Jordi Alba: „Wir sind besonders hungrig nach der Champions League“

StartFC BarcelonaKaderJordi Alba: „Wir sind besonders hungrig nach der Champions League"
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Für Jordi Alba sind die Begegnungen gegen den FC Valencia stets eine besondere Angelegenheit. 2011 wechselte der Katalane vom FC Valencia zum FC Barcelona, um in der Karriereleiter einen Schritt nach vorne zu machen. Und das ist ihm mit dem Triumph in der Meisterschaft und dem Erfolg in der Supercopa durchaus gelungen. Alba möchte aber mehr, viel mehr und insbesondere auch im internationalen Klubwettbewerb etwas reißen. Zunächst aber steht die Fahrt nach Mestalla auf dem Programm, wo Alba seiner Mannschaft einen heißen Tanz prophezeit. Ich bin mir sicher, dass sie gegen uns gut drauf sein werden. Ich war dort drei Jahre und weiß, dass Besuche von Barça immer ein sehr spezieller Tag für die Fans, die Spieler und die Trainer sind – sie betrachten das Spiel wie ein Finale“

, warnt Jordi Alba.

Der Tatsache, dass die ‚Fledermäuse‘ vergangene Woche gegen Espanyol Barcelona mit 1:3 untergangen sind, möchte der kleine Linksverteidiger keine große Bedeutung für das morgige Spiel beimessen. Die Saison hat erst angefangen und es ist falsch, die Mannschaft (Anm.: FC Valencia) so früh zu kritisieren. […] Nachdem was letzte Woche gegen Espanyol passiert ist, werden sie in diesem Spiel alles aus sich herausholen“, ist sich der 24-Jährige sicher. 

Sie werden in diesem Spiel alles aus sich herausholen

Die Auslosung der Champions League-Gruppen am vergangenen Donnerstag ließ Alba nicht unkommentiert. Seiner Einschätzung nach sei die Gruppe nicht einfach, besitze aber gewisse Vorzüge. Wir wissen, dass es keine leichte Gruppe ist, weil wir in der letzten Saison sowohl gegen Milan als auch gegen Celtic verloren haben.“ Im Hinblick auf Ajax verwies Alba auf den Spielstil, um ihre Gefährlichkeit zu demonstrieren. Sie sind eine spielstarke Mannschaft, wenn sie den Ball haben und eine aggressive, wenn sie ihn nicht haben“, so Alba, der weiter ausführt: Es ist von Vorteil, dass es Mannschaften sind, die wir sehr gut kennen. Aber wir bleiben unserem Spiel treu und versuchen die Fehler aus der vergangenen Saison zu vermeiden. Wir müssen sicherstellen, dass wir die Gruppe ganz oben beenden.“

Alles andere als der Einzug in die Runde der letzten sechzehn Mannschaften wäre für den schnellen Flügelflitzer eine herbe Enttäuschung. Alba bekräftigt die Ambitionen der Mannschaft, alle Spiele zu gewinnen und in jedem Wettbewerb um den Sieg zu spielen. Unser Ziel diese Saison ist der Sieg aller Trophäen. Es ist schon einige Jahre her, seitdem wir die Champions Leaque gewonnen haben. Deshalb sind wir besonders hungrig hiernach, aber wir wollen alle Wettbewerbe gewinnen, an denen wir teilnehmen.“

Wir sind besonders hungrig nach der Champions League

Abschließend kam Alba auf die veränderte Spielweise in dieser Saison und die Beobachtung zu sprechen, dass die Mannschaft in vier offiziellen Spielen lediglich ein Gegentor kassiert hat. Das Gegentor ereignete sich im Hinspiel der Supercopa gegen Atlético Madrid, als David Villa technisch anspruchsvoll den Ball an Valdés vorbeimanövrierte. Alba meint den Grund für die mehr als nur überschaubare Anzahl an Gegentoren zu kennen: Wir spielen ein defensives Pressing, an dem sich sogar Leo beteiligt. Das ist der Grund, warum wir besser verteidigen. Wenn wir vorne Druck machen, wird der Ball stets weit entfernt von unserem Tor sein.“

Ob diese Strategie auch morgen gegen die bis in die Haarspitzen motivierten Valencianer aufgehen wird, bleibt abzuwarten. Jordi Alba zumindest wird gewiss alles daran setzen, dass auch morgen wieder die Null auf der Anzeigetafel erstrahlt – bei FC Valencia versteht sich.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -