Barçawelt-Kadertalk: Wo besteht Verbesserungsbedarf für Barça?

StartFC BarcelonaKaderBarçawelt-Kadertalk: Wo besteht Verbesserungsbedarf für Barça?
- Anzeige -
- Anzeige -

Sowohl in der Liga als auch in der Champions League befindet sich der FC Barcelona gerade in der entscheidenden Phase der Saison. Dabei präsentiert sich die Mannschaft nicht zum ersten Mal alles andere als konkurrenzfähig. Während sich diese Spielzeit langsam, aber sicher dem Ende zuneigt, haben wir mit einigen unserer Autoren bereits einen Blick in die nächste Saison gewagt, genauer gesagt in das nächste Transferfenster. In welchen Teilen der Mannschaft besteht Verbesserungsbedarf? Und wie könnten konkrete personelle Änderungen aussehen? Diese Fragen haben wir vor einigen Tagen in unserem Barçawelt-Kadertalk behandelt.  

Torhüter 

Benni Freund:

Ich denke, dass Barcelona auf der Torhüterposition aktuell gut aufgestellt ist. Mit Ter Stegen hat man vor wenigen Jahren einen hungrigen Akteur verpflichtet, der neben seinen herausragenden Reflexen auf und vor der Linie durch unkonventionelle spielerische Attribute überzeugt und sich vom Einheitsbrei der europäischen Goalie-Szene abhebt. Den einen oder anderen Bock kann ich ihm als Fan verzeihen, da ihn seine Einstellung und Emotionalität auf dem Platz zu einem elementaren Rückhalt der Mannschaft machen. 

Jan-hendrik Busch: Gebe dir zu 100% recht. Er ist meiner Meinung nach einer der besten jungen Torhüter der Welt. Wer wäre denn ein Upgrade zu ihm? Klar hat er, wie du schon sagst, mal ein paar Patzer drin, aber die hat jeder Torwart und dafür hat uns ter Stegen schon oft genug gerettet. Außerdem glaube ich, dass er die viel zitierte Barça-DNA für einen Torwart hat. Er ist mit dem Fuß vielleicht sogar der beste und hat eine absolute Siegermentalität. Man denke da nur mal an das PSG Spiel. Dazu haben wir einen mehr als soliden Pokaltorwart, also sehe ich da keinen Handlungsbedarf.

Pascal: Ich kann mich da nur anschließen. Wenn es eine Position gibt, auf der ich aktuell keinen Handlungsbedarf sehe, dann im Tor. Ter Stegen ist noch sehr jung, was viele oft vergessen, und doch ist er, seit er zu uns gekommen ist, unfassbar gereift. Wenn man seiner Entwicklung weiter Zeit gibt, so sind wir dort für die nächsten Jahre sehr stark aufgestellt. Klar macht er gelegentlich noch Fehler, jedoch kann ich mich auch an einen jungen Casillas oder Neuer erinnern, die alles andere als fehlerfrei waren.

Benni: Sinnbildlich für die von dir angesprochene Entwicklung und Reife sehe ich auch Ter Stegens Ambitionen so schnell wie möglich Spanisch und Katalanisch zu erlernen, um sich an die Kultur der Stadt und die der Mannschaft auf dem Spielfeld anzupassen.

Jan-hendrik: Sehr richtig. Wenn man Alter, Erfahrung und Erfolge betrachtet, gibt es keinen besseren.

Felix Matheus: Also in Anbetracht der Zeit, die er in Barcelona lebt, ist sein Spanisch doch ziemlich dürftig. Auch stören mich seine arroganten Züge. Lässt man das aber außer Acht, kann ich einem Torhüter solche Fehler, die vorkommen, verzeihen.

Insgesamt finde ich die Aufteilung nicht optimal. Cillessen hat ein ähnliches Profil und ist nicht mehr der Jüngste. Ich würde als 2. Torhüter lieber einen jungen sehen, wie José Suárez zum Beispiel, der auch die Copa-Einsätze fest bekommt. Damit sorgt man gleichzeitig für die Zukunft vor. Als 3. Keeper ist ein relativ anspruchsloser wie Masip in Ordnung, allerdings wäre ich auch einverstanden, mit nur zwei Torhütern in die Saison zu gehen und im Falle einer Verletzung den nächsten aus Barça B hochzuziehen.

Benni: Aus „traditioneller“ Perspektive wäre es natürlich schön, wenn ein Spieler wie Masip aus der zweiten Mannschaft mehr Chancen in der Ersten bekommen würde. Cillessen ist derzeit aber ganz klar die Nummer Zwei und zeichnete sich in seinen wenigen Auftritten durch solide Paraden und so manchem schönen Pass aus. Fälschlicherweise wurde er von einigen Medienquellen vor seiner Ankunft bei den Blauroten belächelt.

Felix: Ich mag Cillessen auch. Er macht seine Arbeit hervorragend. Nur die Verpflichtung an sich habe ich nicht verstanden, wenn man einen Torhüter als Ersatz kauft, der kaum noch Potential zur Entwicklung hat.

Benni: Was genau meinst du mit arroganten Zügen Felix? Was die Verpflichtung eines jüngeren Keepers für die Zukunft angeht, stimme ich dir zu bzw. die Entwicklung eines jüngeren Keepers vielleicht auch aus den Jugendmannschaften Barças.

Felix: Die ganze Geschichte um Bravo natürlich. Und sein allgemeines Auftreten in Interviews. Da strahlt immer unterschwellig so etwas aus, was auf mich arrogant wirkt.

Benni: Was die Bravo-Story angeht, da glaube ich haben sich beide nicht viel genommen. Bravo hat dann aufgrund seines Alters aber natürlich den Kürzeren gezogen. Es stimmt aber, dass es bei Ter Stegen hin und wieder Reibereien mit der direkten Konkurrenz gibt. Stichwort: Bernd Leno.

Jan-hendrik: Das sind dann persönliche Sachen. Mich stört es nicht wirklich. Früher war auch ein Oliver Kahn nicht ‘everybody’s darling‘, aber ein verdammt guter Torwart.

Benni: Eben, in dem Business muss man auch mal Zähne zeigen.

Verteidigung

Karl Bukpiev: Personell sehe ich bei uns, wenn überhaupt, nur auf der Position der beiden Außenverteidiger Verbesserungsbedarf. Mit Masche, Umtiti und Piqué haben wir drei sehr gute Innenverteidiger. Umtiti könnte schon nächste Saison die Weltklasse erreichen. Zwar könnte man auch einfach auf ein ständiges 3-4-3 setzen und das Problem der Außenverteidiger umgehen, aber das hängt von der Ausrichtung des neuen Trainers ab, die nicht abzusehen ist. Daher besteht für mich allenfalls Bedarf auf der Position des Rechtsverteidigers. Ich hoffe, Vidal kehrt zurück und kann an die alten Leistungen anknüpfen. In diesem Fall sehe ich ihn als Stammspieler bei uns. Daher schließe ich auch eine Verpflichtung von jemand wie Bellerín aus.

Jan-hendrik: Ich sehe das ähnlich. Vidals Verletzung kam zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt und für die nächste Saison plane ich fest mit ihm. Allerdings wäre ein zweiter richtiger Rechtsverteidiger nicht schlecht, sowie ein junger IV, der Mathieus Minuten bekommt.

Felix: Im Grunde hoffe ich auf eine standardmäßige Dreierkette und damit halte ich keine Verpflichtung für nötig. Sollte man doch mal mit 4 Verteidigern spielen wollen, ist Personal dafür da. Ansonsten haben Jordi Alba und Lucas Digne gezeigt, dass sie in einer Dreierkette spielen können. Als einzige Verpflichtung wäre ich einem jüngeren Innenverteidiger, der Mathieu ablöst, nicht abgeneigt, aber nicht krampfhaft in diesem Sommer, sondern nur, wenn sich eine gute Möglichkeit bietet. Langfristig hoffe ich dann auf Marlon in der ersten Mannschaft.

Karl: Stimme ebenfalls zu. Bei einer Dreierkette könnten Digne und Alba für die nötige Entlastung von Masche sorgen.

Benni: Vidal fand ich vor seiner Verletzung ebenfalls richtig stark. Flink in der Vorwärtsbewegung, überlegt im Passspiel und sehr bemüht im Defensivverhalten. Wenn er fit ist, braucht man keinen zusätzlichen Außenverteidiger. Erst Recht niemanden wie Cancelo, der bei Valencia solide spielt, nicht mehr nicht weniger, aber für Barça zu wenig Erfahrung für einen Stammplatz und zu wenig Potential für eine steile Entwicklungskurve mit sich bringt. Beste Negativbeispiele sind dafür Paco und in erster Linie Gomes.

Pascal: Meiner Meinung nach ist die Schwachstelle unseres Teams die Abwehr, was nicht bedeutet, dass alles schlecht ist. Eine Schwäche ist auf jeden Fall die rechte Seite. Besonders ärgerlich war da die Verletzung Vidals, der sich gerade zurechtgefunden hatte. Jedoch sollten wir vorsichtig sein und nicht zu viel erwarten nach dieser langen Verletzung. So eine Verletzung hat schon so manchen Topspieler aus der Bahn geworfen, sodass ich hier eine Neuverpflichtung als essenziell ansehe, da ich Roberto einfach nicht als rechten Verteidiger sehe, sondern viel mehr im Mittelfeld. Der einzige Name, der mir persönlich einfällt, wäre Bellerín. Er ist jung, hat noch Potenzial und hat das Barça-Gen. Für die Innenverteidigung sehe ich keinen Bedarf. So würde ich versuchen Marlon mehr in die erste Mannschaft zu holen und dafür Mathieu, dessen Zeit endgültig abgelaufen sein dürfte, abzugeben, um Geld für andere Mannschaftsteile zu generieren.

Jan-hendrik: Bellerín wäre aber wahrscheinlich auch die mit Abstand teuerste Variante auf dem Markt. Dann eher mit Vidal als Nummer Eins planen und einen aus der zweiten hochziehen.

Pascal: Hast du denn da einen Namen, welcher uns auch wirklich hilft? Vergiss bitte nicht, wir wissen nicht, wie gut Vidal zurückkehrt.

Jan-hendrik: Nein, denn ich sehe im Moment auf dem Markt keinen guten und im Idealfall jungen Rechtsverteidiger. Bellerín ist auch nur das Produkt der englischen Medienmaschine. Was ich bis jetzt von ihm gesehen hab, wäre ich nicht bereit 40+ Millionen für ihn auf den Tisch zu legen.

Karl: Abgesehen davon, dass wir so viel Geld womöglich gar nicht haben.

Jan-hendrik: Das kommt auch noch dazu. Aber bei all der Diskussion dürfen wir nicht vergessen, dass all diese Überlegungen von dem neuen Trainer und seinem System abhängen.

Felix: Nili ist schon auch ein starker Mann. Vor allem als offensive Variante. Sergi Palencia als, für Barça-Verhältnissen defensiverer Rechtsverteidiger, würde ich auch nicht ausschließen. Bevor man irgendjemanden holt, von dem man nicht weiß, wie er in die Mannschaft passt, kann man vorher in den eigenen Garten schauen.

Karl: Denke unser Problem besteht nicht in der Abwehr, zumindest nicht hauptsächlich. Es ist unser Mittelfeld, welches zu wenig Druck ausübt und zu leicht zu überbrücken ist. Ob das durch personelle Veränderungen besser wird, weiß ich nicht. Es kommt da denke ich mehr auf Dinge wie das Stellungsspiel und Pressing an, die vor allem Sache des Trainers sind.

Mittelfeld

Jan-hendrik: Die Frage ist, was der neue Trainer mit dem Mittelfeld vorhat. In einem 3-4-3 würde nur ein Flügelspieler Sinn machen, der auch vorne eingesetzt werden kann. Ansonsten sind wir mit Rafinha, Denis, Iniesta, Rakitic und Busquets gut aufgestellt. Klar ist Gomes in dieser Saison noch überfordert, aber ich denke er hat das Potential, um noch einzuschlagen.

Benni: Ja, ein Flügelspieler würde Sinn machen. Da kommt mir zunächst Deulofeu in den Sinn, da Barça ohne Neymar und Messi der nötige Speed auf der Außenbahn fehlt, den Turan gar nicht und Roberto und Rafinha nur bedingt kompensieren können. Hinsichtlich des Mittelfelds glaube ich, dass wir genügend Akteure mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten besitzen. Gomes ist für mich bislang aber die pure Enttäuschung. Für bis zu 55 Millionen Euro kann man als Trainer, Mitspieler und Fan schon mehr Engagement erwarten. Denn Potential besitzen auch die zahlreichen Jugendspieler aus Barça B. Dass ein Samper zunächst abgegeben wurde, wirkt heute wie ein schlechter Witz. Bei dem Portugiesen läuft nichts zusammen. Abgesehen von seinen Sicherheitspässen enttäuscht mich am meisten die phlegmatische Art und Weise, mit welcher er sich vor jedem Zweikampf und Torabschluss davonschleicht. Er wurde als Bindeglied zwischen Busquets und Iniesta angepriesen und als Xavi-Nachfolger angekündigt. Bisher sehe ich D. Suárez, Rafinha, Rakitic und Turan klar vor ihm.

Karl: Ich sehe es ebenso, was die zentralen Mittelfeldakteure angeht. Wir haben die richtigen Zutaten für ein gutes und stabiles Mittelfeld. Nur stimmte bisher nicht, wer wann, wie oft und wo eingesetzt wurde. Gomes im defensiven Mittelfeld sehe ich durchaus positiv. Er ist ruhig am Ball und kann Bälle verarbeiten. Was er absolut nicht hat, ist auch nur im Ansatz etwas Kreativität. Vielleicht traut er sich auch einfach nicht. Wenn Rafinha im Übrigen eine Saison ohne Verletzungen übersteht, kann er wirklich stark werden. Daher sehe ich ebenfalls den Bedarf eines schnellen Flügelspielers.

Benni: Das würde dann bedeuten, dass Busquets nicht spielt. Gomes gibt dem Barça-Spiel auch auf der ‘Sechser-Position‘ keine neue Note finde ich, auch wenn er da vielleicht solide spielt. Und einen Einwechselspieler für die bezahlte Summe zu kaufen grenzt an Wahnsinn.

Felix: Ich sehe personell im Mittelfeld eigentlich kein echtes Problem. Wir haben viele Spieler, die verschiedene Positionen bekleiden können und für die kommende Saison können wir mit Sergi Samper und hoffentlich vermehrt mit Carles Aleñà rechnen. Helfen würde uns wohl nur ein Topspieler wie Verratti, aber die Option wäre aufgrund des hohen Preises einfach nicht sinnvoll. André Gomes sollte man noch ein Jahr geben. Natürlich hat er nicht überzeugt, aber man kann auch gute Ansätze erkennen. Ihn nach einem Jahr zu verteufeln, ist zu zeitig.

Benni: Der Unmut der Fans wäre auch deutlich geringer, wenn Gomes zum Teil sogar in Topspielen nicht immer in der Startelf stehen würde, denke ich.

Felix: Der Unmut der Fans wäre auch deutlich geringer, wenn Gomes nur die Hälfte gekostet hätte.

Benni: Definitiv!

Pascal: Das größte Streitthema dürfte Gomes sein. Ja seine „Leistungen“ diese Saison sind fast durchweg unterirdisch, jedoch sollte man ihm noch ein Jahr geben. Ich glaube er kann uns noch viel Freude bereiten. Für seinen Preis können wir ihn aber nicht verantwortlich machen. Natürlich ist es schade, dass man ihn einem Samper vorgezogen hat, aber nun ist er da und man sollte ihn nicht voreilig vom Hof jagen. Deulofeu soll ja schon als Neuzugang sicher sein und würde so für Entlastung auf der Außenbahn sorgen. Man könnte so Arda abgeben und hätte so noch mehr finanziellen Spielraum.

Leider bin ich auch von Dennis und Rafinha enttäuscht, irgendwie hatte ich mir von beiden mehr erhofft. Auch bei ihnen hoffe ich auf eine Leistungssteigerung

Benni: Rafinhas Leistungen fand ich eigentlich in Ordnung bis gut. Ähnlich wie Turan hat er im Rahmen seiner Möglichkeiten geliefert, wenn er eingewechselt wurde. Er kann auch nicht immer spielen bei unseren drei Stürmern. Wobei die neue Formation ihm jetzt entgegengekommen wäre. Denis hat sehr gute Ansätze gezeigt, wird aber von Enrique viel zu wenig eingesetzt. Er ist wendig und trickreich, aber ihm fehlt im Gegensatz zu Rafinha das physische Durchsetzungsvermögen. Meine größte Befürchtung wäre, dass Barça ihn wieder nach wenigen Einsatzzeiten verleiht oder verkauft.

Jan-hendrik: Für den Moment sehe ich unser Mittelfeld absolut konkurrenzfähig. Gomes, Rafinha und Denis haben alle drei noch sehr viel Potenzial. Die Frage ist, wer von denen den nächsten Schritt machen und ein legitimer Nachfolger von Iniesta werden kann.

Sturm

Felix: Rafinha und Arda sehe ich hauptsächlich als Alternativen für den Sturm. Messi sollte endlich nominell im Mittelfeld hinter den Spitzen spielen. Dann hat man Rafinha oder eventuell auch Aleix Vidal auf dem rechten Flügel und links Neymar bzw. Arda. Für einen guten Preis würde ich mich aber auch von Arda trennen und einen neuen Spieler holen, der auf beiden Flügeln einsetzbar ist. Ob Deulofeu die optimale Lösung ist, weiß ich nicht. Spielerisch kann er viel, aber die Unstimmigkeiten mit Luis Enrique kamen nicht von ungefähr.

Jan-hendrik: Neuer Trainer, neues Glück vielleicht? Auf jeden Fall brauchen wir für den Sturm eine Variante wie ihn. Wie vorhin schon angesprochen, geht Barça ohne Neymar oder Messi viel Spritzigkeit, Spielwitz und Tempo im Eins-gegen-Eins auf den Außen verloren. Das wäre auch mein einziger Wunsch für einen offensiven Neuzugang.

David Rentel: Für das 3-4-3-System würde sich auch Deulofeu sicher anbieten. Dembélé ist auch eine gute Alternative, wobei wir nicht wissen, wie er sich entwickelt. Deulofeu kennt auch den Verein schon und wir kennen ihn. Ist sicher ein großer Pluspunkt.

Jan-hendrik: Das Problem ist, dass sich wohl kaum ein ambitionierter Spieler hinter MSN anstellen möchte. Dembélé wäre sogar im Sommer schon zu uns gekommen, hat sich aufgrund der Aussicht auf mehr Minuten aber für den BVB entschieden. Dennoch halte ich ihn für eine gute Option, allerdings vielleicht erst in einem Jahr.

Pascal: Mein Traum für nächste Saison wäre ganz klar: Dybala holen! Ihn über rechts und Messi als zehn. Das wäre tödlich. Als Alternative auf den Außen hätte man noch Rafinha und Deulofeu. Kann mir offensiv nichts Besseres vorstellen. Auch mit der Entwicklung von Paco bin ich zufrieden, der Suárez nächstes Jahr noch mehr entlasten könnte.

Jan-hendrik: Das wäre tatsächlich auch mein Traum, aber dafür hat Barça wahrscheinlich nicht das Geld. Und wer weiß, wie bereit Leo ist, sich schon komplett im Mittelfeld aufstellen zu lassen.

Felix: Glaube, Leo hat die wenigsten Probleme damit. Er macht es ja ohnehin schon. Die Position ist wie für ihn gemacht.

David: Da sich Messi in der Regel dort befindet, wo er will und sich alle anderen nach ihm richten, wäre das, kein großes Problem. Barça sollte tatsächlich in Dybala investieren. [Anmerkung: Dybala hat erst neulich seinen Vertrag bei Juventus Turin verlängert.]

Pascal: Sagen wir, wir haben ein Budget von 55 Millionen und wir würden Mathieu und Arda für 30 Millionen loswerden und zusätzlich Gehalt sparen, dann wäre da schon einiges möglich. Genau genommen brauchen wir ja nur drei neue: Dybala, Deulofeu und einen rechten Verteidiger.

David: Allerdings rechne ich fest mit einer Rückkehr von Munir. Er spielt bei Valencia regelmäßig passabel auf dem linken Flügel. Er könnte also bei uns Neymar Pausen geben.

Jan-hendrik: Letztendlich hängt alles vom neuen Trainer ab. Ich hoffe allerdings, dass wir beim 3-3-1-3 bleiben. Traumaufstellung: ter Stegen – Masche, Piqué, Umtiti – Vidal, Busquets, Iniesta – Leo – Dybala, Suarez, Neymar.

Benni: Dybala hat ein riesiges Potential, da stimme ich euch allen zu. Aktuell fällt mir abgesehen von Messi und Griezmann im Weltfußball kein stärkerer Spieler auf dem rechten Flügel ein. Ob Juventus Turin ihn in naher Zukunft ziehen lässt ist aber fraglich. Ich befürchte, dass er wie Pogba beim „flüssigsten“ Verein landen wird. Da es auch noch Munir und Halilovic gibt, bin ich jedoch ganz positiv gestimmt, dass Barça die richtigen Entscheidungen treffen wird. 

Um aber noch einen Akteur in unser Name-Dropping einzuwerfen: Was haltet ihr von Coutinho als Brücke zwischen Iniesta und Neymar? Und wie realistisch ist eine Verpflichtung seinerseits bereits im diesjährigen Sommer?

Pascal: Coutinho gefällt mir außerordentlich gut und würde sich sehr gut als Iniesta Nachfolger machen, aber wenn er das selbst wirklich wollen würde, hätte er nicht kürzlich seinen Vertrag verlängert. Daher werfe ich einen Namen in die Runde: Carles Aleñá.

Jan-hendrik: Ich denke mit Denis Suarez und eben Aleñá haben wir zwei Spielertypen, die sehr ähnlich zu Coutinho sind, deshalb wäre ich bei ihm erstmal vorsichtig.

Ihr seid gefragt: 

Was denkt ihr? An welchen Positionen sollte der FC Barcelona im nächsten Transferfenster aktiv werden? Oder sollte man doch lieber primär auf die eigene Jugend setzen?

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE