Andrés Iniesta im Interview: „Wir wollten beweisen, dass wir ein Siegerteam sind“

StartFC BarcelonaKaderAndrés Iniesta im Interview: „Wir wollten beweisen, dass wir ein Siegerteam sind“
- Anzeige -
- Anzeige -

Wenige Tage nach dem Gewinn des Doubles stellte sich der Kapitän der Blaugrana Andrés Iniesta für ein Interview mit Patricia Pérez von fcbarcelona.cat zur Verfügung. Dabei kommt der Spanier auf die zurückliegende Saison zu sprechen, wie er die Zukunft beim FC Barcelona sieht und weshalb er gerne wieder 26 Jahre alt wäre. 

Andrés Iniesta über …

… die Bewertung der Saison:

Ich würde die Saison als sehr gut bewerten, einfach großartig! Wir haben die Liga und die Copa del Rey gewonnen. Darüber hinaus ist es uns gelungen, den UEFA-Supercup und die Klub-WM zu gewinnen. Das ist mehr als positiv. Wir hatten die Möglichkeit, die Saison mit dem Copa-del-Rey-Sieg zu beenden und das haben wir auch geschafft.

… das Finale im Vicente Calderón:

Dieses Endspiel war anders als sonst, aber es war ein großartiges Finale in Bezug auf die Intensität. Es war sehr hart und es hat uns viel Kraft gekostet. Es war sehr emotional, gerade dann durch die Verlängerung. Ein Finale ist schon etwas Besonderes, aber zu zehnt hatten wir es dann schwerer und auch die Verletzung von Luis Suárez hat es uns nicht einfacher gemacht, aber wir waren deshalb noch motivierter. Die Fans waren fantastisch und haben uns bis zum Schluss trotz und vor allem wegen unserer schwierigen Situation unterstützt. Für uns war es ein sehr wichtiges Spiel.

… die Auswirkungen des Sieges:

Das war ein großer Schritt für uns. Wir müssen das im Hinterkopf bewahren, wenn die Dinge einmal nicht so gut laufen. Wir haben jetzt mehr Erfahrung, welche uns in Zukunft helfen wird.

… seine eigene Performance:

Man wächst in solchen Spielen, man fühlt sich gut, dem Team zu helfen. Aber letztendlich hat das gesamte Team Charakter bewiesen. Ich denke, in meinem nächsten Jahr wird es sicher schwerer für mich. Es war eine Saison, die ich als Spieler auf dem Platz sehr genossen habe. Ich habe mich stets gut gefühlt, natürlich liegt das auch an der guten Dynamik im Team. Ich bin glücklich, viele schöne Momente mit dem Team erlebt zu haben und vor allem freue mich schon auf die neue Saison. Ich wäre natürlich froh, noch 26 Jahre alt zu sein, somit hätte ich noch mehr Zeit als Fußballer vor mir, aber ich bin sehr zufrieden und glücklich über all die Jahre, die ich hier verbracht habe. 

… die schwierige Phase gegen Ende der Saison:

Grundsätzlich denke ich, dass es eine sehr komplette Saison in einer sehr schwierigen Liga war. Es lief sehr gut für uns, was auch die Ergebnisse widerspiegeln. Alles deutete darauf hin, dass wir keinen Fehler mehr machen würden. Wir hatten einen großen Punktevorsprung, weil unsere Rivalen in verschiedenen Phasen Punkte liegen ließen. Aber dann hatten wir eine negative Serie zu einem ungünstigen Zeitpunkt der Saison. Aber das Team hat sich zurückgekämpft, weil wir an den Gewinn der Liga geglaubt und unsere Einstellung verbessert haben. Das Team hat Charakter gezeigt und wir wollten beweisen, dass wir ein Siegerteam sind und auch in schwierigen Momenten kühlen Kopf bewahren. Das ist sehr wichtig. Wenn alles gut läuft, dann ist es einfach, aber wenn die Dinge nicht so laufen, dann fängst du an zu zweifeln. Aber das Team versucht sich immer selbst treu zu bleiben, was uns auch letztendlich auf die Siegerstraße zurückgeholt hat.

… das Ausscheiden in der Champions League:

Du kannst nicht immer alles gewinnen, jedes Jahr die Champions League oder gar das Triple holen. Wir haben es zwei Mal in sechs Jahren gewonnen. Es ist sehr schwer, jede Saison Trophäen zu gewinnen. Zwar haben wir in den letzten Jahren sehr viel gewonnen, aber ich denke, das ist ein Zyklus, welcher einfach unglaublich ist.

… die jüngsten Erfolge des FC Barcelona:

Ich denke, dass es nicht normal ist, aber es ist natürlich eine große Motivation, sich weiterhin zu verbessern und diese wunderbare Zeit, die der Klub gerade erlebt, zu genießen.

… seine Rolle als Kapitän bei Barça:

Es gefällt mir sehr in diesem Verein, in welchem ich groß geworden bin, Kapitän der Mannschaft zu sein. Es ist etwas ganz Besonderes für mich und bedeutet mir sehr viel. Ich versuche diese Rolle so gut, wie nur möglich auszuüben und gebe alles für meine Teamkollegen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE