Luis Enrique über Atlético Madrid, Messi, Neymar, Rakitić u.v.m.

StartCopa del ReyLuis Enrique über Atlético Madrid, Messi, Neymar, Rakitić u.v.m.
- Anzeige -
- Anzeige -

Bei der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Atlético Madrid kam Barça-Trainer Luis Enrique auf viele spannende Themen zu sprechen. Unter anderem sinnierte er über die Personalien Lionel Messi, Neymar Jr. sowie Ivan Rakitić und äußerte sich zu vielen Themen rund um die Mannschaft sowie den Gegner aus Madrid.

Messi und Neymar harmonieren hervorragend, wie froh ist Luis Enrique über die Zusammenarbeit?
Es überrascht mich kein bisschen. Als Trainer möchte ich jedoch dem gesamten Team gratulieren, nicht nur den beiden. Neymar und Messi spielen im Sturm, dementsprechend bekommen sie die meiste Aufmerksamkeit. Für ein gutes Spiel wird allerdings die gesamte Mannschaft benötigt. Deshalb will ich alle loben, nicht nur diejenigen, die im Rampenlicht stehen, sondern auch jene, die weniger auffallen.

Luis Enrique über die Qualitäten von Messi auf der ‘Falschen 9’ sowie auf dem Flügel:
Es ändert alles, zum Beispiel die Auslegung der gegnerischen Defensive. Wir entscheiden, was am besten ist – ob er auf rechts oder in der Mitte spielt. Im Endeffekt dort, wo er den Gegnern je nach Situation am meisten Schwierigkeiten bereiten kann. Das Besondere an Leo ist, dass er wahnsinnig vielseitige Vorteile kreieren kann. Er schafft Platz, spielt Pässe und Assists, schießt Tore; er kann so viele unterschiedliche Rollen einnehmen.

Wie ist die Veränderung nach der Niederlage gegen Sociedad zu erklären – kam sie zum perfekten Zeitpunkt?
In einer Saison gibt es immer verschiedene Phasen. Das ist eine typische Spielzeit, wie sie für ein großes Team wie Barça jederzeit laufen kann. Wir hatten einen guten Start, dann folgten ein paar Tiefen. Letzteres ist teilweise auch durch den Trubel um den Verein herum geschehen. Wir sind jetzt selbstbewusst, aber wir bleiben realistisch.

Luis Enrique über das Champions-League-Viertelfinale gegen Atlético Madrid im letzten Jahr:
Ich habe dieses Spiel natürlich gesehen. Ich habe alle Partien versucht zu verfolgen, besonders die Champions-League-Spiele, deswegen erinnere ich mich an das Viertelfinale sehr gut. Wir haben das Spiel in dieser Saison analysiert, die Bedingungen werden wieder die gleichen sein. Atlético ist gefährlich, besonders durch ihren Heimbonus werden sie noch stärker auftreten.

Die Charakteristika der ‘Rojiblancos’:
Atlético übt immer von Beginn an einen riesigen Druck aus. Das ist eine ihrer Eigenschaften. Wir erwarten einen sehr intensiven Spielstart von ihnen, der durch ein starkes Pressing geprägt ist. Sobald sich die Chance ergibt, das Ruder in die Hand zu nehmen, werden wir das tun. Auch wenn ich mir über die Stärke Atléticos im Klaren bin, weiß ich, dass wir die Gelegenheit bekommen werden, das Spiel selbst zu lenken.

Wie kommt der Keeper – im konkreten Fall ter Stegen – mit Atléticos Intensität zurecht?
Wir sind uns seiner Rolle bewusst. Als Barça-Torhüter kommt es nicht nur darauf an Bälle zu halten, man muss das Spiel auch lesen können. Es müssen nicht nur Lösungen entdeckt werden, sie müssen auch umgesetzt werden. Als Barça-Keeper hast du es sehr schwer. Glücklicherweise haben wir drei Alternativen im Tor. Alle sind qualitativ gute Spieler, was es uns ermöglicht, uns von Spiel zu Spiel variabel an den Gegner anzupassen. Ein Verein wie Atlético Madrid übt immer sehr viel Druck aus, das kann dem Torwart durchaus Probleme bereiten.

Ist das Viertelfinale der Copa die größte Challenge bis hierhin? Wie würde Luis Enrique mit einem Ausscheiden umgehen?
Ich bin immer positiv gestimmt und mag es nicht darüber nachzudenken, was geschieht, wenn wir verlieren. Ich spreche lieber darüber, was bei einem Sieg passiert. Ob das die wichtigste Herausforderung ist? Es ist ein normales Viertelfinale der Copa del Rey. Ein Spiel zur Qualifikation ins Halbfinale.

Was denkt Luis Enrique über die Reaktion von Cristiano Ronaldo am Wochenende?
Ich möchte das nicht kommentieren.

Wieso trug Ivan Rakitić eine Bandage am Knie? Gibt es Verletzungsprobleme?
Nein, Rakitić ist nicht verletzt. Ihm geht es gut. Das sind falsche Gerüchte. Er trägt die Bandage seit Beginn der Saison, genauso wie er es bei Sevilla tat. Er ist ein wichtiger Bestandteil des Teams.

Könnte man die heutige Partie als vorzeitiges Finale bezeichnen?
Das wäre die falsche Herangehensweise an solche Spiele. Nur weil die drei stärksten Mannschaften auf derselben Seite waren, kann man das nicht so pauschalisieren. Wir sind professionelle Fußballer, es kann alles passieren. Das beste Beispiel ist der FA Cup; die ganzen großen Vereine wurden geschlagen. Es gibt danach noch ein Halbfinale und ein Finalspiel. Ich würde meinen, dass wir uns am besten erst einmal auf die Partie gegen Atlético fokussieren.

Wird die Rotation der Torhüter bald enden?
Ich passe mich an die Teaminteressen an. Wenn ich feststelle, dass ein bestimmter Keeper gebraucht wird, stelle ich das genauso um, wie ich es auch mit Feldspielern machen würde. Ich erledige, was gemacht werden muss, wenn dies verlangt wird. […] Es ist mir lieber, wenn alle meine Spieler in der Lage sind, uns voranzutreiben, als wenn nur bestimmte Spieler dies können.

Luis Enrique über die Standards der ‘Colchoneros’:
Ja, das ist eine Stärke von ihnen. Wir wissen, dass wir aufpassen müssen, und werden versuchen, keine Ecken und Freistöße zu ermöglichen. Das wird im Training geübt. Standardsituationen sind einer der wichtigsten Aspekte im Spiel von Atlético.

Was denkt Luis Enrique über die harte Spielweise der ‘Rojiblancos’?
Ein Spiel sollte nach den Regeln des Fußballs ablaufen, aber das ist eine Kontaktsportart. Ich hoffe dennoch, dass diese Partie von Sportlichkeit begleitet wird.

Ist Luis Enrique besorgt über die Leistungen der Jugendteams?
Ich bin nicht besorgt. Sie erledigen einen guten Job. Sie müssen nicht alles gewinnen – das ist schön, hat aber nicht oberste Priorität. Die Jugendmannschaften sollen sich entwickeln. Unsere Jugendteams stellen mich zufrieden. Okay, die Ergebnisse könnten teils besser sein, jedoch ist der Hauptgrund, Spieler zu trainieren, nicht Titel zu gewinnen.

Atlético Madrid hat Mandžukić und Torres als Möglichkeiten für den Sturm – ändert der jeweilige Spieler die Art zu verteidigen?
Nein, es ändert nichts. Sie sind komplett andere Spielertypen. Es sind beides gute Akteure, aber unsere Verteidiger wissen damit umzugehen. Lasst uns sehen, wie Simeone aufstellt – ich glaube nicht, dass er das Konterspiel ändert.

Lautet der Schlüssel zum Erfolg zuerst zu treffen?
Natürlich ist es vorteilhaft, Tore zu erzielen. Wenn wir vor ihnen treffen, verschafft uns das eine Überlegenheit.

Kann die Verbesserung des Teams auf die Verbesserung von Andrés Iniesta zurückgeführt werden?
Es ist schwer, dass alle Spieler sich immer gleichzeitig bessern. Aber wir versuchen, alle zu einer soliden bis guten Form zu bringen. Man kann hier über Iniesta oder jeden anderen Feldspieler sprechen.

Seit etwa drei Wochen spielt das Team stark verbessert – an was liegt es?
Denken sie das ist bloß eine Sache? Ein Knopf, den ich aus- oder einschalte? Es sind so viele Faktoren eingeschlossen. Ein Team siegt und verliert. Wir haben auch Gegner, es ist nicht bloß eine Mannschaft, die auf dem Rasen steht. Veränderungen sind kompliziert, die werden nicht nur durch einen Faktor bestimmt. Viele verschiedene Prozesse fließen dabei hinein. Hoffentlich kommt unser bester Moment der Saison noch. Wir wollen uns taktisch noch weiter verbessern. Leider gibt es auch schlechte Ergebnisse im Fußball. Diese Probleme haben alle Vereine und genauso kann jede Mannschaft schlechte Resultate einfahren.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE