Barça und die Jugendarbeit: Für ausreichend Nachwuchs ist auch in diesem Jahr gesorgt

StartFC BarcelonaKaderBarça und die Jugendarbeit: Für ausreichend Nachwuchs ist auch in diesem Jahr...
- Anzeige -
- Anzeige -

Vor kurzem hat der FC Barcelona die jungen Damen und Herren der hauseigenen Jugendmannschaften im Rahmen einer emotionalen Zeremonie offiziell vorgestellt. Auch wenn die erste Mannschaft Barças momentan glanzvoll besetzt ist, so sind die Funktionäre der Katalanen täglich auf der Suche nach dem einen talentierten Sechser, Achter oder Zehner. Zwischen 2013 und 2015 wurde dem Traditionsverein immer wieder vorgeworfen, er würde nicht mehr primär auf die Spielkraft der Vereinsjugend setzen. Dabei schafften es in der Vergangenheit einige, alle Jahrgänge im Fluss zu durchspielen oder über einen Auslandsaufenthalt zurück zu den Blauroten zu finden. Im Schatten der schillernden Transfers von Neymar, Suárez und Rakitic schien es dann aber, als gäbe es lange Zeit doch keinen Platz für Eigengewächse, wie Rafinha Alcantara oder Sergi Roberto. Gerade Letztgenannter lässt aktuell alle Kritiker verstummen und steht sinnbildlich für den Erfolg von La Masia. Wirft man einen Blick auf den momentanen Kader von Luis Enrique, so fällt auf, dass – zuzüglich eines Innenverteidigers von der Barcelona B – eine gesamte Startelf ausschließlich aus Akteuren der ruhmreichen Talentschmiede gebildet werden könnte. In Barcelona bleibt man weiterhin auf der Suche nach einem neuen Xavi, Iniesta, Puyol, oder Messi und schreibt sich auch im Jahr 2016 die prestigeträchtige Jugendarbeit auf die Fahnen.

Die Startelf – ausschließlich bestehend aus La-Masia-Akteuren – würde man auch in dieser Saison fast voll bekommen.

Die Jugend gibt sich die Ehre

Für die Saison 2016/17 wurden die Mannschaften des FC Barcelona aus der Jugendakademie am vorvergangenen Donnerstag im Rahmen eines Events im ‚Cuitat Esportiva‘ präsentiert. Anwesend waren insgesamt 333 Spieler aus 20 Teams, von der Barça B bis hin zum U-7 Team, inklusiver der Mädchenmannschaften.

Die jungen Generationen der Fußballerinnen und Fußballer betraten den Rasen, jede und jeder nacheinander und wurden von diversen Repräsentanten des Klubs willkommen geheißen. So tummelte sich unter der Barça-Prominenz Präsident Josep Maria Bartomeu, der Direktor für Fußball und Frauen-Fußball, Jordi Mestre; der Direktor für den Amateur-Fußball, Xavier Vilajoana und CEO Òscar  Grau. Albert Soler, Pep Segura, Jordi Roura und Aureli Altimira waren ebenfalls anwesend.

Nachdem dann die offiziellen Fotos für die neue Saison aller Teams mit ihren jeweiligen Trainern geschossen wurden, sprach Laura Mas, die Kapitänin der U14-Mädchenmannschaft, über ihre Freude und Leidenschaft für Barça: „Es ist eine Form der Ehre für mich und meine Teamkolleginnen, ein Teil des Klubs sein zu können, der dem Jugend-Fußball unermessliche Ressourcen widmet und ein hohes Engagement für den Mädchenfußball zeigt.“

Xavi Simons, der Kapitän des U14-Jungenteams, fand ebenfalls lobende Worte für den Verein: „Ein großer Dank an den Klub, wir lernen hier Werte wie Hingabe und Teamwork, welche höchst wichtig sind, um Sport und Bildung mit maximaler Demut und Solidarität zu verbinden.“

Auch wenn die Haarpracht leicht abweicht, Vergleiche mit seinem illustren Namensvetter kommen nicht von ungefähr. La-Masia-Talent Xavi Simons im Video.

https://www.youtube.com/watch?v=rVZC3riyZko

Bartomeu und Roura geben Statements über die Jugendförderung und Vereinsarbeit

Während der Veranstaltung wurden zudem ehemalige La-Masia-Absolventen geehrt, die kürzlich verstorben waren, darunter Alfredo Pérez, Mingo Garcia, Enrique Vázques und Joan Gasol.

Präsident Bartomeu richtete das Scheinwerferlicht außerdem auf Klub-Ikone Andrés Iniesta, der vor 20 Jahren seine ersten Schritte in den Hallen und Trainingsplätzen von La Masia setzte und auch heute noch zum festen Kern der ersten Mannschaft gehört. „Er erst ein Vorbild für jeden, aufgrund seiner Einstellung, Spielart und seines Lebensverständnisses, das passt perfekt zu Barça.“ sagte Bartomeu.

Jordi Roura äußerte, dass die Präsentation der Jungen und Mädchen der Akademie „Gefühle von Stolz und Verantwortung“ hervorrufen würden. Der ehemalige Fußballer fuhr fort: „Unser Hauptziel ist die Bildung und weiter, dass die Spieler ein Top-Level erreichen, während sie unseren Spielstil erlernen.“ Er ergänzte: „Das Wichtigste ist, dass der Verein nach Talenten Ausschau halten und zugleich die Werte, die uns anders machen, übertragen muss.“

Bartomeu hob außerdem das Projekt ‚Masia 360‘ hervor, welches das Ziel verfolgt, ein Auge auf alle zu werfen, die La Masia erfolgreich absolvieren, auch nach ihren Fußball-Karrieren. Überdies betonte er noch einmal das Engagement des Vereins für den Frauenfußball.  

Die Highlights des Events im Video

https://www.youtube.com/watch?v=0slGdqMPsR4

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE