Jordi Alba: „Ich kann mir nicht ausmalen, wo Messi 2018 sein wird”

StartFC BarcelonaKaderJordi Alba: „Ich kann mir nicht ausmalen, wo Messi 2018 sein wird"
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

 

Bildquelle: fcbarcelona.com

Die Vertragsverlängerung von Lionel Messi ist heute das beherrschende Thema in den Sportmedien. Auch Jordi Alba kam im Rahmen der heutigen Pressekonferenz nicht um einige Zeilen zu dem argentinischen Ausnahmefußballer herum. Dabei hat sich Alba nicht gerade mit Superlativen zurückgehalten, sondern seine aufrichtige Meinung über Messi kundgegeben. „Ich kann mir nicht ausmalen, wo Messi 2018 sein wird, aber sein Verbleib ist eine großartige Nachricht für alle Barça Fans. Er ist der beste Spieler in der Welt und wenn nicht etwas Außergewöhnliches passiert, wird er der beste aller Zeiten. Wir werden alles tun, damit er sich hier wohl fühlt”, so Jordi Alba.

Messi einzigartig

Wenn Lionel Messi auf dem Platz seine Fußballkünste darbietet, werden die Sitzflächen in jedem Stadion der Welt ihrer Funktion beraubt. Kaum ein Spieler ist in der Lage, so viel Begeisterung zu vermitteln wie der 1,69m große Fußballer. Die Euphorie bei seinen Gegenspielern dürfte sich aber für gewöhnlich in engen Grenzen halten. Auch Alba war noch in der Saison 2011/2012 einer seiner Kontrahenten, wenn der FC Valencia auf den FC Barcelona traf. Man hat nicht unbedingt den Eindruck, dass Alba sich diese Zeit zurücksehnt. „Ich war einst in der unglücklichen Situation, Messi als Gegner gegenüberzustehen. Aber jetzt bin ich hier und freue mich, ihn als Teamkameraden zu haben. Ich habe niemals jemanden gesehen der solche Dinge vollbringt wie er”, zeigt sich Alba tief beeindruckt von den Fertigkeiten der Falschen Neun.

Mit seinen fußballerischen Fähigkeiten sei das Wesen von Lionel Messi aber nicht hinreichend beschrieben, „er ist außerdem eine wundervolle Person, sehr bodenständig”. “Das ist das, was wir am meisten an ihm schätzen”, fügte der Linksverteidiger hinzu.

La Liga zur Mittagszeit – Alba duldet keine Ausreden

Angesprochen auf den nächsten Gegner Getafe hat Jordi Alba insbesondere ihre Aggressivität und Qualität hervorgehoben. Den Umstand, dass das Spiel zur Mittagszeit stattfindet, lässt er nicht als Ausrede gelten, sollte das Spiel einen für die Katalanen suboptimalen Verlauf nehmen. „Sie werden uns das Leben sehr schwer machen. Ich denke nicht, dass das Spielen um 12:00 Uhr Ausreden rechtfertigt. Die Schwierigkeit ist die Qualität des Gegners.”

Im Februar warten viele qualitativ hervorragende Mannschaften auf den FC Barcelona. Für Alba liegt der Schlüssel zum Erfolg in der Kontinuität. „Es wird ein schwieriger Monat mit einigen harten Partien, aber wir müssen die Intensität in allen Wettbewerben aufrechterhalten. Die Mannschaft kann das, das hat sie in den vergangenen Spielzeiten unter Beweis gestellt. Wir werden von Spiel zu Spiel schauen und versuchen, alles zu gewinnen […] Vor der Copa-Partie gegen Real Madrid stehen Liga- und Champions League Partien an, und diese sind auch sehr wichtig.”

Abschließend bekräftige Alba noch die Bedeutung von Atlético Madrid im Titelkampf. Nur die wenigsten haben Atlético auf der Rechnung, was ihrer Leistungsfähigkeit nicht gerecht würde. Schließlich sind sie auf dem zweiten Tabellenplatz und damit der engste Verfolger seiner Mannschaft.

{loadposition plista}

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE