Stimmen zum Spiel: Enrique, Iniesta, Piqué und ter Stegen zum Sieg gegen Villarreal

StartCopa del ReyStimmen zum Spiel: Enrique, Iniesta, Piqué und ter Stegen zum Sieg gegen...
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona gewann das Halbfinal-Hinspiel der Copa del Rey im Camp Nou gegen Villarreal CF mit 3:1 und verschaffte sich so eine sehr gute Ausgangslage für das Rückspiel und den Aufstieg ins Finale. Luis Enrique war nach dem Spiel gänzlich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und sprach von einem guten Ergebnis, auch wenn er der Meinung war, dass das Resultat nicht unbedingt den Spielverlauf widerspiegelt. Hier die Stimmen zum Spiel. 

Luis Enrique zum Spiel gegen Villarreal:

„Wir wussten, dass sie auf Konter spielen würden. In meinen Augen haben wir eine komplette Leistung gezeigt. Wir haben gut angegriffen und uns auch ohne Ball richtig verhalten. Wir sahen ein etwas defensiveres Villarreal als im Ligaspiel. Sie wollten natürlich ein besseres Ergebnis holen. Das machte es uns sehr schwer. Wenn man gegen ein Team mit zehn Spielern um den eigenen Strafraum herumstehend spielt, ist es schwierig. Man muss aufpassen und keine Konterangriffe zulassen. Wir versuchten, sie über die Außen zu überspielen, in den Strafraum durchzukommen und es mit Schüssen von außerhalb des Strafraums zu probieren. Eben all das, was wir normalerweise gegen defensiv stehende Teams machen. Wir versuchten stark zu pressen und sie hatten auch keine wirklichen Konterangriffe. Ich glaube, es gab einen guten Konter in der ersten Hälfte, der gefährlich war, aber Marc hat gut verteidigt.

Insgesamt sahen wir eine gute Leistung des Teams gegen eine Mannschaft, die defensiver spielte als erwartet, aber trotzdem stark ist. Das Ergebnis ist gut, aber das Duell ist noch nicht entschieden. Mit dem Elfmeter, den wir verschossen haben, hätten wir ein besseres Ergebnis haben können. Es ist aber trotzdem ein gutes Resultat für uns. Meiner Ansicht nach spiegelt das Ergebnis nicht wirklich den Spielverlauf wider, aber es ist trotzdem in Ordnung. Das Ergebnis wird nicht unsere Herangehensweise im Rückspiel beeinflussen. Wir wollen dort gewinnen.“

Die Herangehensweise für das Rückspiel: „Wir müssen dafür sorgen, dass die Spieler mental gut vorbereitet sind. Sie sind jetzt einen Schritt entfernt vom Finale. Wir müssen jetzt ins El Madrigal und man muss sich bewusst sein, was dort passieren könnte. Gegen eine starke Mannschaft wie Villarreal wird es sehr schwierig. Das Ziel ist nicht nur ein Tor zu erzielen, sondern zu gewinnen, damit es keine komplizierten Situationen gibt.

Iniesta, Piqué und ter Stegen zum Spiel

Andrés Iniesta

„Das Ziel, das Spiel zu gewinnen, haben wir erfüllt und jetzt haben wir einen Vorteil. Das Gegentor ist sehr unglücklich. Wir haben jetzt ein schwieriges Spiel vor uns in einem schwierigen Stadion.“

„Titel erfreuen einen immer. Es ist ein langer Weg bis zum Titel und viel Arbeit. Im Finale zu stehen, wäre sehr wichtig für uns. Hoffentlich können wir jetzt auch den letzten Schritt dazu machen.“

„Wir müssen unsere gute Form nutzen und weiter gewinnen. Wir müssen ein Spiel nach dem anderen angehen. Manchmal haben wir ein Ligaspiel und dann in der nächsten Woche keins, dann müssen wir uns ausruhen und unsere Batterien aufladen. […] Wenn man zwei Spiele in der Woche am Mittwoch und Sonntag hat, gibt es keine Zeit, um abzuschalten. Eine Woche ohne Spiel ist aber gut, denn das gibt einem die Chance, sich auszuruhen und stärker zurückzukommen. Aber so ist der Kalender und wir müssen ihn so akzeptieren.“

Gerard Piqué

„Das 3:1 ist ein gutes Ergebnis, aber wir wissen, dass wir auch mehr erreichen hätten können. […] El Madrigal ist ein schwieriges Stadion zum Spielen – wir müssen wachsam sein. Das ist ein gutes Ergebnis für uns, aber noch lange nicht spielentscheidend.“

„Wir hatten im Ligaspiel gegen sie mehr Probleme als in dieser Begegnung, wir waren diesmal aber sorgfältiger und das hat uns das Leben etwas erleichtert.“

„Ich fühle mich wohl und freue mich noch mehr darüber, wie für mich alles derzeit läuft. Es ist aber noch wichtiger, dass die Mannschaft schnell wieder ins Spiel zurückkehrt, nachdem wir ein Gegentor erhalten haben.“

Ich wusste, dass Messi den Ball direkt in den Raum spielen würde. Wir verstehen uns sehr gut und feierten den Treffer dementsprechend zusammen.“

„Wenn wir im Camp Nou spielen, ziehen sich die Gegner etwas mehr zurück in die eigene Defensive und hoffen auf die wenigen Kontermöglichkeiten. Wenn wir aber auswärts spielen, spielt auch der Gegner offensiver, was uns mehr Räume gibt.“

Marc-André ter Stegen

„Ich freue mich über das Ergebnis, dass wir im Hinspiel erreicht haben. Wir werden sehen, was uns im Rückspiel erwartet. In diesem Spiel hatten wir sehr viele Torchancen.“

„Es war nicht unmöglich, das Gegentor von Villarreal zu verhindern. Ich sah den Ball, aber die Flugbahn des Balls war schwierig und der Ball war schnell. Es war schwierig zu erahnen, wohin der Ball ging, aber es ist schlussendlich mein Fehler.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE