Spielerkritik | Griezmann erst unsichtbar, dann eiskalt – Puig und Rakitić überfordert

StartCopa del ReySpielerkritik | Griezmann erst unsichtbar, dann eiskalt - Puig und Rakitić überfordert
- Anzeige -

Ein umgekrempelter FC Barcelona tat sich gegen den Drittligisten UD Ibiza lange äußerst schwer, enttäuschte gar auf ganzer Linie. Besonders das Mittelfeld um Riqui Puig und Ivan Rakitić sowie Carles Pérez in der Offensive konnten beim krassen Außenseiter nicht überzeugen. Quique Setién hätte sich in der Copa um ein Haar verzockt. Die Einzelkritik.

Neto

Barças Nummer zwei Neto bekam im Pokal seine Einsatzchancen – und musste bereits nach nichtmal zehn Minuten hinter sich greifen, bei Javi Pérez’ unhaltbar abgefälschtem Schuss war er chancenlos. In der 40. Minute guckte er beim einzig weiteren Angriff Ibizas den Ball zunächst an den Pfosten, ehe er beim zweiten Teil der Doppel-Chance gut parierte. Für den Rest des Abends ohne Beschäftigung. Barçawelt-Punkte: 6

Sergi Roberto

Roberto führte die Mannschaft als Kapitän aufs Feld und gab erneut den rechten Innenverteidiger in der Dreierkette. War defensiv kaum gefordert und am Ball zumindest recht sicher, übernahm aber im Aufbauspiel keine Verantwortung. Barçawelt-Punkte: 5

Clément Lenglet

Brachte kurz vor der Halbzeit Firpo mit einem völlig unkontrollierbaren Pass in die Bredouille, wodurch Ibiza eine Doppel-Chance erhielt und die Führung hätte ausbauen können. Insgesamt als zentraler Abwehrchef eher Unsicherheitsfaktor als Führungsspieler, auch er wirkte im Spielaufbau nicht souverän, dabei hatte er die meisten Ballaktionen auf dem Platz (121). Barçawelt-Punkte: 3

Júnior Firpo

Firpo machte auf der Position des linken Halb-Verteidigers ebenfalls keine wirklich gute Figur und leistete sich für einen Defensivspieler zu viele Ballverluste (13). Seine Spielanlage ist für diese Position auch eher ungeeignet, ihm liegt die Rolle des klassischen Wingbacks sicher mehr. In dieser Rolle konnte er seine Stärken im Spiel nach vorne aber gar nicht erst einsetzen. Barçawelt-Punkte: 4

Nélson Semedo

Als ein solcher Wingback, beziehungsweise viel eher als rechter Mittelfeldspieler, agierte Semedo auf Ibiza. Der Portugiese konnte sich allerdings nicht empfehlen: Er versprühte über die rechte Außenbahn fast keine Gefahr und ließ es vermissen, mit Tempo auf die Verteidiger zuzugehen oder zu überlaufen. In Durchgang eins lief das Spiel komplett an Semedo vorbei, nach der Pause machte der Portugiese immerhin etwas mehr Betrieb. Insgesamt war das aber viel zu wenig – seine offensive Beschränktheit kam einmal mehr zum Tragen. Barçawelt-Punkte: 3

Frenkie de Jong

Ließ sich bei der Doppel-Chance kurz vor der Pause viel zu leicht vernaschen und wirkte dabei wie ein Amateur. Der Niederländer konnte das Spiel auf der Sechs nicht wie erhofft an sich reißen und Angriffe einleiten. Zwar war er viel am Ball, die Ideen fehlten ihm aber über weite Strecken. Im Verlauf der zweiten Halbzeit wurde de Jong stärker und spielte in der 72. den feinen Pass durch die Gasse zu Griezmann, der den Ausgleich erzielte. Als Chef des Mittelfelds hätte aber vom 75-Millionen-Mann weitaus mehr kommen müssen. Barçawelt-Punkte: 4

Ivan Rakitić

Der Kroate wirkte bei diesem Auftritt völlig fehl am Platz und nutzlos. Rakitić sollte aus der Zentrale heraus – vor de Jong positioniert, auf einer Höhe mit Puig – die Offensive mit Bällen füttern, was ihm leider nicht gelang. Keine Ideen im Spiel nach vorne, null Dynamik und Kreativität, lediglich ein Alibi-Distanzschuss mit links, der keinerlei Gefahr ausstrahlte, steht auf seinem Arbeitspapier. Abermals zu wenig, um dauerhaft Ansprüche in Setiéns Mittelfeld zu stellen. Barçawelt-Punkte: 2

Riqui Puig

Nach seinen starken Minuten gegen Granada durfte Riqui Puig diesmal von Beginn an ran. In der neunten Minute agierte der Youngster beim ersten Angriff der Gastgeber allerdings viel zu schläfrig und vollkommen ohne Orientierung, als ihm Javi Pérez bei einer Hereingabe im Rücken entwischte und dieser zur überraschenden Führung einschob. Im Spiel nach vorne reihte sich der Rohdiamant leider in die katastrophalen Vorstellungen seiner Kollegen mit ein – er konnte keine Impulse setzen, hatte keine Ideen und wurde nach ca. 70 Minuten für Arthur ausgewechselt. Stand oftmals auf den Füßen seiner Kollegen de Jong und Rakitic – überhaupt stimmte die Abstimmung im Mittelfeld der Blaugrana an diesem Abend überhaupt nicht. Barçawelt-Punkte: 3

Carles Pérez

Der Youngster bildete die Doppel-Spitze mit Antoine Griezmann, konnte allerdings zu keinem Zeitpunkt Einfluss aufs Spiel nehmen. Bewegte sich ohne Ball nicht gut genug und riss so kaum Lücken für sich oder seine Mitspieler. Nach 60 Minuten war sein Arbeitstag beendet, an dem Pérez beinahe so viele Ballverluste (12) wie angekommene Pässe (14) zustande brachte. Für ihn kam Jordi Alba auf den Platz. Barçawelt-Punkte: 2

Antoine Griezmann

Als vermeintlicher Anführer im Angriff hing Griezmann fast das gesamte Spiel über völlig in der Luft. Verlor zwar nicht so viele Bälle wie sein Nebenmann Pérez, war aber nicht weniger unsichtbar und unbeweglich. Im ersten Durchgang komplett wirkungslos und ohne Bindung zum Spiel oder Ballberührungen. Kam dem Ball als Mittelstürmer viel zu oft entgegen, wodurch er das Gedränge im Mittelfeld nur verschlimmerte – während im Sturmzentrum ein Abnehmer fehlte. Einer seiner wenigen Läufe in die Spitze wurde dann aber direkt belohnt, als de Jong klasse durchsteckte und der Franzose zum Ausgleich vollstreckte. In der vierten Minute der Nachspielzeit schlug Griezmann nach Albas Vorlage erneut eiskalt zu und bewahrte die Katalanen vor der Verlängerung – wenn man so will, drehte er das Spiel im Alleingang, doch auch von ihm war das insgesamt wahrlich keine gute Leistung. Barçawelt-Punkte: 5, MOTM

Ansu Fati

Ansu Fati war in der Barça-Offensive der einzige, der mal mit Tempo ins Eins-gegen-Eins ging oder es zumindest versuchte. Viel wollte dem Youngster auf der linken Seite dabei allerdings auch nicht gelingen, sodass seine Mühen meist in einem Ballverlust endeten – auch, weil die Raumaufteilung bei den Katalanen nicht stimmte und der 17-Jährige auf sich alleine gestellt war. Kurz vor dem 2:1 hätte er bei einem Vorstoß in den Strafraum einen Elfmeter bekommen müssen, als er von Gegenspieler Fran Grima ohne Chance auf den Ball umgestoßen wurde. Seine Dynamik und Dribbelstärke waren ab und an immerhin ein kleiner Lichtblick. Barçawelt-Punkte: 5

Jordi Alba

Nach einer guten Stunde kam Jordi Alba ins Spiel und sollte auf der Außenbahn für mehr Gefahr sorgen. Zwar lieferte er die gute Vorlage zum Siegtreffer kurz vor dem Ende, abgesehen davon brachte der Flügelflitzer aber nicht den gewünschten Effekt. Barçawelt-Punkte: 6

Arthur

Arthur wurde wie schon am Wochenende eingewechselt und sorgte im Mittelfeld für Kontrolle. Mit seiner Hereinnahme gewann das Mittelfeld etwas mehr an Dominanz und schnürte die Gastgeber mehr und mehr am eigenen Sechzehner ein. Einen wirklich zählbaren Impact hatte der Brasilianer aber nicht. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Arturo Vidal

Zehn Minuten vor Schluss kam der Chilene in die Partie und sein Ballgewinn war es, der zum Siegtreffer führte. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Quique Setién

Quique Setién ging bei seinem ersten Pokalspiel auf der Barça-Bank durchaus ein gewisses Risiko, indem er eine in der Formation und Konstellation völlig uneingespielte Mannschaft auf den Platz schickte und die wohl drei wichtigsten Spieler – Messi, Busquets und Piqué – gar nicht erst mit auf die Party-Insel nahm. Die zusammengewürfelte Truppe fand sich im ungewohnten 3-5-2-System überhaupt nicht zurecht – es fehlten jegliche Automatismen und dadurch auch die Sicherheit. Der frühe Rückstand machte es natürlich nicht leichter. Auch wartete Setién erstaunlich lange mit seinen Wechseln. Bei diesem Auftritt zählte zwar erstmal nur das Ergebnis, doch solche Experimente und so eine Leistung werden sich gegen stärkere Mannschaften rächen. Setién hätte sich gegen den Drittligisten um ein Haar verzockt. Barçawelt-Punkte: 4

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: schwache Leistung
3 Punkte: schlechte Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE