Copa del Rey: Nächster Kantersieg in Levante?

StartCopa del ReyCopa del Rey: Nächster Kantersieg in Levante?
- Anzeige -

So trifft man sich also wieder. Knapp vier Wochen nach dem überragenden 5:0-Sieg in Levante muss der FC Barcelona erneut nach Valencia. Diesmal steht das Achtelfinal-Hinspiel der Copa del Rey auf dem Terminplan, wo die Katalanen am Donnerstag eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel holen wollen. Der Start in das neue Jahr ist mit dem knappen Erfolg in Getafe geglückt, nun soll auch im Pokal der nächste Schritt gemacht werden. Alles Wichtige zum Spiel hat Barcawelt für euch zusammengestellt.

Messi und Suárez nicht im Aufgebot

Der Januar ist bekanntlich eng und deshalb ist Rotation immer eine gute Idee. So auch für das Gastspiel gegen Levante. Wen hat Coach Ernesto Valverde mitgenommen und wem gönnt er eine Pause? Die Liste haben wir hier: Ter Stegen, Semedo, Sergio, Denis Suárez, Coutinho, Arthur, O. Dembélé, Cillessen, Malcom, Lenglet, Murillo, S. Roberto, Aleñá, Vidal, Miranda, Riqui Puig, Chumi und Wague sind die Auserwählten des Trainers.

Die Stammkräfte Piqué, I. Rakitic, Suárez, Messi, Jordi Alba und auch Munir, dem ein Wechsel zum Ligakonkurrenten FC Sevilla nachgesagt wird, sind nicht im Kader. Weiterhin verletzt sind Umtiti, Samper, Vermaelen und Rafinha.

Im Tor wird wohl wie so oft im Pokal Jasper Cillessen stehen. Die Innenverteidigerpositionen dürften von Lenglet und dem jungen Chumi besetzt werden, wobei es durchaus möglich ist, dass Neuzugang Jeison Murillo seine ersten Minuten im Dress der Blaugrana bekommen und im Laufe der Partie eingesetzt wird. Links wird in Abwesenheit von Jordi Alba mit Miranda zu rechnen sein, während auf der rechten Seite wieder Semedo zum Zug kommen könnte, nachdem Sergi Roberto erst von einer Verletzung zurück ist und in Getafe eine noch eher unsichere Vorstellung ablieferte. Im Mittelfeld müsste Sergio Busquets, der in der Liga am Sonntag einen großteils spielfreien Abend erlebte, gesetzt sein und die Mannschaft als Kapitän auf das Feld führen. Mit ihm sind Arturo Vidal und auch Riqui Puig mögliche Namen für die Startaufstellung. Letzterer zeigte sich im Heimspiel gegen Leonesa spielfreudig und verbuchte auch einen sehenswerten Assist, weitere Minuten in der Kampfmannschaft würden dem Barça-Juwel sicherlich gut tun. Für einen Carles Aleñá wäre so eine Partie ebenso wie gemacht, nach den wenigen Minuten gegen Getafe sollen nun mehr folgen. Was hat Ernesto Valverde für den Angriff vorgesehen? Ohne die zwei Stützen Messi und Suárez könnte der Trainer Ousmane Dembélé auf der Neunerposition spielen lassen. Ihm zur Seite gestellt könnten rechts der wieder genesene Malcom sowie links entweder der formschwache Coutinho, der wieder Argumente für einen Stammplatz liefern möchte, oder Denis Suárez. Der Galizier, der vor wenigen Tagen seinen 25. Geburtstag gefeiert hat, hat im Rückspiel gegen Leonesa einen Doppelpack erzielt und möchte in Form von Toren erneut aufzeigen. Es könnte aber sein letzter Auftritt im Trikot des FC Barcelona sein, steht doch ein Wechsel zum FC Arsenal im Raum.

Copa für Valverde “keine Zeitverschwendung”

Ernesto Valverde hat in der PK vor der Partie Stellung genommen und dabei Fragen zu folgenden Themen beantwortet.

Valverde über…

…Munir: “Munir hat eine Entscheidung getroffen und der Verein hat diese Entscheidung akzeptiert. Wir wollen schnell eine Lösung finden, im Idealfall noch in diesem Transferfenster. Gegen ihn persönlich habe ich nichts, er hat immer gut trainiert und gespielt. Für mich ist das Thema somit erledigt.”

…Jeison Murillo: “Wir wollen ihn in die Spiele einbinden, vor denen wir stehen. Anfangs war es für ihn noch etwas schwierig, aber er wird seine Spiele in Kürze bestreiten.”

…Vidal als möglichen Stürmer: “Es ist schon eine Möglichkeit, die mir durch den Kopf gegangen ist. Er hat den Antrieb und kommt auch immer wieder in die Box. So gesehen eine Option.”

…den Gegner: “Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die Tore sowohl schießen als auch kassieren. Es wird ein offenes Duell. Wir sind zwar die Favoriten, aber Levante kann immer für Gefahr sorgen. Wir möchten aber weiterkommen und morgen gewinnen.”

…die Startaufstellung: “Die Spieler konnten in diesen zwei Wochen die Batterien wieder ein wenig aufladen. Morgen werden wir ein paar Veränderungen vornehmen, der Gegner aber mit Sicherheit auch.”

…die Wichtigkeit des Wettbewerbs: “Ich stimme nicht mit den Leuten überein, die glauben, der Pokal ist nur Zeitverschwendung. Wir sollten froh über dieses Turnier sein und wir finden es toll, das Halbfinale und das Finale zu spielen. Wir müssen für die Trophäe wieder kämpfen und dürfen nichts beiseitelassen.”

Barça klarer Favorit im Estadio Ciudad de Valencia

Wie bereits erwähnt gab es Mitte Dezember bereits in der Meisterschaft dieses Duell. Die Revanche für die einzige Niederlage in der Vorsaison ist mehr als gelungen, angesichts eines Rückspiels im Camp Nou und einer stark veränderten Aufstellung der Katalanen wird das Pokalspiel gegen UD Levante ein völlig anderes Match werden. Nicht zuletzt durch den Umstand, dass der derzeitige Tabellenzehnte ganze zwei Tage mehr Regenerationszeit hatte und mit mehr Frische das Hinspiel bestreiten kann. Mit dem Publikum im Rücken und dem berühmten Satz, dass es im Cup eigene Gesetze gibt, will das Team von Paco López für eine Überraschung sorgen und mit einer lebendigen Aufstiegschance ins Camp Nou kommen. Die Generalprobe ist mit dem Heim-2:2 gegen Girona nicht ganz erfolgreich verlaufen und die Kurve zeigt ebenfalls nach unten. Über einen Monat wartet Levante in der Liga bereits auf einen Sieg.

Der FC Barcelona hingegen hat einen Lauf. Seit dem Remis in Madrid gegen Atlético gab es fünf Ligasiege in Folge, vier davon ohne Gegentor, was gleichbedeutend mit einem größeren Vorsprung auf die Verfolger in der Tabelle ist. Beim Auftritt nach der kurzen Winterpause hat man den Jungs von Ernesto Valverde trotzdem etwas angesehen, dass die Spritzigkeit und Sicherheit noch fehlt. Der Erfolg gegen Getafe fällt letztendlich unter die Kategorie Zittersieg mit einer großen Portion Glück. Der Aufstieg gegen Leonesa in der Copa del Rey wurde ohne Probleme geschafft, die Hürde Levante sollte für den FC Barcelona ebenfalls kein Stolperstein werden. Titelverteidiger im Pokal, Tabellenführer in der Liga und das erste Meisterschaftsduell klar für sich entschieden. Die Favoritenrolle ist klar verteilt, die Jagd auf den fünften Cuptitel in Folge kann weitergehen.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE