Stimmen zum Spiel: Luis Enrique, Mascherano, Busquets und Alba zum Sieg gegen Atlético

StartCopa del ReyStimmen zum Spiel: Luis Enrique, Mascherano, Busquets und Alba zum Sieg gegen...
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona gewann auch das dritte Spiel gegen Atlético Madrid in der aktuellen Saison und erreichte mit dem 2:3-Auswärtssieg im Viertelfinal-Rückspiel der Copa del Rey das Halbfinale. Die Spieler von Luis Enrique mussten schon zum Beginn des Spiels einen Gegentreffer von Fernando Torres wegstecken, zeigten aber danach ihre Stärke und gewannen verdient mit drei Toren. Hier die Stimmen zum Spiel vom Trainer Luis Enrique selbst, Javier Mascherano, Busquets und Jordi Alba. 

Luis Enrique über die Leistung seines Teams: „Mir gefiel alles von meiner Mannschaft – speziell, wie sie sich nach dem sehr unglücklichen Anfang wieder zurückkämpften. Ich glaube, die Begegnung war schon in der ersten oder zweiten Minute durch das Tor ausgeglichen. Die Mannschaft spielte trotz des schlechten Spielfelds ihr eigenes Spiel, etwas ungewöhnlich fanden wir sehr viele Räume bei Konterangriffen. Das gab uns viele Chancen. Ich bin glücklich mit der Leistung meiner Mannschaft über das ganze Spiel hinweg und das gegen einen sehr schwierigen Gegner.“

Die gute Form von Barça: „Jedes Team muss während einer Saison durch diese Phasen durch. Wir sind jetzt in einer guten Form mit einigen guten Ergebnissen, aber der Fußball hält für einen immer eine Überraschung bereit und jedes Spiel kann schwierig werden.“

Neymars Leistung gegen Atlético: „Neymar ist ein Spieler, der die Eigenschaft hat, die Gegner zu überraschen. Er bringt sehr viel in die Mannschaft , sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. Das ist seine Spielweise, und so mag er es auch. Er macht Tore, zieht Gegenspieler an sich – wir sind zufrieden damit, wie er spielt. Wir wollen, dass er hier noch lange bleibt.“

Der Grund für Neymars Auswechslung: „Zu einem gewissen Zeitpunkt wurde das Spiel härter und ich nahm Neymar aus dem Spiel. […] Man muss so etwas im Auge behalten. Auch wenn die Zweikämpfe von den Atlético-Spielern in so einem Spiel verständlich waren, aber es hätte auch etwas schlimmer enden können.“

Die Bedeutung der aktuellen Siege: „Jeder Sieg ist positiv. Ein Sieg stärkt dich und gibt dir Selbstvertrauen, auch die Mannschaft wird dadurch selbstbewusster mit ihrem Spiel. Wenn man aber keine Titel gewinnt, keine wichtigen Spiele, dann bekommt man am Ende der Saison die verdiente Bewertung – und wir sind jetzt erst bei der Hälfte der Saison angekommen.“

Mascherano, Busquets und Alba zum Sieg

Javier Mascherano

„Es ist sehr wichtig für uns, dass wir wieder im Halbfinale stehen. Es ist auch wichtig, dass wir das Finale erreichen und ich hoffe sehr, dass wir das schaffen. Wir haben das geschafft, indem wir einen starken Gegner eliminiert haben, der uns bereits aus der Champions League rauswarf und gegen uns auch den Liga-Titel im Camp Nou holte.“

„In meinen Augen war das kein Foul, und wenn es als Foul gepfiffen wird, dann war es außerhalb des Strafraums. Ich bin mir darüber sehr sicher, weil ich wusste, dass er den Kontakt im Strafraum suchte. Deshalb ging ich zuallererst raus aus dem Strafraum. Ich konnte aber auch nicht einfach aus dem Weg verschwinden. Das ist eben Fußball, ein Kontaktsport. Manchmal ist es schwierig, aus dem Weg zu gehen, wenn die Gegenspieler den Kontakt suchen. Ich stand einfach still und in meinen Augen war es kein Elfmeter. Leider gingen wir durch diesen Elfmeter mit 2:1 in Rückstand und ich spielte danach an der Grenze mit der Gelben Karte. Glücklicherweise hatte es keinen großen Einfluss auf den Ausgang des Spiels und wir konnten in die nächste Runde einziehen.“

„Ich glaube eher, dass es ein fantastisches Tor von Fernando (Torres) war als ein Fehler von uns. Er bekommt den Ball und dreht sich schnell. Ich kann ihn nicht mehr stoppen und er zieht unmittelbar ab.“

Sergio Busquets

„Die erste Hälfte war für die Fans sehr schön anzusehen. Ich glaube, dass wir sehr gut spielten und viele Räume in ihrer Defensive fanden, die es uns erleichterten, wieder auf 2:2 auszugleichen.“

„Mascheranos Elfmeter war außerhalb des Strafraums. Der Schiedsrichter entschied also für beide Seiten nicht korrekt. Über die zwei Spiele gesehen kommt es aber nicht auf eine einzige Aktion an.“

„Wir sind froh darüber, dass wir aus einer Standardsituation zu einem Tor kamen. Wir haben unsere Chance genutzt und das ist das Wichtigste. Es ist uns auch gelungen, ein Tor mit einem Konterangriff zu erzielen, weil wir wussten, dass sie in der Defensive viele Räume offen ließen.“

Jordi Alba

„Ich musste für das dritte Tor einen sehr langen Weg gehen – von unserem Strafraum bis zu ihrem. Glücklicherweise kam ich zum richtigen Zeitpunkt an und konnte den Ball zu Neymar spielen. Ich bin glücklich darüber, wie die Mannschaft spielte. Ganz besonders gefiel mir die Intensität nach dem Gegentreffer zum 1:0. Ich freue mich sehr, dass wir das Halbfinale erreicht haben.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE