Dembélé bei BarçaTV über seine Unruhe vor dem Sturm

StartFC BarcelonaKaderDembélé bei BarçaTV über seine Unruhe vor dem Sturm
- Anzeige -
- Anzeige -

Im Alter von 20 Jahren ist Dembélé aktuell der drittteuerste Spieler der Fußballgeschichte. Viel Druck und Erwartungen, die da auf den Schultern des Jungspunds lasten, der sich diese aber kaum anmerken lässt und mit einem breiten Grinsen kaschiert. Wie glücklich er ist, endlich das Dress der Blauroten tragen zu dürfen, kann Ousmane Dembélé dann aber doch nicht oft genug erwähnen. Als das Energiebündel von seinen Gesprächen mit Umtiti und Digne über Barcelona zu schwärmen beginnt, leuchten dessen Augen auf. Am Ende der Interviewfahrt erahnen wir: Der Franzose scheint am richtigen Ort angekommen zu sein.

Ousmane Dembélé auf dem Weg zum Camp Nou

Ich heiße Ousmane Dembélé, bin 20 Jahre alt und Franzose.

Ousmane Dembélé, willkommen in Barcelona. 

Du sprichst jetzt bereits seit längerem über Barcelona, eigentlich seitdem du mit dem Fußballspielen begonnen hast … Wie fühlt es sich jetzt an, hier zu sein?

Gut. Ich bin froh, dass nun endlich alles offiziell ist. Es ist ein Traum, der wahr geworden ist. Ich bin wirklich glücklich, hier zu sein. Ich werde alles für den Klub geben und versuchen, Titel zu gewinnen. Ich möchte mich an das Team anpassen und mich einleben. 

Was hat dich im jungen Alter an Barça interessiert?

Ihre Spielweise mit den besten Akteuren der Welt zu spielen, die sie in ihrem Verein haben. Seitdem ich klein bin, schaue ich dem Team beim Spielen zu. Ich bin ein Fan und unterstütze den Klub. Ich schaue mir ihre Spiele immer an, sie haben wichtige Spieler und dazu auch noch die besten der Welt. Ich bin sehr stolz darauf, für diesen Klub zu spielen. 

Du wirst mit zwei deiner Mannschaftskollegen aus der Französischen Nationalmannschaft bei Barça spielen. Hast du mit Samuel Umtiti und Lucas Digne gesprochen?

Natürlich. Ich habe mit ihnen in den letzten eineinhalb Jahren gesprochen, vor allem mit ‚Sam‘. Mit Lucas haben wir über Barcelona geredet. Als ich ‚Sam‘ getroffen habe, sagte er zu mir: „Pack deine Sachen, denn bald wirst du mit mir gemeinsam zu dem Klub kommen.“ Beide haben wirklich sehr positiv über Barça geredet. Das überrascht mich nicht, denn es ist ein großartiger Klub und ich bin sehr glücklich darüber, hier zu sein.

Ich werde dir jetzt ein Video zeigen, von dem ich glaube, dass du es noch nicht kennst.

Samuel Umtiti: „Willkommen mein Bruder. Ich warte hier geduldig auf dich und bin sehr, sehr glücklich darüber, dass du hergekommen bist.“ 

Lucas Digne: „Willkommen ‚Mosquito‘“ 

Sie nennen mich auch weiterhin ‚Mosquito‘ 

Samuel Umtiti: „Willkommen bei Barça, viel Glück!“

Warum ‚Mosquito“? Gibt es da einen Hintergrund?

Ich habe keine Ahnung, aber seitdem ich ‚Sam‘ letztes Jahr in der Nationalelf getroffen habe, nennt er mich ‚Mosquito‘. 

Er hat dir nicht gesagt, weshalb er dich so nennt?

Weil ich klein bin und mich schnell bewege. Das ist der Grund (schmunzelt).

Da gab es außerdem eine Debatte mit Lucas Digne und Samuel Umtiti, die meinten, dass du einen guten spanischen Akzent hast … dass du ein paar Wörter kennst.

Nein, überhaupt nicht (lacht). Haben sie euch das gesagt, dass ich Spanisch spreche? ‚Hola‘ und solche Dinge.

Ich glaube, sie haben das in Zusammenhang mit einer bekannten TV-Serie gesagt.

Ah, ja na klar! NARCOS! Das schaue ich sehr oft. Ich bin verrückt nach der Serie. Das wissen sie. Manchmal singe ich den Soundtrack vor mich her, behalte das aber eigentlich für mich. 

Auf was für Musik stehst du?

Afrotrap, Rap, R&B… 

Reggaeton ebenfalls, da gibt es auch spanische Lyrics. 

Ja, seitdem ich bei dem Nationalteam bin, habe ich mir viele spanische Lieder angehört, weil ein paar Mitspieler in La Liga spielen. 

Wenn du mal gerade nicht Fußball spielst, was machst du am liebsten?

Ich schaue TV-Serien, spiele Videospiele, Mariokart. Das wars, ganz einfach. 

Hast du ‚Sam‘ gewarnt? Da gibt es ja ein Mariokart-Turnier in der Mannschaft.

Ja, aber das ist nicht so ‚Sams‘ Ding … darin ist er nicht wirklich gut. 

Übst du, um dich auf die Mariokart-Turniere vorzubereiten?

Nein, ich habe bereits zuvor gespielt. Ich bin an der Spitze von Mariokart. 

Du bist also zu Barça gekommen, um Trophäen UND Mario zu gewinnen. 

Das ist richtig (lächelt).

Wir wissen, dass die Spieler immer sehr auf ihre Diäten achten müssen. Gibt es ein Essen, dass du sehr magst?

Oh ja, den Reis meiner Mutter. Aber klar, im Trainingslager müssen wir auf unser Gewicht achten. 

Wie siehts mit Kleidung aus, magst du Mode? Da gibt es ja einige Spieler, die sich damit auseinandersetzen.

Ja, ich mag Mode. Marken wie Ricoen, Dolce & Gabbana, Balmain… Ich mag enganliegende Klamotten die einfach gut sitzen.  

Ist das das erste Mal, dass du Barcelona besuchst?

Ja, ich bin sehr glücklich. Ich war ungeduldig bevor ich hier ankam. Ich wollte den Verein und die Stadt erkunden. 

Das ist also alles neu für dich, Camp Nou…

Ja, ‚Sam‘ hat mir erzählt, wie unglaublich es ist, dass das Stadion sehr beeindruckend und das Spielfeld sehr groß ist und dass es das dadurch schwierig für unsere Gegner macht. Es ist eine Top-Stadt und ein Top-Klub.

Mit dem Fußballspielen hast du in deiner Stadt, Evreux, begonnen, dann ging es zu Rennes und später nach Dortmund. Wie würdest du dich selbst als Spieler beschreiben?

Ich liebe es ins 1-gegen-1 zu gehen. Ich mag es auch den finalen Pass zu spielen, Tore zu erzielen, wie alle Spieler. Das sind meine Qualitäten. Ich bin noch ein junger Spieler und muss noch viel lernen.

Du kommst zu einem Klub mit Spielern wie Luis Suárez und Leo Messi, was sagst du dazu?

Naja, sie sind großartige Spieler, das ist einfach so. Ich bin sehr froh, mit ihnen spielen zu dürfen. Als ich jünger war, schaute ich mir regelmäßig Videos von Messi an. Mit diesen Fußballern zu spielen ist für mich ein wahrgewordener Traum. Es ist ein Vergnügen an der Seite von Messi, einer Freudenquelle, zu spielen.

Dieser Moment wird nun bald kommen. Hast du es eilig jetzt aufs Feld und in die Umkleidekabinen zu kommen?

Ja, aber vor allem möchte ich mit dem Training beginnen, die Mannschaft kennenlernen und für die kommenden Spiele gewappnet sein. 

Hast du den Spielplan gesehen? Im nächsten Spiel geht es nach der Länderspielpause gegen Espanyol im katalanischen Derby. Bist du dir bewusst, dass es sich hier (in Barcelona) um ein wichtiges Match handelt?

Ja, es ist wichtig, deswegen ist es ja ein Derby. Ich habe in der Vorsaison im Sommer gegen sie gespielt. Das wird mein erstes Spiel im Camp Nou, welches sehr wichtig für mich sein wird. Ich hoffe, zu gewinnen und bereit dafür zu sein, dem Team helfen zu können. 

Nach dem Spiel gegen Espanyol kommt die Champions League mit Juventus. Du wirst nicht lange warten müssen.

Ja, ich werde mich schnell mitten in der Action befinden. Ich hoffe, dass ich bereit bin und ich alles für das Team tue, um diese Spiele und später Trophäen zu gewinnen. 

Wie würdest du deinen Charakter beschreiben? Sie haben mir erzählt, dass du gern lachst. 

Ja, ich mag es ein wenig herumzuflachsen und zu lachen. ‚Sam‘ und Lucas kennen mich da sehr gut. Ich liebe es, Spaß zu haben, das ist meine Persönlichkeit.

Ich gehe mal davon aus, dass Lucas und ‚Sam‘ dir helfen werden, dich einzuleben, das ist ein klarer Vorteil. 

Ja, ich freue mich mit ihnen gemeinsam hier zu sein. Ich hoffe, sie helfen mir mit der Sprache und allem drum und dran. 

Wir sind fast da (Camp Nou). Bist du nervös?

Jetzt noch nicht. Aber wenn ich dann auf dem Feld stehe, wird das nochmal eine andere Geschichte. Dann werde ich realisieren, dass ich bei Barça bin.

Das Interview mit Dembélé führte ein Reporter während einer Autofahrt zum Camp Nou

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE