Osasuna – FC Barcelona 12.01.2012

StartCopa del ReyOsasuna - FC Barcelona 12.01.2012
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Nach einem 0:1 Rückstand nach den ersten 45. Minuten drehen die Katalanen in der zweiten Halbzeit das Spiel. Fontas erleidet dabei einen Kreuzbandriss und fällt für den Rest der Saison aus. Auch Pedro verletzt sich.

Auswärtsspiele des FC Barcelona erscheinen einem regelmäßig als Déjà-vu. Wieder einmal tat sich der FC Barcelona schwer auf fremdem Boden und kam nur mit Mühe zu einem 2:1 Erfolg gegen Osasuna. Dabei war der Sieg der Blaugrana teuer erkauft. Fontas verletzte sich in der Anfangsphase der Begegnung schwer und muss die gesamte Rückrunde pausieren.

Osasuna mit Vorteilen in der ersten Halbzeit

Die Wahl hinsichtlich des Spielsystems ging auch gegen Osasuna zugunsten des 3-4-3 aus. Lediglich in der Rückwärtsbewegung und während der Drangphasen des Gegners gab es Systembrüche und eine kurzfristige Rückkehr zur Viererabwehrkette. Die Positionen wurden bekleidet von Barcas „B-Garnitur“, wobei sich mit Sanchez und Pique vereinzelt auch Stammspieler in der Startaufstellung wiederfanden. In der 12. Minute wurden diese Spieler ergänzt durch eine weitere Stammkraft, namentlich Eric Abidal. Fontas musste das Stadion mit einem schmerzverzerrten Gesicht verlassen, nachdem er zuvor in einem Zweikampf mit dem rechten Bein eine unglückliche Bewegung ausgeführt und sich dabei das Kreuzband gerissen hat. Die bevorstehende Auszeit tut seiner guten Entwicklung nun einen Abbruch und ist sehr ärgerlich für den ambitionierten Innenverteidiger. Ebenso unerfreulich wie dieser Verlust war auch das Auftreten des FC Barcelona in den kommenden Minuten. Als die Gedanken noch um die Verletzung des jungen Talents kreisten, ließ sich Abidal auf der linken Abwehrseite leichtfertig vom Gegner dem Ball abknüpfen. Der Gegner konnte allerdings den aus diesem kapitalen Fehlverhalten resultierenden Raum nicht nutzen, sodass Pique letztlich die brenzlige Situation vor dem Tor bereinigte. Abidal waren im ersten Durchgang einige Schwächen in der Spieleröffnung vorzuhalten. Immer wieder brachte er die Mannschaft mit seiner riskanten Spielweise in Gefahr.

Eine weitere gute Chance für Osasuna gab es in der 22. Minute, als ein Volley-Schuss an der Strafraumgrenze das Tor nur knapp verfehlte. Bis zehn Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit passierte nichts Erwähnenswertes, danach drehte Osasuna auf. Während die sich aus einer Unstimmigkeit zwischen Abidal und Adriano ergebende Möglichkeit noch glimpflich ausging, konnte in der 40. Minute der Rückstand mit dieser zurückhaltenden, ja beinahe schüchternen Spielweise nicht mehr verhindert werden. Abidal klärte die Situation nur halbherzig, sodass der Ball bei Sergi Roberto landete, der dem Druck des Gegenspielers nicht standhalten konnte und den Ball vor dem Strafraum an denselben verlor. Dieser bediente Dejan Lekic, der aus vierzehn Metern ins rechte Eck vollendete. Pique und Mascherano gaben ihm nur Begleitschutz und haben zu diesem Tor ebenso wie Abidal und Roberto ihren Beitrag geleistet. Bis zur Pause folgten noch zwei brenzlige Situationen, als sich Abidal auf links von dem Gegner düpieren und ihn beim Schuss gewähren ließ. Eine gute Flanke von rechts verfehlte der gegnerische Angreifer nur knapp. Von dem FC Barcelona kam in der ersten Halbzeit nicht viel. Lediglich ein guter Schuss von Pedro nach fünf Spielminuten stand bei ihnen zu Buche.

Sanchez und Sergi Roberto drehen das Spiel

In der zweiten Halbzeit sollte sich das Bild umkehren. Von Osasuna kamen keine Impulse mehr, während die Katalanen sich deutlich steigern konnten. Sie waren nun aggressiver und gingen zielstrebiger in die Zweikämpfe, was sich bezahlt machen sollte. Kurz nach Wiederanpfiff setzte sich Adriano auf links gegen seinen Gegner im Zweikampf durch und spielte sodann eine gute Hereingabe in den Fünfer, die in Sanchez ihren Abnehmer am langen Pfosten fand. Mit dem Kopf beförderte er das Spielgerät ins leere Tor. Eine Weile später spielte Thiago einen herrlichen Pass auf Sergi Roberto, der allerdings Schwierigkeiten bei der Ballmitnahme hatte und dieses traumhafte Zuspiel nicht in etwas Zählbares verwandeln konnte. Eine gute halbe Stunde vor Beendigung der Partie musste der Torschütze für Lionel Messi weichen, dessen Hereinnahme einen positiven Einfluss auf das katalanische Spiel hatte. In der 72. Minute besiegelte Messi mit einem tollen Assist die Niederlage der tapferen Gastgeber. Auf halblinks bediente er Sergi Roberto in der Schnittstelle, der den Ball mit einem guten Schuss im Tor unterbrachte. Messi hat die Spieler durch sein Warten gelockt und Sergi Roberto exakt in dem Moment angespielt, in dem sich drei oder vier Verteidiger zeitgleich auf ihn zubewegten. Ein klasse Timing beim Pass.

Bis zum Abpfiff passierte dann nicht mehr viel. Die Spieler des FC Barcelona zeigten eine tolle Moral und gaben trotz des Rückstands und der schwachen ersten Hälfte nicht auf. Einen Wermutstropfen hat aber auch die zweite Halbzeit zu bieten. Pedro hat sich wieder verletzt und musste eine halbe Stunde vor Schluss für Busquets Platz machen. Das ist umso ärgerlicher, als Pedro bis dahin eine ansprechende Leistung gezeigt hat und in der ersten Halbzeit hervorstach. Seine Formkurve zeigte deutlich nach oben. Genauere Untersuchungen sollen laut Guardiola heute Vormittag stattfinden. Es bleibt zu hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist. Visca el Barca!

 

Raphael L.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE