Spielerkritik | Lenglet als Torschütze und Ballverteiler, Messi und Griezmann dynamisch

StartCopa del ReySpielerkritik | Lenglet als Torschütze und Ballverteiler, Messi und Griezmann dynamisch
- Anzeige -
- Anzeige -

Im Pokal-Heimspiel gegen Leganés sorgten mit Antoine Griezmann und Clément Lenglet zwei Franzosen früh für klare Verhältnisse beim ungefährdeten 5:0-Sieg, die endgültige Entscheidung besorgte einmal mehr der spielfreudige Lionel Messi. Außerdem zeigte Semedo seine Offensivkünste auf der rechten Seite und die Innenverteidung entpuppte sich als Passmaschine. Die Einzelkritik.

Marc-André ter Stegen

Ter Stegen sollte sich zwar ein paar Abschlüssen der Gäste ausgesetzt sehen, doch keiner forderte Barças Nummer eins so wirklich. Beim zwischenzeitlich hohen Pressing des Gegners agierte der Torwart eher als elfter Feldspieler im Spielaufbau und löste auch diese Aufgabe souverän. Erlebte insgesamt einen gemütlichen Abend – wie so oft im Camp Nou. Barçawelt-Punkte: 6

Nélson Semedo

Semedo startete gegen Leganés in gewohnter Rolle als Rechtsverteidiger im 4-3-3 und auch glänzend in die Partie, der Portugiese bereitete nach gutem Doppelpass mit Messi das 1:0. Defensiv wurde er nicht viel gefordert, bügelte aber ein Mal gut für Alba aus und befreite sich anschließend stark. Im Verlauf der Begegnung wurde Semedo unauffälliger und leistete sich mehr und mehr Unkonzentriertheiten. Barçawelt-Punkte: 7

Gerard Piqué

Gegen das Pressing der Gäste zeigte sich Piqué meist souverän und agierte im Spielaufbau äußerst sicher: 134 Ballaktionen und 118 angekommene Pässe – eine Quote von 94 Prozent. Seine Abwehrkünste waren gegen Leganés nicht allzu häufig gefordert, da der Gegner sich weit zurückzog oder bei Ballbesitz schnell den Abschluss suchte. Bei hohen Bällen zeigte sich der Katalane das gesamte Spiel über abgeklärt. Barçawelt-Punkte: 6

Clément Lenglet

Lenglet wurde bereits früh bei Standardsituationen gesucht und scheiterte in Minute 22 per Kopfball aus aussichtsreicher Position nach Messis Freistoß-Flanke. Wenig später machte er es besser und köpfte den Ball nach einer Ecke an Cuéllar vorbei zum 2:0. Defensiv gilt für ihn das gleiche wie für Piqué, war im Aufbauspiel sogar noch ein Stück involvierter: die meisten Ballaktionen auf dem Platz (132) bei 122 erfolgreichen Pässen (97 Prozent) sowie 100 Prozent gewonnener Zweikämpfe und Luftduelle. Ein guter Auftritt des Franzosen, der damit im Duell mit Samuel Umtiti um den Stammplatz neben Piqué Boden gut gemacht hat. Barçawelt-Punkte: 8

Jordi Alba

Der Flügelflitzer war auf der linken Seite sehr aktiv und ging immer wieder Wege in die Tiefe. Gab den vermeintlichen Assist zum 2:0, stand jedoch (angeblich) hauchdünn im Abseits. Alba demonstrierte auch bei seinen Pässen Zug zum Tor, als er Griezmann gut in Szene setzte, der Franzose aber scheiterte. Seine Hereingaben von der Grundlinie fanden allerdings etwas zu selten einen Mitspieler. Defensiv war Alba kaum gefordert. Barçawelt-Punkte: 6

Sergio Busquets

Busquets absolvierte eine weitgehend unauffällige Partie. Agierte im Mittelfeld als Taktgeber, konnte allerdings selten für große Highlights sorgen. Das musste er gegen diesen Gegner allerdings auch nicht. Verlor in Durchgang eins zu häufig und zu leichtfertig den Ball, gegen einen besseren Gegner könnte sich das rächen. Diese Unkonzentriertheiten muss der Nationalspieler abstellen. Barçawelt-Punkte: 6

Frenkie de Jong

Der Niederländer zeigte keine wirklich schlechte Leistung, wirkte aber in vielen Situationen unkonzentriert beziehungsweise unaufmerksam, fast schon fahrig. Stabilisierte sich im Laufe der Partie und schickte Messi mit einem guten Ball in die Spitze auf den Weg zum 3:0. Nach wie vor wartet man allerdings darauf, dass de Jong sein volles Potential ausschöpft. Barçawelt-Punkte: 5

Arturo Vidal

Zwar war der Chilene an keinem Tor wirklich direkt beteiligt, er sorgte mit guten Läufen in die Spitze aber immer wieder für Möglichkeiten im Angriff. Zeigte sich als klassischer Box-to-Box-Spieler auch sehr gut im Gegenpressing, gerade in Durchgang eins fiel Vidal positiv auf. So eroberte er in Minute 19 die Kugel und schloss nach Doppelpass mit Griezmann aus spitzem Winkel ab, traf aber nur das Außennetz. Sein Arbeitstag war nach 60 Minuten beendet, für ihn wurde Ivan Rakitic eingewechselt. Barçawelt-Punkte: 7

Lionel Messi

La Pulga wirkte besonders im ersten Durchgang wesentlich spielfreudiger als zuletzt. Bei einem Doppelpass mit dem startenden Semedo setzte Messi den Portugiesen schön in Szene, was zum ersten Treffer der Partie führte. Ein fast identischer Angriff auf der linken Seite resultierte wenig später im vermeintlichen 2:0, doch Alba soll beim Anspiel des Argentiniers im Abseits gestanden haben. Besonders die Standards Messis wurden immer wieder gefährlich. Per Kopfball nach seiner Ecke erzielte Lenglet dann auch regulär das 2:0. Anschließend nahm sich der Weltfußballer etwas zurück, sollte aber nach 60 Minuten dann doch noch für die Entscheidung sorgen: Nach etwas Glück im Dribbling und beim abgefälschten Abschluss segelte der Ball ins Tor – das 3:0. Kurz vor dem Ende blieb er vor dem Gehäuse cool, umkurvte Cuéllar und schob zum 5:0 ein. Insgesamt ein ordentlicher Auftritt Messis, bei dem am Ende dann wieder zwei Tore und ein Assist herauskamen. Barçawelt-Punkte: 8, MOTM

Antoine Griezmann

Im klassischen 4-3-3 als Neuner bewies Griezmann früh seinen Torriecher: Nach vier Minuten schloss der Franzose eine Hereingabe von Semedo mit zwei Kontakten ab und erzielte den ersten Treffer des Spiels, sorgte früh für den Dosenöffner. Wenig später legte er seinen zweiten Treffer nach, der aufgrund von Albas Abseitsstellung jedoch nicht zählte. Griezmann war insgesamt ordentlich ins Angriffsspiel Barças eingebunden und zeigte, dass er zumindest gegen solche Gegner die Rolle des Mittelstürmers einnehmen kann. Barçawelt-Punkte: 7

Ansu Fati

Zu Beginn der Partie agierte Fati mit Tempo und Zug zum Tor, suchte immer wieder das Eins-gegen-eins und ging bis zur Grundlinie. Tauchte dann jedoch stark ab und verlangsamte das Spiel etwas zu häufig. Hätte frei vorm Tor das 4:0 erzielen können, scheiterte mit seinem Lupfer jedoch – Arthur staubte nach Messis geblocktem Nachschuss ab. Fati hat auf jeden Fall noch Luft nach oben, insgesamt einer der schwächeren Barça-Akteure. Barçawelt-Punkte: 5

Ivan Rakitic

Rakitic kam nach einer Stunde für Arturo Vidal ins Spiel. Das Spiel war allerdings entschieden und plätscherte mehr oder weniger vor sich hin, dennoch konnte der Kroate den Assist auf Messi zum 5:0 verbuchen, als er einen starken Pass in die Tiefe spielte. Barçawelt-Punkte: 7

Júnior Firpo

Der Linksverteidiger ersetzte Alba positionsgetreu nach 64 Minuten und fiel für den Rest der Spielzeit nicht groß auf. Barçawelt-Punkte: 6

Arthur

Knapp 20 Minuten vor dem Ende kam Arthur für Griezmann auf den Platz. Fünf Minuten später konnte der Brasilianer nach doppeltem Abstauber das 4:0 erzielen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Quique Setién

Setién ließ seine Mannschaft erstmals unter seiner Leitung im klassischen 4-3-3 agieren, mit Griezmann als Mittelstürmer, flankiert von Messi und Fati. Bereits früh waren Dynamik und Spielwitz im Kombinationsspiel zu sehen, die Mannschaft fühlt sich in diesem System sichtlich wohler, auch die Automatismen sind da. Der Gegner stellte Barça zwar vor keine große Herausforderung, jedoch war ein klarer Aufwärtstrend im Spiel der Blaugrana zu erkennen. Barçawelt-Punkte: 7

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: schwache Leistung
3 Punkte: schlechte Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE