Spielerkritik | Hércules Alicante – FC Barcelona: Barça wenig kreativ und einfallslos

StartCopa del ReySpielerkritik | Hércules Alicante - FC Barcelona: Barça wenig kreativ und einfallslos
- Anzeige -
- Anzeige -

Im ersten Spiel der Copa del Rey trifft Barça auf den Zweitliga-Klub Hércules Alicante. Luis Enrique rotierte für Copa-Spiele entsprechend kräftig durch und gab vielen Stammkräften eine Verschnaufpause. Zeitgleich bieten solche Spiele den jungen Spielern die Möglichkeit ihr Talent und Potenzial aufblitzen zu lassen. Wie sich die erfahreneren Spieler und Talente präsentierten erfahrt ihr im Nachfolgenden. 

Jasper Cillessen

Die Vertretung von ter Stegen hatte heute einen ruhigen Arbeitstag. Cillessen musste bis zum Gegentor nur einige wenige harmlose Torschüsse abwehren. Den Gegentreffer konnte er nicht verhindern und fällt in dieser Situation nicht unbedingt in sein Aufgabenbereich. Des Weiteren bestritt Cillessen ein entspanntere Partie. Barçawelt-Note: 3

Aleix Vidal

Nach einer gefühlten Ewigkeit stand Aleix Vidal im Kader der Mannschaft und noch überraschender auf dem Feld. Der Grund für seine Nichtberücksichtigung in den letzten Spielen ist nach der Performance im ersten Spiel der Copa glasklar. Offensiv ist Vidal solide, konnte aber gegen einen zweitklassigen Verein nichts bewegen und agierte zu passiv und lethargisch. Barçawelt-Note: 4+

Borja López

An der Seite von Samuel Umtiti spielte Borja López, der vor ca. einem Jahr für die Zweitvertretung FC Barcelonas verpflichtet wurde. Mit etwas mehr Entschlossenheit hätte er das Gegentor verhindern können, aber beging ansonsten keine weiteren Fehler. Barçawelt-Note: 3-

Samuel Umtiti

Umtiti absolvierte gegen Hércules Alicante sein Comeback und konnte vor einem möglichen Clásico-Einsatz noch einmal Spielpraxis sammeln. Gegen die Gastgeber beging der Neuzugang keine nennenswerten Fehler, bis auf die Abstimmung zwischen den Teamkollegen, das bei so viel Rotationen wenig überraschend ist. Barçawelt-Note: 3

Lucas Digne

Digne war für seine Verhältnise nicht allzu stark in das Offensivgeschehen involviert, das lag zum einen daran, dass Turan nicht invers agierte und teilweise einfach nicht angespielt wurde. Eine unauffällige und ruhigere Partie von ihm, mit wenigen offensiven Akzenten. Barçawelt-Note: 4+

Rafinha

Als eingefleischter Culé kann man sich an den Anblick von Rafinha als Kapitän gewöhnen. Es war ihm anzumerken, dass er Verantwortung übernehmen wollte und forderte oftmals den Ball und lief sich dafür in die richtigen Positionen. Im Vergleich zu Denis Suárez agierte Rafinha deutlich offensiver. Mit dem Spielverlauf nahmen die positiven Einflüsse und Eindrücke von Rafinha immer mehr ab und er schob den Ball unauffällig von Spieler zu Spieler ohne dabei offensiv Konstruktives beizusteuern. Barçawelt-Note: 3-

Carbonell

Die Vertretung von Sergio Busquets hört auf den Namen Carbonell und erledigte seine Aufgabe gut. Leichte Defizite in seiner Schnelligkeit machte sich in Sprintduellen bemerkbar. Carbonell hat sich aber nichts zuschulden kommen lassen. Barçawelt-Note: 3-

Denis Suárez

Ähnlich wie bei Rafinha zog Denis Suárez die Fäden im Mittelfeld und gestaltete das Spielgeschehen. Nach den Bemühungen in der Anfangsphase nahm die Teilnahme von Denis Suárez am Spielgeschehen immer weiter ab. Für die Standardsituationen war Denis Suárez zuständig, der ein ums andere Mal dadurch für etwas Gefahr sorgen konnte. Barçawelt-Note: 3+

Paco Alcácer

Wenig Grund zur Freude gab es für Alcácer, der auch gegen einen vermeintlich kleineren Gegner nichts aus- und anrichten konnte. Die Isolation aus dem Spiel ist erschreckend und ist ein ernsthafter Grund zur Beunruhigung. Auch von ihm selber kommt zu wenig. Es ist nicht nur das Pech, sondern auch Eigenverschulden. Barçawelt-Note: 5

Arda Turan

Obwohl Arda Turan auf seiner bevorzugten Position, auf dem linken Flügel spielte, bot er keine herausragende Partie. Vom ältesten und erfahrensten Spieler der gestrigen Barça-Mannschaft, darf man mehr Verantwortung und insbesondere Impulse erwarten. Barçawelt-Note: 4-

Aleña

In der Offensive kam das Talent Aleña zum Einsatz und gestaltete seine Aufgaben ähnlich wie Messi und ließ sich oftmals tiefer fallen, um das Spielgeschehen mit aufzubauen und für Anspielstationen zu sorgen. Er belohnte sich selber für sein Engagement und Einsatz mit einem schönen Distanzschuss, der den FC Barcelona zurück ins Spiel brachte und den wichtigen Auswärtstreffer bedeutete. Der Ausgleichstorschütze wurde in der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Barçawelt-Note: 2-

André Gomes

Gomes wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt und ordnete sich ins Mittelfeld ein, aber ohne nennenswerte Szenen. Barçawelt-Note: Keine Bewertung

Nili

Mit Nili schnupperte ein weiterer Jungspund an der Copa-del-Rey-Luft und fügte sich nahtlos ein. Barçawelt-Note: Keine Bewertung

Marc Cardona

Ein weiteres Talent spielte für den FC Barcelona in der Partie gegen Hércules Alicante, namentlich Marc Cardona. Barçawelt-Note: Keine Bewertung

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE