Stimmen | Pedri nach Copa-Thriller gegen Sevilla: „Es war der Wahnsinn“

StartCopa del ReyStimmen | Pedri nach Copa-Thriller gegen Sevilla: "Es war der Wahnsinn"
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach Barças dramatischem Sieg nach Verlängerung im Halbfinale der Copa del Rey gegen den FC Sevilla zeigte sich Youngster Pedri in seinem Interview euphorisch. Elfmeter-Held Marc-André ter Stegen war dagegen glücklich, dem Team geholfen zu haben. Die Stimmen zum Spiel.

Pedri:

„Nach der Partie in Sevilla hatte ich starke Schmerzen, aber heute habe ich mich gut gefühlt. In der letzten Minute den Ausgleich zu erzielen, mit Gerards tollem Tor. Gegen zehn Mann war es natürlich einfacher. Ich bin Immer sehr ruhig, sowohl innerlich als auch äußerlich, und das spiegelt sich auf dem Spielfeld wieder.“

…über Piqués spätes 2:0: „Es war der Wahnsinn. Eine spektakuläre Flanke, Gerard trifft – dann kam die Euphorie. Wenn man in der letzten Minute ausgleicht, kann man sich vorstellen, welches Adrenalin man verspürt. Ich spüre es immer noch.“

„Mit diesem System, mit Pressing und Ballgewinnen, schaffen wir viel Gefahr. In einem Finale zu spielen ist ein Traum für mich. Ich habe viele Träume, und ich möchte sie in diesem Klub erfüllen.“

Marc-André ter Stegen: „Wir wussten: Wenn sie ein Tor erzielen, würde es für uns richtig kompliziert werden. Wir haben ein sehr komplettes Spiel gezeigt, wir haben das verdient. Ich bin mega happy über den Sieg.“

…über seine Elfmeter-Parade: „Es ist immer gut, der Mannschaft zu helfen. Elfmeter sind auch immer eine Lotterie.“

„Das Weiterkommen ist etwas ganz Besonderes. Wir waren sehr geduldig. Es war nicht einfach, aber wir haben mit viel Intensität gespielt, Druck erzeugt und einen guten Job gemacht.“

„Wir sind mit der aktuellen Situation zufrieden. Wir wollen unseren Fans immer etwas zum Jubeln geben. Wir wollen nicht aufhören, an das zu glauben, was wir tun. Wir werden uns verbessern und wollen diesen Titel gewinnen.“

Martin Braithwaite: „Wir hatten eine tolle Mentalität, ich bin sehr glücklich. Wir hatten die Kontrolle, so wie schon im letzten Spiel, und das wollen wir in den nächsten Partien wiederholen.“

Clement Lenglet: „Es war sehr wichtig für den Verein. Wir befinden uns nicht im besten Moment der Klubgeschichte, und das heute war wichtig. Mit viel Intensität haben wir das Hinspielergebnis verdientermaßen gedreht.“

„Wir waren auf alles vorbereitet, um ihnen zuzusetzen, und das haben wir gut gemacht. Es hat eine Weile gedauert bis das zweite Tor fiel, aber es kam zum richtigen Zeitpunkt. Die Verlängerung zu spielen bedeutet eine Menge zusätzlicher Zeit, aber wir sind daran gewöhnt. Es ist besser, früher zu gewinnen, aber manchmal muss man da durch, und das haben wir heute gut gemacht.“

Ronald Koeman: „Es waren zwei Mannschaften auf sehr hohem Niveau, und Barça war dabei sehr gut. Als Trainer kann ich mir nicht mehr wünschen, als das, was ich heute Abend gesehen habe. Es ist ein Schritt in Richtung eines sehr wichtigen Titels. Als Trainer kann man nicht mehr von seinen Spielern verlangen, wir haben gekämpft, wir haben gespielt und wir haben es verdient, nun im Finale zu sehen.“

…über Piqué: „Er hat ein tolles Spiel hingelegt, hat gezeigt, dass er einer der Leader des Teams ist. Er ist ein großartiger Innenverteidiger, der das 2:0 zu einem sehr wichtigen Zeitpunkt erzielt hat. Wir müssen seine Verletzung abwarten, morgen werden wir mehr wissen. Es ist nicht dieselbe Verletzung [wie beim letzten Mal], es ist etwas anderes.“

…über die Chancen einer weiteren Remontada in der Champions League gegen PSG: „Ein 0:2 [aufzuholen] ist nicht einfach, ein 1:4 ist eine ganz andere Sache. Aber wir werden da rausgehen, um zu gewinnen, und während des Spiels werden wir sehen, ob es eine Chance gibt – und wenn nicht, dann akzeptieren wir es und gehen weiter unseren Weg.“

„Die Mannschaft wächst mit den Veränderungen, die wir vorgenommen haben, indem wir sehr jungen Spielern Chancen geben. Das Team ist zusammengewachsen und hat sich im Laufe der Saison verbessert. Wir spielen gut, sowohl mit als auch ohne Ball, wir laufen und pressen mehr. Da liegt etwas vor uns, das sehr schön sein kann.“

Jordi Alba: „Wenn wir nicht gewonnen hätten, wäre es eine lange Saison geworden. Wir haben gegen einen starken Gegner – einen der besten der Liga – sehr gut gespielt.“

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE