Luis Enrique: „Es herrscht eine sehr positive Stimmung innerhalb der Mannschaft“

StartCopa del ReyLuis Enrique: „Es herrscht eine sehr positive Stimmung innerhalb der Mannschaft“
- Anzeige -
- Anzeige -

Vor dem heutigen Halbfinal-Hinspiel der Copa del Rey zwischen dem FC Barcelona und Villarreal CF gab der Teamchef der Katalanen Luis Enrique noch seine obligatorische Pressekonferenz. Der Asturier kam dabei vor allem auf den schwierigen Gegner zu sprechen, den man im Ligaspiel vor einer Woche knapp mit 3:2 besiegen konnte. Dabei sehe er diese Begegnung zwischen den beiden Mannschaften als kleinen Vorteil an. Des Weiteren gab der Trainer einige Aussagen zu der mentalen Stärke der Mannschaft, der imposanten Siegesserie von neun Spielen sowie der Spielanlage der Blaugrana preis.

Luis Enrique sprach anfangs wie gewohnt über den Gegner, Villarreal CF: „Natürlich können wir dieses Spiel nun leichter angehen, da die letzte Begegnung in der Liga nicht lange her ist. Auch werden wir Videoanalysen zu diesem Spiel heranziehen und nachschauen, wo wir uns verbessern können, wo sie gegen uns Gefahr erzeugt haben, wo wir möglicherweise besser angreifen und somit noch mehr Chancen kreieren könnten. Aber es ist sehr hilfreich, dass diese Partie so kürzlich stattgefunden hat.“

Anschließend fügte der Trainer der Katalanen noch hinzu: „Die Mentalität für dieses Spiel ist dieselbe wie bei der letzten Liga-Partie. Das Ziel ist, zu gewinnen und die gegnerische Mannschaft zu so wenig Chancen wie nur möglich kommen zu lassen. Normalerweise sollte ein Team auf so einem Level wie Barça eigentlich keine Probleme damit haben, aber wir wissen um die Attraktivität dieses Spiels. Villarreal spielt eine großartige Saison und sie schielen natürlich auch schon mit einem Auge auf den Copa-del-Rey-Titel hin. Man darf immerhin auch nicht ihre beachtliche Siegesserie außer Acht lassen und es wird eine sehr schwierige Partie für uns. Unser Ziel ist es, das bessere Team zu sein und zu gewinnen. Und unabhängig vom Ausgang dieser Begegnung wollen wir dann natürlich auch die zweite Partie für uns entscheiden.“

Die starke Form des Teams

Auch zur aktuell bestechenden Form der Blaugrana sowie der damit verbundenen Siegesserie hatte Enrique etwas zu sagen: „Neun Siege in Folge gefeiert zu haben, ist natürlich etwas Großartiges. Aber das hat nichts damit zu tun, dass wir das nun erwartet hatten. Das Team hat in dieser Saison schon einige Gesichter gezeigt und in einer Spielzeit hat ein Team immer mit Höhen und Tiefen zu kämpfen. Das ist die normale Situation. Ein Trainer erwartet von seiner Mannschaft selbstverständlich immer, dass sie besser wird, aber wir wissen nie, wann die Ergebnisse kommen. Dennoch sollten wir erst einmal abwarten, ob wir dann auch am Ende der Saison oben in der Tabelle stehen.

Darauf folgend sprach der Asturier über die Niederlage gegen Real Sociedad, die scheinbar die Mannschaft zu Höchstleistungen motiviert hat: „Das sind Niederlagen, die jedes Team einmal hat. Ich habe niemals das Gefühl gehabt, dass die aktuelle Situation nur aufgrund dieses einen Spiels auf Messers Schneide stand. Ich hatte immer den Eindruck, dass die Fans im Camp Nou immer hinter uns gestanden sind, sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten. Sie waren sehr hilfreich, unterstützend sowie respektvoll. Und sie werden auch dieses Mal wieder zum Pokal-Halbfinale erscheinen. Es ist generell sehr positiv, was ich von den Fans erhalte und viele können gerne etwas in Dinge hineininterpretieren. Dennoch gab es bei uns nie so etwas wie eine ‚Do-or-Die-Situation‘. Manchmal klappen bestimmte Aspekte einfach nicht so, wie man sie haben will, was man an Tagen, wo man verliert, sehen kann. Aber das ist nun einmal der Fußball.“

Ebenfalls war die wiedererlangte mentale Stärke der Mannschaft, was man nach Rückschlägen in den letzten Spielen schon beobachten konnte, ein heiß diskutiertes Thema: „Positive Dynamiken steigern immer das Vertrauen der Spieler sowie dann auch die mentale Stärke. Es existiert eine sehr positive Atmosphäre und Stimmung innerhalb der Mannschaft und wir wissen, dass wir, rein vom Kopf her hinsichtlich des Fußballs, am Leben sind. Außerdem wissen wir auch, dass wir nach Rückschlagen, wie schon gegen Atlético gesehen, zurückschlagen können und immer weiterkämpfen. Ich glaube, das zeigt die mentale Stärke des Teams und wir sind im Besitz von einigen Ressourcen. Auch sind wir optimistisch, dass wir Chancen kreieren können. Es dreht sich am Ende alles nur um die Intensität und dass wir uns jeder Herausforderung stellen, als wäre sie die letzte. Zu wissen, dass du jedes andere Team schlagen kannst und mit dem fantastischen Kader imstande bist, intensiven sowie hoch-qualitativen Fußball zu spielen, ermöglicht uns in meinen Augen Chancen in jedem Spiel zu gewinnen.

Enrique über die Spielweise des Teams

Auch zur Spielanlage der Katalanen gab Enrique ein paar interessante Aspekte preis: „Wir mögen es natürlich, wenn wir Spiele kontrollieren und den Ball weit weg von unserem Tor halten können. Aber manchmal treten Umstände auf, die das verhindern. Wir sind kein Team, das sich zwanghaft an einem Ergebnis festhält; wir wollen weiterhin vielversprechende Tormöglichkeiten kreieren und den bestmöglichen Fußball spielen. Außerdem wollen wir auch noch Räume öffnen. Welche Räume das nun genau sind, hängt ganz vom Gegner ab und welche Räume ihm am meisten schaden. Das sind ein paar Aspekte, die wir auf dem Spielfeld beachten.“

Zum Schluss der Pressekonferenz kam der 44-Jährige noch auf die Einstellung seiner Spieler zum Fußball zurück: „Es ist schwierig für die Spieler, das Spiel aufgrund des Gegners zu genießen, aber genau das versuchen wir in den Trainingssitzungen zu tun. Wir möchten, dass die Spieler den Fußball genießen können. Und es ist natürlich auch schöner, mit dem Ball am Fuß zu laufen, als ihm ständig hinterherjagen zu müssen. Das ist die Art und Weise, wie wir Fußball spielen wollen. Aber es wird immer auf die verschiedenen Spiele ankommen. Wir spielen gegen Villarreal, das auch Ballbesitz haben möchte und wir müssen darauf vorbereitet sein. Es wird möglicherweise keine allzu erfreuliche Begegnung für die Spieler sein, aber was den Angriff betrifft, konnten wir uns stark verbessern.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE