Spielerkritik gegen Levante – ein Abend zum Vergessen

StartCopa del ReySpielerkritik gegen Levante - ein Abend zum Vergessen
- Anzeige -
- Anzeige -

Im Copa-Hinspiel des Achtelfinals musste sich der FC Barcelona nach einer schwachen Leistung bei UD Levante mit 1:2 geschlagen geben. Nachdem, wie zu erwarten, viel in der Startelf rotiert wurde, verschlief die uneingespielte Mannschaft die Anfangsphase komplett und geriet schnell mit 0:2 in Rückstand. Auch in der Folge gelang es den Katalanen selten offensiv wirklich gefährlich zu werden, doch fünf Minuten vor dem Ende erzielte Coutinho per Elfmeter das wichtige Auswärtstor und sicherte Barça somit zumindest noch eine halbwegs gute Ausganspostition für das Rückspiel im Camp Nou. Die Einzelkritik.

Barças Pokaltorwart konnte die Mannschaft nicht vor einer Niederlage bewahren. Zwar zeigte er nach dem Rückstand noch gute Paraden, allerdings sah er bei beiden Gegentoren etwas unglücklich aus. Auch, wenn die Flanke beim 0:1 gut und gefährlich geschlagen war, so darf ein Torwart einen Ball fünf Meter vor dem Tor gerne wegpflücken. Beim zweiten Gegentor machte er ebenfalls einen etwas zögerlichen Eindruck, weshalb er den nicht sehr wuchtig geschossenen Ball nicht mehr erreichen konnte. Wie die gesamte Mannschaft hatte auch Cillessen keinen guten Tag. Barçawelt-Punkte: 4

Der Portugiese war in dieser zusammengewürfelten Viererkette der erfahrenste Barçaspieler, was schon einiges bedeuten muss. Leider konnte er der Mannschaft defensiv keine Stabilität und offensiv kaum Impulse geben. Da muss wesentlich mehr kommen. Barçawelt-Punkte: 3

Der Winter-Neuzugang durfte sein Debüt feiern, startete aber mit der Mannschaft denkbar schlecht in die Partie. Allerdings konnte er sich nach ersten Schwierigkeiten steigern bzw. stabilisieren, sodass er am Ende noch der beste Abwehrspieler war. Gewann elf seiner 14 Zweikämpfe und machte insbesondere später neben Lenglet keine schlechte Figur. Barçawelt-Punkte: 4

Chumi

Auch der B-Spieler kam zu seinem ersten Einsatz. Ihm war die Nervosität förmlich anzumerken, da er gerade in der Anfangsphase sehr zu kämpfen hatte und einige Zweikämpfe verlor oder schlicht nicht auf der Höhe war. Wenn man in seinem ersten Spiel allerdings neben einem weiteren B-Spieler und einem anderen Debütanten aufgestellt wird, macht es die Sache nicht unbedingt einfacher. Barçawelt-Punkte: 2

Nach Veröffentlichung der Startelf erhofften sich viele Fans eine gute Leistung von Miranda. Der junge Spanier konnte diese Erwartungen allerdings keinesfalls erfüllen, da er von Beginn an viele Fehlpässe spielte und seinen Gegner nie wirklich im Griff hatte. Infolgedessen wurde er bereits zur Halbzeit für Sergi Roberto vom Platz genommen, was seinem Selbstvertrauen sicher nicht hilft. Barçawelt-Punkte: 1

Auch der Routinier konnte der unerfahrenen Defensive keine Stabilität geben. In der Spieleröffnung ließ er sich häufig zwischen die beiden Innenverteidiger fallen, um sie zu unterstützen, wodurch allerdings seine Ball- und Passsicherheit im Mittelfeld fehlte. Wenn er dann mal in offensiveren Postionen den Ball bekam, hatte Busquets aber auch keine guten Ideen. Barçawelt-Punkte: 2

Aleñá sollte an diesem Abend einer der ganz wenigen kleinen Lichtblicke sein. Er vesuchte zumindest ab und zu mit seiner Dynamik die Defensive der Gastgeber zu durchbrechen, wurde dabei allerdings kaum unterstützt. Natürlich verlor auch er ein paar Bälle, aber bei ihm war immerhin der Wille zu erkennen. Barçawelt-Punkte: 5

Der Chilene ackerte natürlich wieder viel, konnte mit dem Ball am Fuß allerdings nichts anfangen und wirkte vom anfänglichen Pressing Levantes überfordert. Auch, als der Gegner sich nach der Führung zurückzog, hatte er keine Ideen im Spiel nach vorne und seine sonst so gefährlichen Läufe in die Spitze waren kaum zu sehen. Barçawelt-Punkte: 3

Bei Coutinho kann man spätestens jetzt von einer fetten Formkrise sprechen. Wusste auch in diesem Spiel nicht wirklich, ob er jetzt als linker Flügel, zentraler Mittelfeldspieler oder hängender Spitze agieren soll, wodurch er sogar eher einen negativen Einfluss auf die Mannschaft hat. Immer wieder bleibt er in unnötigen Dribblings hängen oder trifft im Passspiel die falschen Entscheidungen, dazu schon fast mit einem Zwang innerhalb von 25 Metern abschließen zu müssen. Nicht einmal der wichtige Auswärtstreffer, ein äußerst schwach geschossener aber verwandelter Elfmeter, rettet ihn vor dem Totalausfall. Barçawelt-Punkte: 1

Auch der andere Brasilianer hing über weite Strecken in der Luft und hatte keinen Einfluss aufs Spiel. Wurde von seinen Kollegen zwar kaum in Szene gesetzt, verpasste es aber nach einem guten Lauf frei vorm Torwart zu verwandeln. Auch er konnte sich keinesfalls empfehlen. Barçawelt-Punkte: 2

Dembélé war offensiv noch der gefährlichste und kam zumindest teilweise in Abschlusspositionen, die er aber leider nicht verwerten konnte. Wurde nominell als Sturmspitze aufgestellt, wo er allerdings zu Beginn kaum mal den Ball bekam. Barçawelt-Punkte: 3

Sergi kam zur Halbzeit für Miranda und bekleidete die linke Seite. Auch wenn die Position etwas ungewohnt war, konnte er mit seiner Erfahrung für ein wenig Stabilität sorgen. Offensiv blieb er dagegen ziemlich blass. Barçawelt-Punkte: 5

Der Franzose wurde nach knapp einer Stunde für Chumi aufs Feld geschickt, um der Abwehr Sicherheit zu geben, was Lenglet gut erfüllte. Barçawelt-Punkte: 6

Aufgrund von mangelnder offensiver Alternativen wurde mal wieder Denis eingewechselt, dessen Abgang schon so gut wie festzustehen scheint. Diesmal konnte er jedoch der Offensive ein wenig neues Leben einhauchen. Zeigte einige Dribblings und war im Spiel nach vorne wesentlich effektiver als Malcom, weil er es war, der den Elfmeter nach einem guten Antritt rausholte. Barçawelt-Punkte: 6

Rotation ist ja schön und gut. Wenn man allerdings in der Viererkette einen Neuzugang und zwei B-Team-Spieler aufstellt, darf man sich auf Anhieb keine große defensive Stabilität erhoffen. Dies nutzte Levante eiskalt aus und überrannte die unerfahrene Abwehr förmlich, weshalb es bereits nach knapp 20 Minuten 0:2 stand. Zur Halbzeit reagierte der Trainer richtig und nahm Miranda für Roberto raus, wenig später auch Chumi. Da sich allerdings der Gegner immer mehr zurückzog, musste aufgrund der einfallslosen Vostellung offensiv gewechselt werden, wo Denis die einzige Alternative darstellte. Dieser machte seine Sache zwar gut, doch hier hat es sich gerächt, weder Messi noch Suárez wenigstens auf die Bank zu setzen. Auch Munir scheint für Valverde keine Rolle mehr zu spielen, doch das hat man auch schon von Denis gedacht, der in den letzten Wochen plötzlich immer mehr Minuten erhielt. Valverde hat es mit seiner krassen Rotation geschafft, den B- und Ersatzspielern das Selbstvertrauen zu nehmen, anstatt z.B. einen Miranda/Chumi hier und da neben Piqué und/oder Lenglet spielen zu lassen. Fazit: zwar wollen wir alle genug Rotation sehen, damit die Stammkräfte zur wichtigen Phase fit sind, doch so umgesetzt ist sie eher kontraproduktiv. Barçawelt-Punkte: 1

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: außergewöhnliche Leistung
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 – 7 Punkte: gute Leistung
6 – 4 Punkte: durchschnittliche Leistung
3 – 2 Punkte: schlechte Leistung
1 Punkt: Totalausfall

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE