Nicht brillant, aber souverän – Stimmen zum Sieg gegen Getafe

StartCopa del ReyNicht brillant, aber souverän - Stimmen zum Sieg gegen Getafe
- Anzeige -
- Anzeige -

Mit einem ungefährdeten 0:2-Auswärtssieg gegen den FC Getafe sicherte sich der FC Barcelona mit einem Gesamtergebnis von 6:0 den Aufstieg in das Viertelfinale der Copa del Rey und trifft dort auf UD Levante. Nach dem Spiel war Tata Martino glücklich über die Leistung seiner Mannschaft, die keinen brillanten Fußball gespielt hat und dennoch überlegen war.

„Abgesehen von der einen Chance in der ersten Hälfte, die Pinto sehr gut pariert hat, haben wir Getafe keine Gelegenheiten gegeben, wieder ins Spiel zurückzukommen. Das erste Tor von Messi hat dann die Begegnung endgültig zu unseren Gunsten entschieden. Wir haben vielleicht nicht brillant gespielt, trotzdem haben wir eine souveräne Leistung gezeigt, um das Duell für uns zu entscheiden.“ Zum ersten Mal seit seiner Rückkehr spielte Lionel Messi

über die volle Distanz von 90 Minuten und erzielt dabei wie bereits im Hinspiel einen Doppelpack – darunter auch ein sehenswerter Treffer nach einem Sololauf ab dem Mittelkreis. Die Entscheidung, Messi das Spiel durchspielen zu lassen, sei laut Tata schon vor dem Spiel gefällt worden. „Leo hat gezeigt, dass er fit ist, um die ganzen 90 Minuten durchzuspielen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis er wieder 90 Minuten spielen würde. Mit der Zeit fühlt er sich immer besser. Er braucht noch mehr Spielpraxis, da er für 60 Tage ausgefallen ist. […] Spieler wie er, Neymar und Tello hatten in diesem Spiel die Möglichkeit, zu spielen, da sie in den letzten Partien weniger gespielt haben. Wir hatten neun Spieler, die gegen Atlético nicht gespielt haben und insgesamt bin ich sehr glücklich darüber.“

Sehr viel Pech hatte Neymar, der das Spiel von Beginn an startete und in der 26. Minute aufgrund einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden musste. „Er wird sehr wahrscheinlich für eine Weile ausfallen, aber wir denken, dass es glücklicherweise nicht so schlimm ist. Die Ärzte sagten, er würde nicht zu lange ausfallen“, sorgte Tata kurzzeitig für die Entwarnung. Positive Worte gab es für die Leistungen von Cristian Tello, Sergi Roberto und Kapitän Carles Puyol. Tello habe ein gutes Spiel gemacht und so auch Sergi Roberto, der Tata zufolge mit dem Spiel gegen Getafe einen Schritt nach vorne gemacht habe. „Sergi hat etwas risikoreich gespielt, und genau das habe ich von ihm gewünscht. Er ist ein großartiger Fußballer. […] Puyol spielt seit seiner Rückkehr sehr gut und er hat immer sehr gut gespielt, als er die Gelegenheit hatte. Er fühlt sich großartig und wir brauchen ihn, damit wir einen zusätzlichen Innenverteidiger haben.“

Xavi mit seinem 700. Pflichtspiel

Mit dem insgesamt 700. Pflichtspiel stellte Mittelfeldspieler Xavi Hernández eine weitere Klub-Bestmarke auf. Kein anderer Spieler hat in der Geschichte des Klubs mehr Pflichtspiele für die Blaugrana absolviert als der 34-Jährige. „Ich will Xavi gratulieren, der sein 700. Pflichtspiel für den FC Barcelona absolviert hat. Das ist etwas, was nicht viele Spieler schaffen. Nur Spieler mit seinen Qualitäten sind in der Lage, so etwas zu erreichen. Er kann so lange spielen, wie er selbst möchte. Solange er sich gut fühlt, kann er das machen. Ich persönlich will, dass er bei Barça weitermacht und das nicht nur weil ich der Trainer, sondern auch ein Fußballfan bin. Deshalb denke ich, dass er dort seine Karriere beenden sollte, wo er 700 Spiele gemacht hat und nicht bei einem anderen Klub.“

Stimmen einzelner Spieler

Xavi Hernández: „Ich bin sehr glücklich über die Zahl von 700 Spielen. Ich bin auch glücklich, dass ich so viele Spiele für den Verein absolvieren konnte, hier weiterhin geschätzt werde und immer noch willkommen bin. Ich freue mich über die Minuten, die ich gegen Getafe spielen konnte. Die Mannschaft hat gut gespielt und jeder hat viel gearbeitet. Wir spielen einen guten Fußball und das ist das Wichtigste. Es ist auch sehr wichtig, dass sich jeder Spieler bei uns zu Hause fühlt und glücklich ist, und zusammen mit den Siegen und den 700 Spielen hätte es für mich nicht besser laufen können. Ich genieße den Fußball und mein Ziel ist es, meinen Vertrag zu erfüllen und der Mannschaft zu helfen, Titel zu gewinnen.“

Lionel Messi: „Ich fühle mich gut und schrittweise bekomme ich mehr Spielpraxis. Diesmal war es sehr gut, dass ich 90 Minuten spielen konnte. Trotzdem fehlt mir noch etwas Einsatzzeit, um wieder in den Spielrhythmus zu kommen und meine Bestform zu erreichen. […] Was mit Neymar passierte, ist sehr schade. Wir müssen die Tests abwarten und hoffen, dass es nichts Schlimmes ist. Wir brauchen ihn, weil er sehr wichtig für die Mannschaft ist.“

Cristian Tello: „Das Wichtigste ist, dass ich spiele und genug Zeit auf dem Spielfeld bekomme. Du musst immer dein Bestes geben und die Chancen nutzen, welche dir geboten werden. Ich freue mich, hier zu sein. Ich spiele genauso viel wie im letzten Jahr, aber ich werde nicht aufhören zu kämpfen.“

Marc Bartra: „Meinen Vertrag bei Barça zu verlängern, ist ein Traum, der in Erfüllung geht und auch eine große Ehre für mich. Ich habe mich immer nur auf Barça konzentriert und Tata Martino hat mir das Vertrauen geschenkt. Ich fühle mich hier zu Hause. Ich bin Tito Vilanova sehr dankbar, dass er mich in die erste Mannschaft geholt hat und Tata Martino, dass ich das Vertrauen erhalten habe. Ich bin sehr ehrgeizig und hoffe, dass ich auch 700 Spiele wie Xavi machen kann. Es wäre eine Ehre für mich, weil er ein Vorbild für uns alle ist. […] Sergi Roberto ist ein großartiger Spieler, der nie den Ball vom Fuß verliert. Er hat sehr viel Potenzial. Der Trainer will, dass er auf dem Spielfeld furchtlos ist.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -