Adiós Amigos! Andrés Iniesta verkündet seinen Abschied

StartFC BarcelonaKaderAdiós Amigos! Andrés Iniesta verkündet seinen Abschied
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Es ist nun das eingetreten, was sich in den letzten Tagen und Wochen angekündigt hat. Andrés Iniesta hat in einer einberufenen Pressekonferenz bekannt gegeben, was sich alle Culés gedacht bzw. was sie befürchtet haben. Zum Ende der Saison zieht der Altmeister einen Schlussstrich unter seine glorreiche Zeit beim FC Barcelona und wird den Verein nach 16 Profijahren verlassen. Dieser Schritt fiel dem bald 34-jährigen Maestro nicht leicht, ganz im Gegenteil. Was hat dieser großartige Fußballer für diesen Klub getan? Im Folgenden eine Hommage an den Meister des Mittelfelds.

“Barça hat mir alles gegeben”

Es ist 13:30 Uhr. Andrés Iniesta betritt den Pressesaal des FC Barcelona, seine Familie begleitet ihn. Seine langjährigen Mitspieler haben sich ebenfalls versammelt und warten auf die Worte des Kapitäns. Ebenso anwesend ist der Trainerstab und die Vereinsführung. Die Gesichter der Anwesenden klammerten sich noch an die Hoffnung, der Kapitän würde seine Meinung noch ändern und seinem Herzensklub treu bleiben. Doch im tiefen Inneren war allen klar: der Maestro wird sich vom Klub nach 22 Jahren verabschieden und ein neues Kapitel in seinem Leben einschlagen.

Die Tränen wollte der 33-jährige zwar zurückhalten, doch diese waren schnell zu erkennen. Iniesta rang nach den Worten, um Gewissheit zu schaffen. Doch dieser Schritt war wohl der schwierigste in seiner langen Karriere. “Es ist eine Entscheidung, der ich viel Zeit gegeben habe und die ich mit meiner Familie gemeinsam überdenken musste.” Zu seinen Beweggründen sagte er, “dass er immer seine Lebensabschnitte selber unter Kontrolle haben wollte und sowohl mit sich selbst als auch mit dem Verein ehrlich sein wollte.” Seine Zuneigung und seine Liebe zum FC Barcelona konnte und wollte er nicht verstecken. “Dieser Verein hat mich aufgenommen, als ich gerade mal 12 Jahre alt war und verdient nur das Beste. Aber ich werde bald 34 und es ist die Zeit gekommen, diesen Schritt zu wagen. Ich habe Jahr für Jahr alles für Barça gegeben und Barça hat mir alles gegeben.” Zum Schluss blickte die ewige Nummer 8 des FC Barcelona nochmal an berühmte Vorgänger zurück, die den Verein vor ihm verlassen haben: “Viele Spieler sind bereits gegangen. Andrés Iniesta wird nun auch gehen und trotzdem wird der FC Barcelona Siege und Siege feiern. Dieser Sport geht weiter, so wie das Leben.”

Bewegende Worte eines großen Mannes. Nicht nur des FC Barcelona, sondern auch des Weltsports. Was hat diesen Spieler ausgemacht und was hat er für den FC Barcelona geleistet? Zum Anlass seines Abschieds werfen wir noch einen kurzen Blick auf seine sehr erfolgreiche Karriere. Dabei hat Andrés nicht nur mit seinen sportlichen Leistungen für Aufsehen gesorgt.

Anfänge in La Masia & Debüt in der Champions League

In der berüchtigten Talenteschmiede von Barça, La Masia, sind zahlreiche Topspieler ausgebildet worden. Dass ein Andrés Iniesta zu diesen Spielern auch gehört, muss nicht erwähnt werden. Schon sehr früh als eines der besten Mittelfeldtalente auf der Welt gehandelt, bestach er mit seiner Spielfreude und die Gabe, neben einer bemerkenswerten Ballkontrolle die perfekte Übersicht auf dem Platz zu haben. Doch dem jungen Mann aus Fuentealbilla fiel es wahrlich schwer, seine Heimatstadt im zarten Alter von 12 Jahren zu verlassen und in Katalonien seinen Weg als Profifußballer einzuschlagen. Schnell jedoch schwärmte er von den Bedingungen in Barcelona und lobte seine Trainer während seiner Jugend in den höchsten Tönen. Anfangs noch im defensiven Mittelfeld eingesetzt, wurde Andrés Iniesta zum Spielmacher umgeschult, so wie wir ihn heute kennen und kam bereits als 16-Jähriger in die B-Mannschaft.

Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten – und was für eine Belohnung! Mit nur 18 Jahren durfte Andrés sein Debüt in der Champions League feiern, als er in einem Auswärtsspiel gegen den FC Brügge eingewechselt wurde. Louis Van Gaal war damals sein Trainer und verantwortlich dafür, dass eine der prägendsten Figuren in der Geschichte des FC Barcelona voll durchstarten konnte.

Ära Guardiola und das Tiki-Taka mit Xavi

Mit der Ankunft von Pep Guardiola begann die wohl erfolgreichste Ära des FC Barcelona, zu der natürlich auch Andrés Iniesta nicht nur gezählt hatte, sondern eine tragende Rolle gespielt hat. Mit einem routinierten Xavi Hernández und einem sehr jungen Sergio Busquets bildete Iniesta ein Mittelfeld, das heute als berüchtigt angesehen wird und noch heute von vielen Culés schmerzlich vermisst wird. Es waren aber nicht bloß die Namen, nein. Es war die Art und Weise, wie dieses Mittelfeld agierte und wie sämtliche Gegner das Fürchten gelehrt bekommen haben. Das berühmte Kurzpassspiel, den Ball nur einmal berühren, das schnelle Abspielen, die perfekte Abstimmung auf dem Platz, das pure Spielverständnis und die Lockerheit auf dem Spielfeld..man könnte sich ruhig so weit aus dem Fenster lehnen und sagen, dass dieser Spielstil unter Pep Guardiola zum schönsten und erfolgreichsten in der modernen Fußballgeschichte gezählt werden darf. Mit Xavi bildete Andrés Iniesta jahrelang ein kongeniales Duo, während Xavi eher der Ideengeber und Iniesta der Antreiber und Techniker war. Beide hatten aber auch zwei Gemeinsamkeiten: sie verfügten beide Spiel für Spiel über eine herausragende Spielintelligenz und eine Passgenauigkeit, die es im Fußball nicht oft gibt.

Als Xavi 2015 als Kapitän nach zahlreichen Jahren und Titeln abgetreten ist und den Verein Richtung Katar verlassen hat, wurde Iniesta sein Nachfolger in der Rolle des Capitán. Ein Barça ohne diese beiden zusammen war damals ein Ding der Unmöglichkeit. Doch Andrés Iniesta bewies sehr schnell seine Führungsqualitäten und es war eine Selbstverständlichkeit, dass er die Kapitänsschleife von Xavi übernehmen wird. Mal abgesehen vom spielerischen Faktor, der zum Kennzeichen eines Andrés Iniesta wurde.

Unglaubliche Titelsammlung und letztes CL-Spiel

Über Titel mit dem FC Barcelona konnte sich Andrés Iniesta nicht selten freuen. Und das ist wirklich eine überragende Ausbeute. Der Altmeister holte mit den Katalanen auf nationaler Ebene acht Meisterschaften, sechs Pokalsiege und sieben Superpokalsiege. Dazu gesellen sich noch vier Champions League-Titel, drei UEFA Super Cups und drei Klub-Weltmeisterschaften.

Zusammengezählt sind es 31 Titel, die die Vitrine von Andrés Iniesta schmücken. Mit Spanien holte er außerdem zwei Europameisterschaften und war auch der Mann, der Spanien 2010 zum Weltmeister machte. Sein emotionaler Jubel ist noch heute legendär und unvergessen. Nach dem starken Turnier 2012 wurde er zudem verdientermaßen zum besten Spieler Europas in diesem Jahr gewählt. Zum Abschied könnte aber neben dem bereits eingetüteten Pokalsieg noch ein weiterer Erfolg hinzu kommen. Schon am kommenden Wochenende könnte er mit Barça frühzeitig seine neunte Meisterschaft feiern, ein Punkt auswärts gegen Deportivo La Coruña würde bereits genügen. Stichwort Meisterschaft: in dieser folgt noch der Clásico im heimischen Camp Nou, der letzte Clásico für Iniesta. Es ist wohl der Wunsch aller Barcelona-Fans, dass dieser für Andrés gewonnen wird und der Ausklang seiner Zeit beim FC Barcelona noch mehr versüßt wird. Das sein letzter Champions League-Auftritt im blau-roten Dress das traurige 0:3 in Rom war, als er mit versteinerter Miene nach seiner Auswechslung das dritte Gegentor registrierte, macht die Karriere des Andrés Iniesta keinesfalls schlechter.

Vertrag auf Lebenszeit & Abschied aus Barcelona

Das Andrés Iniesta in seiner gesamten Laufbahn ein Weltklasse-Spieler war, steht außer Frage. Doch es waren auch seine Auftritte und Verhaltensweisen neben dem Platz, die ihn so auszeichneten. Ruhe in Person, Sportsmann pur, keine Skandale. Nicht nur aus diesen Gründen war er immer eine Vorbildfunktion für alle jungen Spieler in diesem Verein. Ihm ist außerdem eine Ehre zuteil geworden, von der weder ein Xavi, ein Carles Puyol noch ein Pep Guardiola sprechen können: ein Vertrag auf Lebenszeit, den er im Oktober 2017 unterschrieben hat. Somit konnte er selbst über seine eigene Zukunft bestimmen, was der Maestro sich redlich verdient hat.

Nun hat er diesen Zeitpunkt gewählt, der Abschied ist fix. Knapp 700 Spiele hat er das Trikot der Blaugrana getragen und hat dabei Saison für Saison seine Klasse gezeigt. Er begeisterte alle Culés der Welt und erntete bei seinen Gegenspielern sowie schärfsten Rivalen großen Respekt. Ein großer Name des FC Barcelona tritt ab, aber wir erinnern uns mit Stolz und Freude an zahlreiche geniale Spielzüge der Nummer 8, die immer im Gedächtnis fest verankert sein werden. ¡Gracias Andrés y mucha suerte en tu nueva vida!

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE