstieg reichen. Der FC Barcelona hat mit dem 2:0 in Girona die Generalprobe bestanden, der FC Sevilla von Pablo Machín hat sich mit einem 5:0-Schützenfest gegen Levante für das Spiel in Barcelona warmgeschossen. Das 2:4 aus Sicht der Andalusier, das es in der laufenden Saison bereits in der Liga gegeben hat, wäre diesmal eine schöne Niederlage für den FC Sevilla, doch der FC Barcelona schickt mit Lionel Messi den besten Spieler aller Zeiten in den Kampf um das Copa-Halbfinale. ¡Força Barça!

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE