PK | Koeman über Pokalspiel gegen Cornella: „Auf Kunstrasen zu spielen ist für mich kein Fußball“

StartCopa del ReyPK | Koeman über Pokalspiel gegen Cornella: "Auf Kunstrasen zu spielen ist...
- Anzeige -
- Anzeige -

Ronald Koeman sprach auf der Pressekonferenz über das Pokalspiel bei UE Cornella und dabei besonders über den ungewöhnlichen Kunstrasenplatz des Gegners. Koeman äußerte sich zudem über den Fitnesszustand von Sergiño Dest und Lionel Messi sowie über dessen Sperre.

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel in der Copa del Rey gegen UE Cornella (Donnerstag, 21 Uhr, live auf DAZN) stellte sich Ronald Koeman den Fragen der Journalisten:

Ronald Koeman…

…über das Pokalspiel bei Cornella: „Wir wissen, dass es im Pokal immer Überraschungen gibt, wenn Teams aus der dritten Liga zuhause spielen. Es gibt Teams, die spielen auf Kunstrasen, daran sind wir nicht gewöhnt. Es ist ein kompliziertes Spiel. Für sie ist es das Spiel des Jahres. Wir bereiten uns seriös vor, wollen weiterkommen. Es wird viel von der Mentalität abhängen, mit der die Mannschaft morgen auftritt.“

…über das Copa-del-Rey-Format: „Ich glaube, es ist schön, dass man bei einem Verein aus der dritten Liga antritt. Ich verstehe, dass diese Teams den Vorteil haben sollen, zu Hause zu spielen, wenn sie auf größere Mannschaften treffen. Perfekt, das gefällt mir. Das einzige Problem, das ich habe, ist, dass man auf einem Platz spielt, auf dem man normalerweise nicht spielt. Auf Kunstrasen zu spielen ist für mich kein Fußball.“

…über die Probleme, auf Kunstrasen zu spielen: „Vor allem die jungen Spieler unseres Kaders und ein, zwei Spieler von Barça B sind es viel mehr gewöhnt, auf solchen Plätzen zu spielen. Auf Kunstrasen zu spielen kostet dich immer: Der Fußball ist anders, der Ball springt anders, ist schneller. Man muss sich darauf vorbereiten. Das soll keine Ausrede sein, auf einem Kunstrasenplatz nicht gut zu spielen. Wir müssen gut spielen und liefern.“

 

…über Lionel Messis Sperre: „Er wurde zwei Spiele gesperrt, der Verein ist damit nicht einverstanden – wir müssen abwarten. Es gibt Dinge, die man verteidigen kann, doch das ist ein Thema des Vereins. Wir hoffen, dass die Sperre reduziert wird, aber wenn nicht, spielen wir zweimal ohne Leo.“

über Lionel Messis Fitnesszustand: „Er hat normal trainiert, hat sich also gut erholt von den 120 Minuten. Ihm geht es gut.“

…über die Aussagen von PSG-Sportchef Leonardo über Messi: “Wenn man mich fragen würde, ob ich Interesse an Neymar oder Mbappé hätte, würde ich Ja sagen. Ich weiß nicht, was in der Zukunft passieren wird, ich kann mir keine Meinung über sie erlauben. Wir wollen den bestmöglichen Kader haben.“

…über die Leistungen des Teams: „Wir sind auf einem guten Weg, wollen Dinge verbessern. Besonders defensiv müssen wir das tun. Wir haben mit unseren Abwehrspielern gesprochen und sie darauf hingewiesen, dass sie bei Standardsituationen aufmerksamer sein müssen.“

…über mögliche Rotation: „Es gibt Spieler, die ein paar Beschwerden haben, aber das ist normal nach zwei Spielen über 120 Minuten sowie den ganzen Reisen. Wir werden ein paar Wechsel vornehmen. Wir wollen eine starke Mannschaft aufbieten, besonders was das Mentale anbelangt.“

…über den Fitnesszustand Sergiño Dests: „Dest kann morgen nicht dabei sein, er hat ein paar Beschwerden. Ich weiß nicht, ob er am Wochenende dabei sein kann – ich glaube nicht, aber da müssen wir abwarten.“

…über den Fitnesszustand Sergi Robertos: „Sergi Roberto trainiert individuell. In ein paar Tagen, am Ende der Woche oder nächste Woche könnte er zur Gruppe stoßen. Das hängt von seinem körperlichen Zustand ab. Er arbeitet hart und es fehlt nicht mehr viel [bis zur Rückkehr].“

…über Alex Collado: „Wir wissen, dass er Qualitäten besitzt. Er ist ein Spieler für die Zukunft. Er ist ein Offensivspieler, der auf dem Flügel spielen kann. Er hatte verschiedene Verletzungen, zuletzt hat er ein paar Spiele am Stück absolviert, in denen er sich verbessern konnte. Es kann sein, dass er morgen im Kader steht. Wir blicken immer auf Barça B, um den Jungs die Chance zu geben, von denen wir glauben, dass sie die Zukunft sein könnten.“

…über Francisco Trincao: „Er ist jung, 20 Jahre alt, und kam von Braga. Zu Barça zu wechseln ist ein riesiger Schritt für jeden Spieler. Der Spieler arbeitet sehr gut, ist auf einem guten Weg. Klar, er hat zuletzt nicht viel gespielt, es gibt einen großen Wettkampf. Wir zählen sehr auf ihn für die Zukunft des Vereins.“

…über Miralem Pjanic: „Zuletzt hat er wenig gespielt, da wir im Zentrum anders gespielt haben. Wir haben uns für Busquets, de Jong und Pedri entschieden. Es ist eine komplizierte Situation für ihn, aber er weiß, dass er daran arbeiten muss, dies zu ändern. Wie jeder Spieler wird auch er seine Chancen bekmmen. Bei den großen Teams gibt es immer Konkurrenz. Auch auf den Bänken anderer Mannschaften sitzen wichtige Spieler. Am Ende spielen immer die Besten.“

…über eine mögliche Winter-Verpflichtung von Eric Garcia: „Ich bin nicht derjenige, der die finanziellen Entscheidungen bezüglich der Transfers trifft. Wenn der Klub denkt, dass es nicht möglich ist, dann ist es nicht möglich – dann machen wir mit dem weiter, was wir haben.“

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE