Arda Turan: „Es war schon immer mein Traum, einmal das Barça-Trikot zu tragen“

StartFC BarcelonaKaderArda Turan: „Es war schon immer mein Traum, einmal das Barça-Trikot zu...
- Anzeige -
- Anzeige -

Am heutigen Tage war es endlich so weit: Arda Turan, seines Zeichens die jüngste Neuverpflichtung des FC Barcelona, gab seine erste offizielle Pressekonferenz im Dienste seines neuen Arbeitgebers. Dabei zeigte sich der türkische Nationalspieler überglücklich über sein Engagement bei der Blaugrana und bedingt durch die anhaltende Registrierungssperre ebenfalls höchst motiviert für seinen ersten Auftritt im blauroten Trikot. Weitere Themen der Fragerunde waren die ewige Rivalität zwischen Ronaldo und Messi, seine Beweggründe zu den Katalanen zu wechseln sowie Klublegende Xavi Hernández.

Der 28-Jährige begann seine Pressekonferenz mit folgenden Worten: „Ich bin nun beim besten Klub dieser Welt angekommen. Ich möchte mich zuerst bei Simeone sowie Atlético bedanken. Auch ihnen habe ich es zu verdanken, dass ich jetzt bei Barça spielen darf.“

Anschließend kam der Türke kurz auf Klublegende Xavi sowie der Tatsache, dass er ihn positionell ersetzen wird, zu sprechen: „Niemand kann Xavi im Verein ersetzen, weil er ein großartiger Spieler war und ist. Und das nicht nur für Barça, er war ein Idol im Fußball. Ich bin ein völlig unterschiedlicher Spieler. Ich bin hier, um meinen Beitrag zum Erfolg für Barça zu leisten. Ich werde versuchen, mein Bestes zu geben, aber ich werde kein Xavi sein können. Ich werde mit meinem Stil und meiner Arbeitsweise etwas beitragen. Xavi wird für den Verein immer eine Symbolfigur bleiben.“

Darauf folgend kam Turan auf seinen Wechsel zu Barça und die damit einhergehende Transfersperre zu sprechen: „Es gab viele Angebote von verschiedenen Vereinen. Aber wenn ein Angebot von Barça reinkommt, dann musst du einfach alle anderen Angebote ausschlagen. Es wird für die ersten sechs Monate sicherlich etwas schwer sein, aber es wird mit Sicherheit alles schnell vorübergehen und ich werde bald imstande sein das Barça-Trikot zu tragen, was für mich schon immer ein Traum gewesen ist.“

Danach äußerte sich der Ex-Atlético-Stürmer zu einer Frage, die sich mit der Arbeit mit Luis Enrique beziehungsweise in diesem Kontext auch mit Diego Simeone beschäftigte: „Barça ist ein Team, das immer einen sehr hohen Ballbesitzanteil zu verbuchen hat. Und sie haben neulich auch die Champions League gewonnen. Ich will auch jeden Titel gewinnen und ich weiß, dass das bei Barça ebenso üblich ist. Ich will meinen Beitrag zu diesem Erfolg leisten. Um auf diese Frage zurückzukommen, ich werde beginnen müssen mit Luis Enrique zu arbeiten. Die Arbeit mit Simeone beinhaltete eigentlich auch sehr viel Spaß. Und ich weiß, das wird hier auch der Fall sein. Luis Enrique ist einer der besten Trainer auf dieser Welt und wir müssen arbeiten, um so viele Titel wie möglich zu gewinnen.“

Arda Turan: „Mein ganzes Leben habe ich davon geträumt, hier zu spielen“

Auch zu seinen ersten Stunden nach der Vertragsunterzeichnung beziehungsweise den Ereignissen, die sich danach zugetragen haben, hatte Turan etwas zu sagen: „Nachdem ich meinen Vertrag unterzeichnet hatte, hat mich Luis Enrique angerufen und Iniesta hat mir eine Nachricht geschickt, was mir sehr imponiert hat. Dass Enrique mich haben wollte, macht mir sehr glücklich und dankbar. Ich werde ihn mit Sicherheit nicht hängen lassen. Ich werde mein Bestes geben. Es war schon immer ein Traum für mich hier zu spielen, schon mein gesamtes Leben über. Ich werde versuchen, den Erwartungen Enriques zu entsprechen.“

Selbstverständlich durfte auch in dieser Fragerunde nicht die Ronaldo/Messi-Kontroverse fehlen, zu der auch der Stürmer Stellung beziehen musste: „Ich habe meine Vorstellung von Fußball und nachdem ich nun zu Barça gestoßen bin, gebe ich meine Meinung als Barça-Spieler ab. Und Messi ist, nicht nur jetzt, der beste Spieler auf diesem Planeten. Cristiano ist meines Erachtens auch sehr gut, aber niemand in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft kommt an Messi heran.“

Nicht viele werden das Copa-Viertelfinal-Rückspiel des FC Barcelona gegen Atlético Madrid vergessen haben. Besonders in Erinnerung geblieben ist sicherlich auch das Tänzchen, das Neymar mit vielen gegnerischen Spieler, zu denen auch Turan zählte, geführt hat. Der 34-Millionen-Mann sagte hierzu: „Hinsichtlich der Neymar-Kontroverse kann ich nur sagen, dass es oft derartige Sachen in diesen Spielen gegeben hat. Aufgrund der Spannung und Brisanz dieser Spiele ist es sogar normal, dass solche Sachen passieren. Was geschehen ist, ist nun einmal geschehen. Jetzt bin ich sein Freund und wir werden schon zueinanderfinden.“

Zum Schluss der Pressekonferenz fügte Turan noch hinzu: „Als ich das Barça-Trikot heute Morgen gesehen habe, konnte ich es kaum noch erwarten, damit auch zu spielen. Und dann fiel mir aber plötzlich ein: Oh warte, du kannst ja für die ersten sechs Monate nicht spielen. Aber hey, ich bin hier bei Barça und deswegen sage ich: Vergiss doch diese ersten sechs Monate! Ich bin hier bei Barça und kann es kaum noch erwarten, endlich zu spielen.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE